Brief an Gott - wie reagiert man darauf am besten als Postbediensteter?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Für solche Fälle gibt es auch bei der Post Richtlinien. Ich kann mich an einen Fall erinnern, der in der Zeitung stand. Da ging die Post eines Kindes an die Oma im Himmel.

Der Brief wurde geöffnet und man hat dem Kind zurückgeschrieben. Stellvertretend für die Oma im Himmel. Eine sehr berührende Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein Film, wo ein Postbediensteter genau in diese Situation gerät. Der Film heisst: letters to god/Briefe an Gott. Es ist ein sehr berührender Film

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antworte: Ich bin zwar nicht der liebe Gott, aber zumindest der Postbote. Wenn Du Nachrichten an Gott senden willst, nimm den Kommunikationsweg: Gebet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist "Empfänger existiert nicht" die offizielle Bezeichnung der Post oder gibt es Gott ihrer Meinung nach nicht? Ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ. Wenn man Gründe/Argumente wissen möchte, warum ich an Gott glaube, dann kann man ja mal auf mein Profil gehen, da findet man Argumente. Oder man fragt mich einfach.
Wenn es rechtlich möglich ist, dann kann man dem Brief ja an die Kirche weitergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LarsWiegels
08.04.2016, 00:15

Ob es einen Gott gibt, der jeden der nicht an ihn glaubt bis in alle Ewigkeit in die Hölle schickt? Ich hoffe nicht - zumindest nicht so einen Gott. Denn das wäre in etwa so, als würde man fürs Falschparken auf den elektischen Stuhl kommen.

0

Der Brief wird doch aussortiert und an eine bestimmte Abteilung bei der Post weitergeleitet, die sich um solche Briefe kümmert. Entweder hat man dort einen Mitarbeiter, der dem Kind eine Antwort schreibt, die es zufriedenstellt, oder die Post wird an eine (kirchliche) Stelle weitergeleitet, die sich um die Beantwortung kümmert. Solche kindliche Post gibt es öfter, und die Post ist vertraut damit, entsprechend zu reagieren. Keinesfalls schickt die Post solche Briefe einfach zurück mit "Empfänger unbekannt" oder Ähnlichem. Das tut man den Kindern nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aurata
08.04.2016, 16:25

Ganz genau so ist es! Als Postbediensteter muss man eigentlich wissen, dass unzustellbare Briefe (&ohne Absender) an die Briefermittlungszentrale in Marburg weitergeleitet werden. Das weiß sogar ich, als Fachfremde :-)

Aber dort werden sie nach einer gewissen Zeit auch vernichtet. 

Hier ein Beispiel, wie man darauf kreativ reagieren könnte:

http://bestvideo.pub/2015/10/14/als-ihr-hund-stirbtschreibt-ein-maedchen-einen-ruehrenden-brief-an-gott-und-bekommt-eine-antwort/



1

Ich würde es bei der Post Seelsorge abgeben oder die Abteilung der für Weihnachtsmann zuständig ist. Die kennen sich aus mit sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich, ich glaube ich würde ihn öffnen und darauf antworten (je nach dem was drin steht). Ist meine Meinung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Bekannte von Dir hat hier nichts zu entscheiden. Er sollte diesen Brief an seinen Vorgesetzten weiterleiten, der dann entscheidet, wie hier verfahren wird.

Es gibt ja auch Briefe an das Christkind oder den Weihnachtsmann. Auch diese werden bearbeitet und nicht einfach vernichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den brief zurück schicken mit der anmerkung, dass gott leider keinen briefkasten besitzt, er aber gebete hören kann, weshalb man einfach nur zu ihm beten muss um ihm was zu sagen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smartbrain123
08.04.2016, 07:12

Wenn der Brief wirklich an Gott gerichtet ist, würde Gott ihn  lesen, also kann man auch Gebete in Briefen schreiben.

0
Kommentar von DJFlashD
08.04.2016, 12:48

sag das dem kind :D es erwartet schließlich dass irgendwas passiert

0

manche postämter beantworten die Briefe an den Weihnachtsmann oder so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm einen Ballon, befestige den Brief daran und lass ihn nach oben fliegen :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TimeosciIlator
08.04.2016, 07:26

Was hier ein Negativpfeil zu suchen hat, wird wohl das Geheimnis des "tollkühnen" Anklickers bleiben^^!

2

Wenn ein Absender drauf ist, sollte der als "nicht zustellbar" zurückgeschickt werden.

"Empfänger existiert nicht"

Woher wollen Sie das wissen ? Es kommt aber hier auch nicht darauf an.

ich würde die Polizei einschalten, es gibt ja Menschen, die wirklich
hilflos sind, und evt. Hifle brauchen. Ansonsten: Pastor oder Priester.

Das wäre sicher eine Möglichkeit. Allerding ist das Problem, das der Brief ohne richterlichen Beschluss nicht geöffnet werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In so einem "Einzelfall" würde ich den Brief in einen großen Umschlag stecken und eine Nachricht an die Eltern schreiben...

Denn sie entscheiden in der Regel ja auch, wie sie ihr Kind "prägen" und "erziehen" wollen.

Wenn sie das so möchten, dann ist es ihre Aufgabe sich etwas einfallen zu lassen...

Genau wie es die Entscheidung der Eltern ist, ab wann das "Christkind / der Weihnachtsmann / der Osterhase"... du weisst... ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde die Polizei einschalten, es gibt ja Menschen, die wirklich hilflos sind, und evt. Hifle brauchen. Ansonsten: Pastor oder Priester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierige Frage. Geh am besten zu einem Pfarrer damit. Er wird bestimmt eine Antwort drauf haben. Es ist ja ein Absender drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider nicht zustellbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Engel, in Engelskirchen, die kümmern sich in der Vorweihnachtszeit um Kinderbriefe.

Vielleicht kann man den Brief weiterleiten, ich bin ziemlich sicher, dass sich die Engel auch darum kümmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AssassineConnor
07.04.2016, 23:54

Es gibt wirklich paar Dörfer in Dtl die auf diese Kinderbriefe zu Weihnachten Antworten ;)

0

Der Brief könnte eigentlich egal wohin. Denn Gott ist überall. Der Allmächtige wusste auch bereits, was in dem Brief steht, bevor er überhaupt geschrieben wurde. Also gibt es unendlich viele Plätze, wo er nun untergebracht werden könnte.

Aber nur ein Platz bietet den Vorteil des umweltbewussten Recyclings: Die "himmel"- blaue Tonne ! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TimeosciIlator
08.04.2016, 12:30

2 Negativpfeile und vielleicht noch mehr... ?

Ich fand meine Antwort richtig gut...schmoll :((

5