Frage von lubbeldibatsch, 37

Bringt fettfreie bzw. light-Produkte wirklich so viel - ich halte das für Schwachsinn, kann es aber nicht faktisch belegen - daher eure Meinung bitte?

Ob die Milch jetzt 2 Prozent mehr oder weniger fett hat, ob die Chips jetzt 10 % mehr oder weniger fett haben.... ich halte das alles für übertrieben irgendwie. Ich esse doch nicht 2 kg Margarine am Tag über 20 Jahre, sodass man das wirklich merken würde.

Jetzt sagt ihr vielleicht: "Ja gut, aber wenn du über 5 Jahre jeden Tag die Margarine mit 1 % weniger Fett ist, dann merkst du schon einen Unterschied".... aber auch das würde für mich wenig Sinn ergeben. Dann wäre das ja so wenig Fettüberschuss, dass ich in diesen 5 Jahren vielleicht 1x im Monat 1-2 Stunden Sport machen müsste und dann weiter meine fettreichere Margarine essen könnte.

Margarine war jetzt nur ein Beispiel von ganz vielen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Realisti, 16

Light ist so eine Sache. Was ist da genau light? Die Zutatenliste muss immer genau verglichen werden. Der Geschmack muss ja irgendwo herkommen. Bei vielen Produkten wird nicht einfach Zucker oder Fett nur rausgenommen. Dafür gibts was anderes: Anteile Süßstoff (ist fast immer appetitanregend) oder Geschmacksverstärker werden erhöht, oder Fett raus/Zucker rein (oder umgekehrt) ...

Man muss also die Zutatenliste genau lesen.

Nicht unbeliebt ist es dass Fett rauszunehmen, Emulgatoren einzusetzen und das fehlende Fett durch Wasser zu ersetzen. Man kauft also Margarine mit einem hohen Wasseranteil. Da streich ich mir doch das Fett einfach dünner drauf, anstatt mir so teueres Wasser andrehen zu lassen.

Ich persönlich nehme die Sachen immer in der Vollfettstufe und verdünne dann selber. (bzw. halbiere selber). Dann weiß ich was ich habe und kaufe es nicht teuer.

Fett ist ein Geschmacksträger. Da beißt die Maus kein Faden ab. Daher esse ich schon fettreduziert, aber indem ich selber handele. An Saucen muss kein Extrafett. Ich buttere Nudeln nicht noch einmal extra. usw.

Bei Zucker handele ich ähnlich. Ich backe ganz normal. Der Kuchen soll ja lecker werden, aber ich esse dann nur ein schmales Stück, von dem fertigen Kuchen. Im Normalfall reicht mir das auch. Ich esse ihn langsam und mit Genuß.

Schokolade wird nicht tafelweise gegessen. Den Riegel den ich esse, lutsche und genieße ich. Dann brauche ich auch keine Diätprodukte.

Nachspeisen stellen wir noch selber her. Beim Zuckeranteil nehmen wir erst nur die halbe Menge. Oft schmeckt das schon lecker. Ansonsten zuckern wir vorsichtig nach. Auf die angegebene volle Zuckermenge kommen wir nie.

Light bzw. fettfrei gab es früher selten und nur für Kranke. Da hieß das noch "Diätkost". Seit dem es diese Mengen an Fertigprodukte gibt und die Werbung dröhnt, glauben alle, man braucht nicht mehr selber machen. Für uns ist Fertigessen immer noch weit hinter dem Selbstgemachten und zweite Wahl.

Ich denke ob man es mag oder nicht, ist Gewohnheit. Die Fertigprodukte trainieren uns auf künstliche Aromen und Geschmäcker. ... und auf zu viel Zucker und Fett.

Kommentar von wilees ,

Nur viele Kinder lernen gar nichts anderes mehr kennen. Uniformiertes kochen - für`s Gulasch ein Tütchen Maggi, für`s Hack ein Anderes - Pudding gibt`s im Becher, 5-Minuten-Terrine gibt`s auch noch, Kuchenfertigmischungen machen das Leben leichter - usw.

Antwort
von Goodnight, 20

Light Produkte haben meist nicht weniger Kalorien als normale Produkte, sie haben oft mehr Zucker. Sie machen unzufrieden und verleiten mehr davon zu essen.

Antwort
von kreuzkampus, 15

Ganz so einfach ist das z.B. bei Milch nicht. Ich erspare mir bei Milch mal die Umrechnung von Liter auf Gramm (1 Liter Milch= 1030g) und sage mal rund und roh, dass 1 Liter 1,5%ige Milch rund 15 Gramm und 1 Liter 3,5%ige Milch 35 Gramm Fett enthält. Schwachsinn, wenn man so rechnet? Nimm mal vergleichsweise 15 Gramm und 35 Gramm Butter auf eine Scheibe Brot (wobei in der noch Wasser enthalten ist).

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Ja, auch nach deinem Beitrag bezeichne ich es (in meinen Augen, keiner soll sich beleidigt fühlen) als Schwachsinn. Dein Vergleich mit den 15 und 35 Gramm Butter auf einem Brot ist nämlich nicht passend. Ich entscheide mich ja nicht dafür den ganzen Liter Milch auf einmal zu trinken. Bis eine Milchpackung leer ist, nehme ich dann vielleicht pro Tag 3-4 Gramm mehr Fett zu mir als Leute, die die 1,5 %ige trinken. Was sind 4 Gramm Fett? nichts.

Kommentar von kreuzkampus ,

Ich bin kein Verfechter von Light; aber wenn Du selbst meine simplen Zahlen als "Schwachsinn" bezeichnest, ist das ein Zeichen dafür, dass Du nur Deine Meinung vertreten und nicht nachdenken willst. GF ist aber nunmal kein Diskussionsforum. Es soll übrigens Menschen geben, die 1 Liter Milch in 1-2 Tagen austrinken. Erledigt. Ich will nicht diskutieren.

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Wieso soll ich nur komplizierte Beispiele als Schwachsinn bezeichnen dürfen? Gerade deine simplen Zahlen machen es doch sehr gut deutlich. Mir kommt es viel mehr so rüber als hast du hier nur deine Meinung vertreten wollen und fühlst dich jetzt beleidigt. Oh ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community