Frage von DerFrAger123G, 69

Bringt es noch etwas dieses Fahrrad zu restaurieren?

Hallo Leute,

habe ein 38 Jahre altes Fahrrad von meinem Vater gefunden, dieses stand circa 10-15 Jahre unter Efeu bewachsen draußen. Es handelt sich um ein Stahlrahmen. Es befindet sich Rost am Rahmen allerdings nicht sehr viel nur vereinzelt wenige Stellen. Es befindet sich ncoh viel Rotschutzfarbe darauf. Lediglich an der Gabel vorne ist der Lack abgeblättert und es ist ziemlich rostig. Bringt es noch etwas dieses Fahrrad zu restaurieren? Ich habe schon alles abgebaut inkl. Innenlager. Es handelt sich um ein Diamantrad. Könnte der Rahmen brechen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FelixLingelbach, Community-Experte für Fahrrad, 39

Ein DDR-Rad? Dann erst einmal das passende Wiki:

http://www.ddr-fahrradwiki.de/Hauptseite

Damit könnte man die komplette DDR-Fahrradindustrie wieder aufbauen ;-)

Das Innenlager ist der kritischste Punkt. Hast du das rausbekommen, ist alles weitere kein Problem. Es gibt sowohl noch Originalteile, viele in neu, als auch passende moderne Ersatzteile. Die meisten Normen haben sich nicht geändert und waren in West und Ost gleich.

Reibe den Rahmen mit einem öligen oder fettigen Lappen ab, nach dem du den gröbsten Dreck abgewaschen hast. Das verhindert das direkte Weiterrosten.

Nein, der Rahmen wird nicht brechen. Das bisschen Rost tut der Stabilität keinen Abbruch.

Also du kannst es instand setzen, wenn du willst. Das sollte nicht allzu teuer werden. Kette, Reifen, Schläuche und Bremsschuhe musst du aber auf jeden Fall einrechnen.   

Kommentar von DerFrAger123G ,

Ok danke auf dieses Wiki bin ich auch schon gestoßen. Allerdings überlege ich noch wie ich mit den Rädern weitermache...hinten ist zwar ne Alufelge drauf, allerdings mit ner Nabenschaltung...vorne ist es ne Stahlfelge, ich habe mal geguckt ob ich Räder von nem anderen Rad einsetzen kann, allerdings ist die Achse zu breit gewesen.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Vorn sollte die Einbaubreite immer 10 cm betragen. Hinten sind die Naben heute bei 135 wegen den vielen Ritzeln. Muss du deine Einbaubreite messen und googeln. Was denn für eine Alufelge? Kastenform noch? Die taugen eigentlich nichts. Vorn Stahl ist auch nicht gut, denn darauf bremst es sich schlecht.  

Nabenschaltung ist unüblich für ein DDR-Rad Es dürfte sich um eine alte Fichtel&Sachs (die berühmte 505?) aus der BRD handeln. Sollte kein Problem sein, ein altes Hinterrad mit dieser Nabe in der passenden Breite (120 mm?) zu finden.

Die Nabe wird von SRAM immer noch gebaut und verkauft, heißt jetzt i-motion 3, in 130 und 120 mm Breite habe ich sie eben gesehen. Also gibt es auch gebrauchte Hinterräder. 

Auf 2 oder 3 Millimeter kommt es nicht an bei der Einbaubreite eines Stahlrahmens. Einfach zuschrauben.


Kommentar von DerFrAger123G ,

Mein Vater baute sich die Nabenschaltung nach der Wende zusätzlich an das Fahrrad an.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Bin ein Fan der 3-Gang-Nabe. Meistens sind die auch nicht wirklich kaputt, sondern lassen sich mit etwas WD-40 (etwas!) wiederbeleben  Würde ich jedem 'singlespeed' vorziehen.

Danke fürs Sternchen.

Antwort
von Kuestenflieger, 35

Sehen sie das mal von der anderen Seite :

Wenn sie damit ihre Freizeit sinnvoll gestalten können ist doch viel gewonnen; wenn sie dann noch drauf fahren können , hat sich das doch gelohnt .

allways be happy .

Antwort
von banane18, 37

Wenns so alt ist wird vlt. In paar jahren paar tausend euro wert sein!

Kommentar von FelixLingelbach ,

In ein paar tausend Jahren wird es ein paar Euro wert sein :-).

Nein, das war Massenware mit zum Teil heute überholter Technik. Ich habe noch so ein altes Teil, aber mit Alu-Hohlkammerfelgen, LED-Licht, Nabendynamo und Vierkantkurbeln, nach und nach alles verbessert. Die Dreigangschaltung durfte bleiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten