Frage von rayzzz111, 242

Bringt eine rasterbrille wirklich was bei Kurzsichtigkeit?

Hallo,
Habe auf beiden Augen eine Kurzsichtigkeit habe hier eben was gefunden wollte fragen ob sowas wirklich helfen kann? Da die Bewertung auf Amazon sogar recht gut ist.
Lg

Antwort
von Wischkraft1, 196

Ja, bringt was, ist aber unbrauchbar oder willst du mit einer derartig schwarzen Brille rumlaufen? Fielmann bietet elegantere und vor allem zweckdienlichere Brillen an.

Wirkt etwa gleich wie zugekniffene Augen, wo du auch nur durch kleine Schlitze schaust.


Kommentar von rayzzz111 ,

Könnte man dadurch zB -0,5 Dioptrien hoch gehen also von -2,5 auf -2? Also könnte das rein in der Theorie überhaupt sein das man DURCH die Brille besser sieht ? Also wenn man sie jeden Tag 30 min trägt für 2-3 Monate ? Ich möchte natürlich nicht mit der Brille rumlaufen ... Ich möchte die Brille nur als Zweck Mittel benutzen damit meine Augen sich verbessern...

Kommentar von Wischkraft1 ,

Meines Wissens geht das nicht. Aber ich habe das nicht recherchiert. Fehlsichtigkeit beruht auf einer 'falschen' Linse, die das Licht vor oder hinter dem Sehnerv bündelt (Weit-, Kurzsichtigkeit) und somit ein unscharfes Bild erzeugt. Eine Korrektur ist meines Wissens nur mit einer Sehhilfe (Brille, Kontaklinse, Lupe) oder mit Laserbehandlung (der Hornhaut) möglich. Von einem Trainieren der Linsen hörte ich noch nicht.  Werde mich aber versuchen, schlau zu machen. Vielleicht eine Methode für Jogis, die jeden Muskel bewusst steuern können inkl. dem Herzmuskel.

Antwort
von mssfldt, 156

Es ist umstritten, inwiefern das etwas bringt. Viele Nutzer sehen damit zunächst einmal schärfer als ohne Brille - was verblüffend ist, weil die Rasterbrille ja keine Korrektionsgläser hat. 

Das funktioniert deshalb, weil die kleinen Löcher (bzw. jeweils eines davon) wie eine Blende einer Kamera funktionieren. Der Abbildungsfehler im Auge wird so korrigiert. Siehe http://www.brillen-sehhilfen.de/brillen/rasterbrille.php

Aber leider lassen sie weniger Licht hindurch, das heißt das Bild verdunkelt sich. Man kann sie also nur bei sehr hellem Umgebungslicht nutzen, meist draußen. Achtung! Es ist keine (!) Sonnenbrille. Eine Rasterbrille schützt nicht für UV-Strahlung. 

Im Alltag ist eine Rasterbrille nur bedingt nutzbar. Sie wird aber häufig im Zusammenhang mit "Augentraining" eingesetzt - vermutlich ist sie deshalb so "umstritten". Augentraining hilft schon, allerdings bei weitem nicht das, was einige "Gurus" predigen. Man kann mit Augentraining durchaus die Linse fit halten, das gilt insbesondere für Menschen mit sich anbahnender Altersweitsicht, so etwa ab 30 Jahren. Aber weder Rasterbrille noch Augentraining weder an einer brechngsbasierten Fehlsichtigkeit, die genetisch bedingt ist, etwas ändern können. Man kann bestenfalls die Akkommodationskraft trainieren.

Kommentar von IQvsLK001 ,

augentraining ist nichts anderes als üble abzocke

https://www.gutefrage.net/tag/augentraining/1

einfach mal durchlesen

schau mal was die "topnutzer" dazu geschrieben haben

Kommentar von mssfldt ,

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass man dafür Geld zahlen soll - das ist in der Tat unnötig. Augentraining anhand simpler Übungen (Nah und Fernsicht wechseln, etc.), kann durchaus wohltuend und sinnvoll sein. Es gibt inzwischen zahlreiche Studien, die belegen, dass dauerhaftes Sehen im Nahbereich zu einer frühzeitigen Altersweitsicht führt. Es mehren sich sogar Studien, die einen Zusammenhang zwischen Smartphone-Nutzung bei Jugendlichen und der Entwicklung einer Kurzsichtigkeit sehen (Zeitpunkt des Beginns, Dauer bzw. Grad der Entwicklung).

Schon lange ist bekannt, dass Kurzsichtigkeit in bildungsnahen Schichten, wo viel gelesen wird, statistisch gesehen häufiger auftritt. Insofern steigt die Zahl der Kurzsichtigen in den letzten Jahren überproportional in einigen ostasisatischen Ländern.

Kurzum: mit Augentraining meine ich nicht (!), dass man Geld für Kurse oder Bücher ausgeben solle, sondern sich bewußt um seine Augen kümmern möge. Gerade wer viel an digitalen Geräten arbeitet, tut gut daran, sich gezielt "Augen-Auszeiten" zu nehmen. Schon ein Spaziergang im Park kann man auch als "Augentraining" verstehen.

Für viele steht der Begriff aber wohl für die zurecht kritisierte "Abzocke" - so meinte ich das nicht.

Kommentar von rayzzz111 ,

Könnte man dadurch zB -0,5 Dioptrien hoch gehen also von -2,5 auf -2? Also könnte das rein in der Theorie überhaupt sein das man DURCH die Brille besser sieht ? Also wenn man sie jeden Tag 30 min trägt für 2-3 Monate ? Ich möchte natürlich nicht mit der Brille rumlaufen ... Ich möchte die Brille nur als Zweck Mittel benutzen damit meine Augen sich verbessern...

Kommentar von IQvsLK001 ,

Könnte man dadurch zB -0,5 Dioptrien hoch gehen also von -2,5 auf -2?

eindeutig nein - wissenschaftlich mehrfach belegt !

leider gibts immer noch leute die augenentspannungsübungen nicht richtig bezeichnen und so unnötig verwirrung stiften

Kommentar von mssfldt ,

nein. Weder mit der Rasterbrille noch mit Augentraining kann man irgendetwas "verbessern". Man kann nur ev. die weitere Verschlechterung aufhalten, also zeitlich hinauszögern.

Kommentar von IQvsLK001 ,

Man kann nur ev. die weitere Verschlechterung aufhalten, also zeitlich hinauszögern.

...... mann/frau kann auch die wissenschaftlichen fakten weiterhin ignorieren und die leute unnötig in die irre leiten

Kommentar von mssfldt ,

ok, sorry. Ich bin nicht hier um mich zu zanken...

Also: mit einer Rasterbrille kann man auch nichts "aufhalten", mit gezielten Augenentspannungsübungen oder wie das nun auf neudeutsch heißt kann man z.b: eine Altersweitsicht sehr wahrscheinlich hinauszögern. Und eine aufkommende Kurzsichtigkeit wahrscheinlich auch...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community