Frage von Tanara, 14

Bringt es was wenn ich zum Vertrauenslehrer gehe?

Ich habe schon seit 1 oder 2 Jahren Suizidgedanken. Ich kann es meinen Eltern nicht sagen und meine Freunde denken sicher das ich übertreibe. Alle meine Freunde denken ich habe das perfekte Leben : Viel Taschengeld, niemals Streit mit den Eltern, alles bekommen was ich will, u.s.w... aber in Wirklichkeit wünscht sich meine Komplette Familie und meine das ich bald sterben werde. Alle meine verwandten zeigen mir das sie mich einfach loswerden wollen. Meine Oma beleidigt mich immer als Fett (Also sie sagt es nicht sondern sagt z. B. Oha du hast aber große Schenkel oder so) und meine Schwester kriegt einfach alles was sie will. Es ist auch nicht selten passiert das ich einfach vor meinem Balkon stand und springen wollte, oder das ich so eine Art Nerven Zusammenbruch hatte wo ich eine Schere genommen habe, und mich einfach geritzt habe. Ich bin meinen Eltern egal und das zeigen sie mir auch immer. Als ich also schlafen gehen wollte, und überlegt habe wie ich mich umbringen kann kam mir die Idee einfach zum Vertrauenslehrer zu gehen denn was kann ich denn schon verlieren? Ich habe etwas Angst dorthin zu gehen, ich weiß nicht warum aber es ist einfach so. Wie kann ich ihn denn ansprechen denn ich kann nicht einfach zu ihm hingehen und sagen : ,,Hey, ich ritze mich und versuche mich umzubringen '' Irgendwie habe ich Angst das er es allen erzählt, oder er mir am Ende gar nicht zuhört. Habt ihr eine Ahnung wie ich ihn darauf ansprechen kann und ob es überhaupt sinn macht mit ihm zu reden?

Danke schon mal im voraus

Antwort
von hertajess, 7

Selbstverständlich gehst Du zum Vertrauenslehrer. Du bittest ihn um ein persönliches Gespräch. Und dann bist Du bitte ehrlich. 

Ansonsten nutze bitte diese Seite http://rotelinien.de/

Vielleicht ist Deine Oma einfach nur neidisch weil Du Oberschenkel hast die angefasst werden können ohne sich blaue Flecken zu holen? Denke mal ernsthaft drüber nach. 

Nein, das Jugendamt ist nicht die erste Adresse wenn eine minderjährige Person Hilfe braucht. Zumindest nicht in Deutschland. Die erste Anlaufadresse ist Schule. Und dann gibt es für die unterschiedlichen Themen spezielle Seiten oder eben auch Telefonnummern. Die für Dich erste Anlaufadresse habe ich Dir genannt. Nutze sie so oft als möglich. 

-----------------------

Ich war noch nicht mal am Anfang der Pubertät da fing ein Teil meiner Verwandtschaft an an mir herum zu mäkeln. Sie haben mich damit in einer der bis heute tödlichsten Erkrankungen gedrängt die es gibt. Mittlerweile bin ich 59 Jahre alt. Ich habe diese Erkrankung also überlebt. Heute weiß ich dass diese verletzenden Bemerkungen reiner Neid waren. Neid den sie selbst nicht mal wahrnahmen. Denn "es gehört sich nicht". Bei mir haben sie nicht an der Figur herum gemäkelt sondern versuchten mich in ihr Weltbild von einer Frau zu zwingen in meinem Verhalten. Ein Mädchen macht Dies und Jenes nicht, es gehört sich nicht wenn ein Mädchen so spricht und so fort. Ich bin Viel herum gekommen in der Welt, ich habe noch Mehr erlebt, in Bewegung gesetzt. Hätte ich deren dummes Geschwätz als meinen Maßstab akzeptiert wäre ich nur ein kleines Hausweibchen geworden dass jetzt in meinem Alter wegen einer viel zu kleinen Rente Angst hätte. Und gebunden wäre an einen Mann oder wohl eher an ein Männchen dessen Nähe nur noch eine Qual wäre. Davon gibt es noch viel zu viele Frauen in unserem Staat. 

Dicke Oberschenkel sind sexy. Zu dünne aber mögen Männer nicht so sehr die sich Kinder wünschen. Das ist einfach eine natürliche Geschichte. Männer mögen auch breite Hüften und einen dicken Po. - Ja. Nicht alle. Aber sehr viele von ihnen. Und, vor allen Dingen mögen Männer Frauen die sich nicht auf der Nase herum tanzen lassen, ihre eigene Frau stehen. 

Lerne also auf der Seite Dich zur Wehr zu setzen. Und sprich mit Deinem Vertrauenslehrer. 

Antwort
von FlyingDog, 8

Hallo.       

Grundsätzlich kannst und sollst du dir immer jemanden aus deinem sozialen Umfeld suchen, dem du vertraust, neben Eltern, Geschwister Verwandte oder Bekannte, können es eben auch (Vertauens)Lehrer sein neben ggf. dem eigenen Kinder-, Hausarzt oder auch der Facharzt oder Therapeut. Wichtig ist nur, das du auch nur das und soviel erzählst, wie es für dich in ordnung ist und wie du deinem Gesprächspartner vertraust, in deinem Fall wohl dein Vertrauenslehrer.     

Grundsätzlich hat SVV-Ausführung (sich selbst zu verletzen) eine Schutzfunktion und vom Grundsatz ist es auch eine gute und normale Schutzfunktion. Paradox mag das klingen, kann ich nachvollziehen aber, diese Schutzfunktion bewahrt dich vor übermäßigen inneren Druck... und ohne diesem Ventil würde es wie ein Druckkochtopf sein, er platzt förmlich auf und es gibt eine Schweinerei in der Küche, auf dich ggf. bezogen, könnte dies bei dir in der Tat zum Suizid (versuch) führen wenn du bereits schon intensiv Suizidgesanken hast ggf. bereits wahrliche Vorstellung von Ausführung usw. hast. 

Wenn es tatsächlich in deinem Fall so ist, muss man schauen, das du eine Alternative zum SVV, dem inneren Druckabbau findest und dies kann ggf. mit einem Therapeuten sehr gut funktionieren. 

Der Therapeut wird mit dir verschiedene Soft/- Hardskills einüben, die es erlauben, ohne sich selbst zu verletzen, rechtzeitig, den Druckabbau durchzuführen und zwar bereits so frühzeitig, das es durchaus möglich ist, die SV zu minimieren und sogar ganz bleiben zu lassen. Eine solche Therapie, kann Spaß bringen weil man sich so, selbst noch besser kennenlernt als man das ohnehin schon tut. Darüber, solltest du wirklich mal in ruhiger Minute nachdenken und dir so, zumindest die Option geben, wieder zu einem besseren, schöneren Leben zurückkehren. Wenn du diesen Weg wirklich für dich gehen möchtest, dann halte ich es wirklich für  wichtig, das du das mit deinen Eltern besprichst oder das du deinen Vertrauenslehrer darum bittest, dir bei diesem Gespräch mit deinen Eltern, ggf. beizustehen und er dich unterstützen möge. So stehen dir Tür und Tore offen, dir professionelle Hilfe (ambulant, teilstationär oder auch vollstationär) an die Hand zu nehmen, dafür wünsche ich dir ganz viel Erfolg.     

Liebe Grüße, FlyingDog 

Antwort
von Schocileo, 11

Es wäre kein Vertrauenslehrer, wenn er es einfach in der Welt herumposaunen würde. Außerdem müsste man schon ein ziemlicher Unmensch sein, wenn man sowas tut. Bitte diesen Lehrer doch einfach mal um ein Gespräch und sage, dass es dir sehr wichtig ist

Antwort
von xXSmileeeXx, 10

Also erstmal muss ich dir sagen das du mir echt leid tust .Ich kann mir vorstellen das sodass echt furchtbar ist aber Suizid ist wirklich keine Lösung . Ich weiß , dass du das jetzt wahrscheinlich nicht so gerne liest aber nach jedem tief kommt auch irgendwann ein hoch ! Glaub mir :) 

Zu deiner Frage : An deiner Stelle würde ich aufjedenfall zum Vertrauenslehrer gehen ... dafür sind sie ja schließlich da . Du kannst ja sodass sagen wie : "Sie sind ja der Vertrauenslehrer ... ich würde gerne etwas mit ihnen besprechen." 

Hast du vielleicht schon mal dran gedacht das Jugendamt einzuschalten wenn deine Eltern bzw. deine Familie generell dich so behandelt ? Das wäre auch ne Möglichkeit . Vielleicht findest du ja auch irgendwann einen Freund/Freundin zu der du dann ziehen kannst , der/die dir zuhört etc . 

Ich hoffe ich konnte dir helfen . Und denk dran , alles wird gut :) 

Kommentar von Tanara ,

Also danke für deine Rat mit dem Vertrauenslehrer.

Ja, ich habe schon einmal das Jugendamt angerufen und alles gesagt. Aber ich habe so getan als ob ich mich nur informieren würde, das wenn das passiert was das Jugendamt da tun könnte. Das ist aber irgendwie so gekommen, das sie herausgefunden haben das mir das passiert. Ich habe Am Ende meine Adresse gegeben und das ist jetzt schon 1 Jahr her und es ist immer noch nichts passiert. 

Ich will meine Freunde auch nicht damit belästigen wie schlimm es mir geht weil sie ja ein eigenes Leben haben mit eigenen Problemen.

Trotzdem danke für deine Antwort 

Antwort
von jbjohnbaum, 2

hey, wieso gehst du nicht zu deinem vertrauenslehrer, und dann könnt ihr ja mal einen termin beim JUamt ausmachen, die haben teilweise ganz gute wgs, für den fall, dass du von zuhause wegwillst. lg jbjohnbaum

Antwort
von Emily050604, 11

Hey,

Das mit deinen Eltern du mit leid. An deiner Stelle würde ich erstmal zum Vertrauenslehrer gehen. Ansprechen würde ich ihn genauso wie du es hier formuliert hast, aber der Vertrauenslehrer kann auch nichts machen das du dich umbringen willst geh am Besten zu einem Sychologen das soll jetzt nicht sychisch klingen sondern er kann dir am Besten helfen und er wird auch mit deinen Eltern und Verwandten reden und das du, dann vielleicht in eine Pflegefamilie kommst .

Ich hoffe dich konnte dir helfen. GOOD LUCK

Antwort
von PrinccesDaisy, 14

Rede mit deinem Vertrauenslehrer.
Er wird dir helfen können und deine Sorgen ernst nehmen. Rede mit jemanden darüber. Bitte !!!

Antwort
von DasHorscht, 5

Das ist genauso wie bei mir. Du kannst natürlich zum Vertrauenslehrer gehen und ihm/ihr sagen dass sie/er es keinem sagen soll.

Antwort
von OerbaDia, 12

Habe auch solche Probleme und dieser Lehrer hat rein gar nichts gebracht es wurde über mich nur gelästert das ich dahin gehe. Geh lieber zu einem Psychologen.

Antwort
von atzef, 11

Du willst dich also umbringen, weil sich andere Menschen nicht so verhalten, wie du dir das erhoffst? "Liebt mich, wie ich mir das so vorstelle oder ich bringe mich um!"?

Was erwartest du da von deinem Vertrauenslehrer? Was soll der tun? Wie soll der dir helfen? Wie stellst du dir Hilfe vor?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community