Frage von christl10, 60

BREXIT. EU Gegner auf dem Rückzug. Was soll das?

Farage tritt zurück. Johnson will nichts mehr mit dem Brexit zu tun haben. Warum kneifen jetzt die Gewinner? Was soll das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 17

Die Briten habe sich vor der Entscheidung:

1. nicht umfassend informiert

2. sind viele nicht zur Wahl gegangen (haben sich also der Stimme enthalten)

3. haben den Prognosen der Ökonomen nicht geglaubt.

Schwache Leistung der Wähler. Wenn man eine Entscheidung getroffen hat, sollte man zu der auch stehen. Ich mag die Briten und bin schwer enttäuscht, wegen des Theaters, was sie nun veranstalten.

Antwort
von lillian92, 36

Das eigentliche Ziel vieler Politiker hinter Brexit war nicht der EU-Austritt (sie haben gehofft, dass es bei einem "Bleiben" bleibt) sondern eine Grundlage zu haben, um mit einem möglichst knappen Ergebnis in die Verhandlungen mit der EU gehen zu können und so Vorteile für Großbritannien zu erpressen.

Das Problem ist, dass viele Prognosen für das, was bei einem EU-Austritt passiert, sehr schlecht und schwarzmalerisch sind und auch am Tag nach dem Votum die Pfund-Kurse in den Keller gerauscht sind etc. Sprich es sieht, wenn Britannien das durchzieht, für den Moment nicht sonderlich gut aus (man weiß ja nicht, was langzeitlich passieren wird). Die Politiker haben eben Angst diese Entscheidung verantworten zu müssen.

Antwort
von LordFantleroy, 22

Weil sie von Anfang an wussten, dass ihr ganzer Wahlkampf auf Lügen aufgebaut war und sie nun ihre Versprechen nicht werden halten können. Sie haben den Scherbenhaufen angerichtet, aufräumen sollen nun andere.

Nun sollten nicht nur die britischen Wähler merken, was für Leuten sie da auf den Leim gegangen sind und was sich hinter den Parolen rechter Scharfmacher tatsächlich verbirgt. Auch deutsche Wähler haben da auch noch einiges an Nachholbedarf.

Antwort
von AnglerAut, 40

Weil es immer viel leichter ist, gegen etwas zu sein und damit Stimmung zu machen als dann selbst etwas auf die Beine zu stellen und wirklich etwas zu schaffen.

Sie haben ihr "dagegen sein" durchgesetzt, jetzt können sie nicht mehr weiter ...

Antwort
von soissesPDF, 8

Das ist gelebte Politik, das Ziel ist erreicht, mit dem Brexit.
Der Drops ist gelutscht.
Die Schlacht ist geschlagen, dann geht man wieder seiner Wege und harrt der Dinge die da kommen mögen.

In Europa herrscht nun die allgemeine Sprachverwirrung wie einst beim Turmbau zu Babel.
Wie die Geschichte ausging ist im Alten Testament nachzulesen.

Oder bei dem Ökonomen Schumpeter, Stichwort "creative Destruction", schöpferische Zerstörung.

Antwort
von alarm67, 35

Weil diese 

a) scheinbar selbst mit einem Gewinn der Wahl NICHT gerechnet haben

b) diese genau wissen, was für ein Schwachsinn deren Austritt ist

c) die jetzt keinen Arsch in der Hose haben, das, was die initiert haben, auch umzusetzen 

Antwort
von Almalexian, 21

Populisten liefern nicht das was sie versprechen. Im Gegensatz zu "normalen" Politikern allerdings nichtmal teilweise (u.a. weil die Versprechungen von vorneherein unrealistisch waren) und es fehlt auch jeglicher Wille dazu.

Antwort
von TheAllisons, 37

Politiker halt, zuerst fordern und falsche Tatsachen verbreiten und wenn es eng wird, abdanken und die Verantwortung anderen überlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten