Frage von Drachenkot, 77

Brief vom Rechtsanwalt meiner alten Ausbildungsstelle erhalten. Muss Geld nachzahlen. Hab aber vorher keinen Brief bekommen. Muss ich den Anwalt bezahlen?

Antwort
von mepeisen, 24

Wie hier schon steht: Ohne Verzug keine Anwaltskosten. Ich würde die 11€ bezahlen, zweckgebunden "Nur HF".

Dem Anwalt folgenden Einzeiler: "Werter Anwalt. Ich habe zu keinem Zeitpunkt eine Zahlungsaufforderung oder Mahnung erhalten. Ich habe soeben die HF ohne Anerkenntnis einer Rechtpflicht überwiesen. Anwaltsgebühren weise ich mangels Verzug zurück. Ich diskutiere auch nicht. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Und damit ist gut.

Antwort
von kevin1905, 16

Der Absender muss die Zustellung nachweisen können, wenn eine Rechnung/Mahnung zugestellt wird.

Dies ist Voraussetzung zur Erstattbarkeit des Verzugsschadens, der Verzug muss eingetreten sein.

Antwort
von peterobm, 31

in der Kürze liegt die Würze

um was geht´s? 

wofür sollte man als Stift irgendwas an den Chef zahlen?

Kommentar von Drachenkot ,

Hab wohl 11€ zu viel erhalten

Kommentar von peterobm ,

dem Schreiben widersprechen, man hat keine Forderung erhalten

zahle die 11€ direkt an den Betrieb - Fertig

Antwort
von catweazle01, 21

nein. Deine alte Ausbildungsstelle hat offenbar Forderungen an Dich, die Du bezahlen sollst. Es gibt Firmen, die machen das gleich über ihren Rechtsanwalt, damit Du gar nichts erst auf die Idee kommst, nicht zu zahlen. Anderenfalls wird nämlich geklagt.

In dem Brief wird stehen, welche Forderung offen ist. Diese solltest Du bezahlen, wenn sie zu Recht besteht und gut. Erst wenn es zu einem Rechtsstreit kommt, musst Du ggf. auch den Anwalt zahlen müssen.

Kommentar von Drachenkot ,

In dem Anwaltsschreiben steht drin, dass ich wohl am 02.09.2016 schon einen Brief mit einer Erinnerung erhalten habe. Hab aber nichts bekommen. Deswegen bin ich verwundert, dass ich jetzt das Schreiben vom Anwalt erhalten habe.
Muss ich jetzt nur der Forderung von 11€ nachgehen oder den Anwalt dazu?

Kommentar von catweazle01 ,

nein, bezahle nur diese 11 Euro. Du kannst außerdem dem Anwalt noch mitteilen, dass die Forderung überhaupt nicht bei Dir eingegangen ist und Du die Überweisung natürlich sofort vorgenommen hast. Damit ist es dann erledigt.

Sonst hätte der Anwalt gleich geschrieben, dass xx Euro Mahnkosten zusätzlich bezahlt werden müssen. Aber ich würde das einfach schnell machen.

Kommentar von Drachenkot ,

Okay, eine Frage noch.
Hat das überhaupt n Sinn, dass ich sage ich habe keinen Brief erhalten? Ich mein sonst könnte es ja jeder sagen, der auf sowas keine Lust hätte. Hab den Brief auch nicht per Einschreiben oder so bekommen.

Kommentar von catweazle01 ,

was würde es ändern? Dem Anwalt zu sagen, dass Du gar nichts bekommen hast, ändert nichts, denn er hat ja gar keine Mahngebühren eingefordert. Insofern, wie gesagt, ist das einfach eine Nettigkeit. Wenn Du mit den Leuten keine Nettigkeiten austauschen willst, dann überweist Du, ohne ein weiteres Wort zu verlieren und es ist genauso erledigt.

Antwort
von Ningh, 27

Wenn Du Fristen verletzt hast ja.

Du mußt wissen bis wann Du das Geld zurückzahlen mußtest.

Hast Du diese überschritten mußt du zahlen.

Kommentar von Drachenkot ,

Ich soll wohl vorher schon einen Brief erhalten haben, am 02.09.2016. Hab aber nichts bekommen. Deswegen bin ich jetzt verwirrt, ob ich nur die 11€ zahlen soll, oder ob ich den Anwalt auch zahlen muss.

Antwort
von Liesche, 17

Ich verstehe Deine Frage nicht, hat Dein Ausbildungsbetrieb den Rechtsanwalt beauftragt oder Du selbst?

Kommentar von Drachenkot ,

Der Betrieb

Kommentar von Liesche ,

Wenn der Betrieb den Anwalt beauftragt hat, sind das dessen Kosten, Du mußt nur die geforderte Summe an den Betrieb zahlen, die dieser noch von Dir zu bekommen hat.

Antwort
von Mignon5, 14

Ja, nein, vielleicht!

Ohne ausführliche Hingergrundinformationen ist deine Frage nicht zu beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community