Frage von floriblau, 59

Bringt es einen um, wenn man bei einer 230V Steckdose gleichzeitig an Phase und Neutralleiter kommt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PWolff, 17

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Man kann so was überleben. Ist allerdings schmerzhaft.

Wie schon mehrfach hier gesagt, besteht die größte Gefahr dan, wenn der Strom über das Herz fließt - dann versucht das Herz, mit der Wechselstromfrequenz mitzuhalten, und entweder gewöhnt es sich an die Frequenz (kann dabei aber nicht mehr pumpen - "Herzkammerflimmern") oder es gibt auf und bleibt ganz stehen.

Aber auch wenn das Herz nicht mit einbezogen ist - es kommt in jedem Fall zu Gewebezerstörungen. Wenn die begrenzt genug sind, kann das wieder ausheilen, aber besonders Nervenzellen können sich nur sehr, sehr schwer regenerieren, und bei längerer Einwirkung des Stroms kann es sein, dass ein paar Nerven kaputt gehen.

Bei noch längerer oder heftigerer Einwirkung des Stroms kann es auch zu Verbrennungen kommen. Die sind aber nicht nur oberflächlich, sondern auch tief im Gewebe, wodurch die giftigen Verbrennungsprodukte über Nieren und Leber entsorgt werden müssen und diese belasten. Das kann auch noch Tage und Wochen nach einem Elektrounfall zu Komplikationen bis zum Tod führen. (Abgesehen vom stark gesteiigerten Krebsrisiko.)

Antwort
von electrician, 22

Mit Personenschutz-RCD (max. 30 mA Bemessungsfehlerstrom) prickelts genau so, als würdest Du Phase und Schutzleiter anfassen, da Schutzleiter (PE) und Neutralleiter (N) letzendlich das gleiche Potential (PEN) haben. Der RCD dürfte dabei mit Sicherheit nach etwa 21 ms auslösen.

Wie weh das ganze tut, das hängt natürlich davon ab, ob Du mit zwei Fingern der selben Hand die Leiter berührst (kurze Strecke = kleiner Widerstand), oder ob Du dafür beide Hände benutzt (lange Strecke = höherer Widerstand).

Außerdem ist bei direkter Berührung des Neutralleiters der Fehlerstrom über den Schutzleiter geringer, weshalb insgesamt ein höherer Strom als 30 mA über den Körper fließen kann, ohne dass ein RCD auslöst (der Strom teilt sich im Körper über verschiede Strecken und Widerstände auf).

Ohne RCD: Sehr schmerzhaft und u.U. auch tödlich. Am gefählichsten wird es dann, wenn auf dem Weg des Stromes das Herz durchflossen wird.

Antwort
von syncopcgda, 24

Wenn du nur mit zwei Fingern an einer Hand drankommst, macht das nichts, wenn du mit jeweils einem Finger der linken und der rechten Hand drankommst wird es gefährlich, weil ein Strom durch den Körper- u.U. über das Herz- fließen kann.

Kommentar von PWolff ,

Ich würde nicht sagen, dass das nichts macht, aber es ist nicht unmittelbar lebensgefährlich. Bleibende Nervenschäden in den Fingern sind immer noch möglich.

Antwort
von HubGamesHD, 40

es kommt auf die Ampere zahl an (in der regel in deutschland 15A)

und es kommt drauf an wie lange du mit dem strom in verbindung bist.

aber ich würds nicht ausprobieren ;)

Kommentar von electrician ,

Absolut daneben getippt. Von daher: Bei solchen Fragen bitte nicht raten, sondern Wissen vermitteln... ;-)

In der Regel sind es in Deutschland 16 A (3680 W), mit denen eine Steckdose abgesichert ist.

Wie hoch der Strom bei Berührung ist, das hängt vom momentanen eigenen Widerstand des Körpers ab. Bei z.B.1000 Ω fließt bei 230 V ein Strom von 230 mA, welcher absolut tödlich sein kann.

Daher sichert man heute auch Steckdosen mit Personenschutz-RCD (max. 30 mA Bemessungsfehlerstrom) ab, damit eine Freischaltung erfolgt, bevor Strom und Spannung zu bleibenden körperlichen Schäden führen.

Kommentar von germi031982 ,

15A gabs auch mal, ist allerdings schon über 45 Jahre her. Habe vor kurzem solche H 15A-Leitungsschutzschalter entsorgt die ich ausgebaut hatte. Die mussten aber wohl nach 1970 hergestellt worden sein, denn die waren für die Montage auf Hutschienen gedacht.

Und 15A-Leitungsschutzschalter gibt es auch heute noch, allerdings nur mit C-Charakteristik.

Antwort
von Rolandszakats, 45

Naja wenn du nur kurz ankommst nicht, aber es kann passieren, also ich würde nicht machen

Kommentar von electrician ,

Das hängt von der Absicherung ab und davon, ob man es schafft, ohne Personenschutz-RCD einen Punkt zu erwischen, an dem die Wechselspannung gerade kleiner als 50 V ist, bevor man wieder loslässt. Dazu hat man etwa 1 ms (1 Sekunde / 1000) Zeit.

Es kann aber auch passieren, dass man (ohne RCD bis 30 mA) anfasst und nie wieder loslässt, weil die Muskeln verkrampfen - absolut tödlich!

Antwort
von wollyuno, 9

wenn du es mit beiden händen machst kann es sein

Antwort
von catweasel66, 26

wenn du lang genug dranhängst ,überlebst du die aktion nicht

Antwort
von itouch79, 12

Wenn du beide Adern mit beiden Händen anfässt bist du schnell im nächsten leben.
Wenn du beim ausbauen kurz berührt hast sollte nichts passieren aber trotzdem mit Vorsicht beachten.

Antwort
von WasWarumWieso, 18

lass es !!

Kommentar von floriblau ,

hatte ich auch nicht vor : )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten