Frage von Annonymius, 54

Bringt das wirklich Geld, wenn ich 'Gold'-stecker aus Anschlüssen wie LAN usw oder die Pins von alten Prozessoren sammle und verschmelze?

Ein Kumpel hat mich darauf angesprochen. Da ich vorher weshalb auch immer mal nach einem Goldpreis gegooglelt hab und irgendwas im 10-stelligen Bereich rauskam PRO GRAMM denke ich, dass er wahrscheinlich irgendwo falsch liegt und es nicht sinnvoll ist, alte Technik danach zu durchsuchen und zu zerstören... Oder irre ich mich?

Danke für hilfreiche Antworten! :)

Antwort
von PeterKremsner, 25

1g Gold bringt aktuell 35,16 Euro.

Du kannst es machen, aber damit es rentabel ist musst du es im Großen stil machen, zudem musst du das Gold noch von dem Zinn und dem Rest trennen (wenn du den maximalen Preis erzielen willst) und das ist sehr aufwendig.

Zudem ist im Prozessor mehr Gold drinnen als auf den Pins drauf ist, das bekommst du aber nur mit Königswasser raus.

Kommentar von Annonymius ,

Urgh... Hört sich nach Arbeit an. Hahaha

Okay, danke für die Info! Dass da andere Elemente in den Pins steckt, hab ich ganz vergessen.

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja die sind nur mit Gold überzogen, im inneren befindet sich Kupfer.

Du musst aber schon einige Prozessoren zerstören damit du an 1g Gold kommst. Die Menge an Gold an den Pins bewegt sich im Mikrogramm Bereich.

Antwort
von pokefan29, 23

Laut "http://www.goldpreis-in-gramm.de" kostet ein Gramm momentan ca 35€, allerdings ist es meines Wissens nach (bin offensichtlich kein Experte) ziemlich viel Arbeit das Gold zu gewinnen, du brauchst eine Menge Chemikalien, und es kommt sehr wenig Gewicht zusammen. Gibt es einige Tutorials dazu auf Youtube ^^

Antwort
von IXXIac, 9

Hallo

die meisten "Goldstecker" sind nur ein Marketinghumbug und bestehen aus goldfarben eloxiertem Alumiunium

bei denn teueren Geräten ist der Stecker oder Kontakt "Goldbedampft" (1-5 mü) oder galvanisch beschichtet (mehr als 5mü). "Massives" Gold gibt es nur bei Prozessorsteckern und Verbindungsdrähten der CPUs. Das hat sich noch bei denn alten 286 und 386 Computern gerechnet ab denn 90ern ( 486ern) konnte man Goldkontakte und Goldfaden technisch ausdünnen oder ganz ersetzen (Aber Silber ist auch was Wert). In denn 80ern kosteten aber PC auch wegen dem Edelmetallbedarf noch soviel wie ein Kleinwagen.

Antwort
von Manny85, 18

Es gibt Schrotthändler, die kaufen Prozessoren und solche Dinge zu fairen Preise an, dann kannst du nur den Schrott sammeln und den dann verkaufen. Aber es lohnt sich halt erst im wirklich großen Stil.

Antwort
von FLUPSCHI, 27

Das ist Quatsch das lohnt erst nach langer zeit und virl Gramm is da nicht drin in Steckdisen das is lächerlich wenig

Antwort
von Yavuz64, 11

geh lieber kupfer kabel verkaufen da ist mehr geld drinn 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten