Frage von Bastorius, 26

Bringen einseitige Freundschaften etwas?

Meistens schreibe ich meine Freunde immer von selbst an. Wenn wir dann schreiben, geht das immer mal 2 oder 3 Tage und dann herrscht wieder für 3 Monate Funkstille. Wenn wir schreiben, sind das immer sehr nette Unterhaltungen und es ist im Prinzip wie früher als wir uns jeden Tag gesehen haben. Aber dann verläuft das Gespräch im Sande und nach den 3 Monaten Funkstille muss ich immer wieder die Initiative ergreifen und eben diese Leute anschreiben... Ein-zwei Leuten habe ich auch geschrieben und es kam gar keine Antwort...

Ich bin zwar sehr daran interessiert, Kontakt zu meinen "alten" Freunden aufrecht zu erhalten und verstehe mich mit diesen Personen eben auch sehr gut. Andererseits denke ich mir, dass die Freundschaft so sehr einseitig ist, wenn meine "Freunde" eigentlich nie an mich denken. Deshalb habe ich mir überlegt, meine Freundesliste auf Whatsapp/Facebook mal durchzugehen und besagte Personen mal zu entfernen. Auf Facebook sehe ich immer die neu hochgeladenen Bilder meiner Freunde, welche aber manchmal "keine Zeit hatten" um mir wenigstens mal auf meine Nachricht zu antworten. (aber Zeit zum Fotos hochladen war gewesen) So extrem einseitige Freundschaften bringen ja eigentlich niemanden etwas :/

Ich könnte halt so locker die Hälfte meiner Freundschaften beenden, damit am Ende nur die wahren Freunde übrig bleiben. Übertreibe ich etwas oder würdet ihr ähnlich denken wie ich? Was würdet ihr tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sabeey, 15

Man hat nur eine handvoll gute Freunde! & diese melden sich, weil sie wollen & nicht weil sie müssen. Am besten ist es, wenn du dich mit deinen Freunden triffst & nicht via smartphone im Kontakt zu bleiben.

Eine gute Idee wäre deinen Freunden die vielleicht weit weg wohnen oder viel zu tun haben deine Handynummer zu schicken und dich von Facebook zu verabschieden. Dann melden sie sich weil sie Zeit & Lust haben und nicht weil du gerade online bist & sie ein schlechtes gewissen haben.

Freunde vergessen dich nicht & Freunde unternehmen was zusammen.

Liebe Grüße

Antwort
von Dahika, 11

Ich bin/war in einer ähnlichen Situation. Ich habe lange gebraucht, bis ich begriffen habe, es begreifen wollte, dass ich nichts zurückbekam, dass das, was ich für Freundschaft hielt, keine war. Es handelt sich da um um meine ehemals beste Freundin.

Trotzdem breche ich den Kontakt nicht ab. Warum? Weil ich beleidigt wäre? Nein. Ich werte halt die "Freundschaft" mittlerweile als sehr oberflächliche Bekanntschaft, von der man nichts erwarten darf. Wenn man sich sieht, ist es ganz nett, aber ich kämpfe nicht mehr drum. Aber ich würde jetzt meine ehemals beste Freundin nicht aus meiner Telefonliste verbannen. Warum? Ich muss sie ja nicht bestrafen. Sie ist halt wie sie ist.

Mittlerweile kränkt es mich auch nicht mehr.

Antwort
von Wuestenamazone, 23

Ich würde das gleiche tun wie du. So Freundschaften wo man denkt man ist gut befreundet und ist es dann doch nicht sind eine Enttäuschung.

Lieber weniger aber wahre Freunde.

Alles Gute☺☺☺☺☺

Antwort
von Empylice, 13

Das klingt eher nach Bekanntschaft. Eine gute Freundschaft muss für ein dauerhaftes Bestehen von beiden Seiten aufrecht erhalten werden.

Antwort
von Kaeempferherz, 24

Ich würde mich an deiner Stelle gar nicht mehr bei deinen besagten "Freunden" melden. Und aussortieren. Denn wärst du ihnen wirklich wichtig, dann würden sie sich melden. Und wenn du mit diesem Konflikt in deinem Kopf nicht umgehen kannst, dann sprich das Thema an. Diese Optionen stehen dir zur Verfügung. Andere gibt es da nicht.

Antwort
von kreuzkampus, 26

"Einseitig" sind keine "Freundschaften", sondern  "Bekanntschaften".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten