Frage von x19Roman90x, 85

Brief vom Gericht bekommen, was kann ich tun?

Hat man nach so einem Wisch noch eine Ratenvereinbarung ohne die Gebühren zu machen oder sind die aufjedenfall incl jetzt?

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=fee2d2-1446756061.jpg

MfG

Antwort
von kevin1905, 62

Du scheinst eine schwer Fehlstellung der Nackenmuskulatur zu haben. Bilder kann man drehen bevor man sie hochlädt.

Du kannst Teilwiderspruch einlegen gegen III.3. Die Inkassokosten sind nicht zu ersetzen.

Der Rest schon.

Gab es außergerichtliche Vereinbarungen mit dem Inkassobüro? Wieso kommunizierst du überhaupt mit Inkassobüros?

Kommentar von x19Roman90x ,

ja drehen hat am pc funktioniert aber hochladen immer nur so ... hab bei den schulden deswegen kommuniziere ich mit denen, was sonst machen? . Hatte schon ratenzahlung mit denen, danach wollt ich denen das sofort bezahlen und wir haben einen termin vereinbart. Konnte das dann doch nicht und habe mich bei denen nicht gemeldet. Als nächstes kam das von denen

Kommentar von mepeisen ,

Teilwiderspruch gegen die Inkassokosten. Das Inaksso ist mittlerweile Gläubiger, die dürfen keine Inkassokosten in eigener Sache verlangen. Ansonsten sehe zum, dass du so bald wie möglich das ganze bezahlst. Überweise halt so, wie du es überweisen kannst. Auch wenn es mehrere Raten sind.

Sobald alles bezahlt ist, verlangst du vom Inkasso den entwerteten Titel zurück.

Kommentar von Geheim0815 ,

Die kosten für die Ratenzahlung dürften aber trotzdem fällig sein da es ja ein direkter Vertrag mit dem Inkasso ist wenn er unterschrieben hat.

Kommentar von mepeisen ,

Nein, sind sie nicht. Wenn das Inkasso Forderungsinhaberin ist und trotzdem auf RVG begründete Gebühren haben will, begeht es sogar eine Straftat. Das nennt sich Betrug. Die Vereinbarung wäre also in diesem Punkt auf jeden Fall anfechtbar, auch wenn man unterschrieben hat.

Antwort
von hallo34, 67

Verstehe nicht genau, was du willst. Das ist ein Mahnbescheid, gegen den kannst du innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen. Falls nicht, hat der Gläubiger dann einen 30 Jahre langen Titel gegen dich.

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn er den Vollstreckungsbescheid beauftragt und dieser rechtskräftig wird.

Kommentar von hallo34 ,

Jo hatte ich vergessen zu erwähnen.

Kommentar von x19Roman90x ,

also einfach anrufen geht nicht mehr oder? muss jetzt widersprechen etc ?

Kommentar von mepeisen ,

Nein, Anrufen bringt nichts. Du hast mit dem Mahnbescheid ein Widerspruchsformular bekommen. Das füllst du entsprechend aus für den Teilwiderspruch und schickst es per Einschreiben zum Gericht.

Kommentar von kevin1905 ,

Das gerichtliche Mahnverfahren ist ein weitgehend automatisierter Prozess, wen würdest du denn da anrufen wollen? :o

Antwort
von x19Roman90x, 44

Was ist wenn ich etwas anderem Widerspreche wie den Zinsen oder sogar den Verfahrenskosten? Bringt es was?

Soll ich nur den Nebenforderungen Widersprechen? Sind ja "nur" 100 Euro ca. Gibt es sogar dort ein Risiko zu verlieren?

MfG

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn Verzug vorlag schuldest du die Zinsen. Zinsen können eingeklagt werden. Weist die Gegenseite nach, dass Verzug vorlag hast du das Verfahren so gut wie verloren und wirst verurteilt und erhälst dann noch die Kostennote vom Gericht. Im Zivilprozess zahlt der Verlierer alles, auch den Anwalt der Gegenseite.

Kommentar von x19Roman90x ,

danke

Antwort
von Wiggum34, 85

Die Gebühren sind inclusive. Alles weitere sagt dir ein Anwalt oder die Schuldenberatung.

Kommentar von kevin1905 ,

Inkassosten kann er rausstreichen über einen Teilwiderspruch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten