Brief von Inkassounternehmen - was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zahl einfach den Rest der Hauptforderung zzlg. 2,50 Mahngebühr direkt mit Verwendungszweck "Nur HF+2,50 Mahngebühr" an asos.

Dem Inkasso kannst du kurz mitteilen dass die Forderung bezahlt ist und du mit ihnen nicht weiter korrespondierst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zimtstueck95
16.04.2016, 12:30

Die klarna Mahngebühren waren aber jeweils 4 Euro irgendwas pro Mahnung , also muss ich die ja so begleichen, oder ? Vom klarna Kundendienst have ich zudem die Antwort bekommen, dass die Rechnung nicht mehr bearbeitet werden kann und es daher nichts bringt , wenn ich die Hauptforderung einfach überweise :/ ich habe echt ziemlich Panik, dass ich dann demnächst ein Gerichtsschreiben bekomme,wenn ich der Forderung widerspreche und am Ende dann immense Summen zahlen muss :/

0
Kommentar von franneck1989
16.04.2016, 16:07

Was Klarna erzählt, ist Unsinn. Die sind weiterhin Gläubiger und müssen die Zahlung annehmen. Zudem sind 4€ Gebühren pro Mahnung zu viel. Erfolgt die Mahnung per Mail, dürfen überhaupt keine Gebühren verlangt werden. Du brauchst überhaupt kein Schreiben abzuwarten, denn es ist alles klar

0
Kommentar von franneck1989
17.04.2016, 14:27

Ja, überweisen direkt an Klarna. Dem Inkasso kannst du z.B. eine kurze Mail schreiben: "Die Forderung ist bezahlt, ihre Gebühren werden nicht anerkannt." Inkassogebühren sind im Massengeschäft bei geschäftserfahrenen Gläubigern nicht durchsetzbar. Erst Recht nicht bei Klarna - ein Zahlungsdienstleister braucht keine Hilfe eines Inkassobüro, das ist Schwachsinn. Deshalb werden diese Gebühren auch nicht explizit eingeklagt. Ich habe noch keine Klage gesehen, die in so einem Fall zum Erfolg führte

0

Am einfachsten rufst du am Montag zu erst mal bei der Firma an bei der du bestellt hast erklärst denen den Sachverhalt und bittest um eine günstige Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zimtstueck95
16.04.2016, 00:37

Ja, wobei die mich bei klarna vermutlich nur an das Inkasso unternehmen weiterleiten werden. 

0
Kommentar von Matzeee12345
16.04.2016, 00:38

Das kann möglich sein mich wundert es nur das das so fox geht aber mit der Masche verdienen die ihr Geld.
Ich hatte mal das Problem das aus einem 15€ Artikel auf Rechnung vergessen zu zahlen mir 60€ ans Inkasso Büro Bein geschmiert habe

0
Kommentar von franneck1989
16.04.2016, 08:56

In solchen Angelegenheiten telefoniert man nicht - besonders nicht mit Leuten, die nur eines wollen: dein Geld

0
Kommentar von Matzeee12345
16.04.2016, 14:38

Franneck genau man tut lieber nichts wartet bis es noch teurer wird und zahlt dann an den Gerichtsvollzieher. Wahnsinn

0

du hast die 55€ and inkasso unternemen überwiesen dann bleibt immernoch ein restbetrag offen ob du nun zu hause bist/wohnst oder nicht spielt keine rolle du hättes falls du umgezogen bist einen nachsendeauftrag stellen können ruf beim unternehmen an und stell den betrag in raten da das akzeptieren sie immer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zimtstueck95
16.04.2016, 00:35

Nein, an das Inkasso unternehmen have ich bisher nichts überwiesen, da auf anderen Internetseiten geraten würde nie einfach an die zu überweisen..

0
Kommentar von azeri61
16.04.2016, 00:39

warum ? am ende kann sogar noch der gv kommen ruf da so früh es geht an und klär das ab das die firma bei der du bestellt hast das ans inkasso unternehmen weiterleitet ist ein völlig normales prozedere die haben ja immerhin auf geld gewartet und nichts bekommen

0
Kommentar von franneck1989
16.04.2016, 08:55

Inkassogebühren sind nicht durchsetzbar und werden auch nicht explizit eingeklagt. Wenn man nicht Gerichtspost ignoriert, kommt auch kein Gerichtsvollzieher. Immer schön auf dem Teppich bleiben...

0