Bremst Bitcoin den Wachstum?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Geld verschwindet ja nicht, weil du Bitcoin kaufst. Es bleibt weiter im Umlauf. Der Verkäufer wird es wieder auf die Bank legen oder etwas anderes damit kaufen.

Deine Andere Frage verstehe ich nicht ganz. Was meinst du damit, du verdienst dein Geld mit Minen, tauscht die Bitcoin aber nicht in EUR Dollar oder Yen aus? Dann hast du ja noch nichts verdient denn mit Bitcoin selbst kannst du noch nicht viel kaufen. Wenn du aber doch etwas direkt mit deinen Bitcoin kaufst, wird er seine Bitcoin in EUR Dollar Yen umtauschen.

Deine Vorstellung, dass dem Staat irgendwie Geld vorenthalten wird ist dem Zusammenhang auch nicht ganz richtig. Wenn ich einer Tätigkeit aus reiner Liebhaberei nachgehe, also z.B. einem Hobby, dann hat der Staat daran auch nicht zu verdienen. Wenn ich aber einer Tätigkeit nachgehe die ein Einkommen generiert, sind Steuern fällig. Im obigen Beispiel: der Bitcoin Miner kauft für einen Teil seiner Bitcoin Waren - der Händler muss Umsatzsteuer und Gewinnsteuer bezahlen. Dazu kommt dass bei Minen Kosten anfallen, z.B. für Hardware und Strom - da ist dann auch wieder Steuer enthalten. Der Staat verdient also kräftig mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch hast Du Recht, aber das würde dann auch für Geld gelten, was in Sachwerten steckt.

Aber davon abgesehen, Bitcoins sind von der Menge so bedeutungslos, das es keine Auswirkung gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dododorian
25.01.2016, 05:27

Naja, ein Auto muss gewartet werden. Häuser müssen gestrichen werden. T-Shirts werden unmodisch. Sachwerte kosten (fast) immer. Bitcoin wird bedeutender und die Bitcoin Fanatiker sagen, dass es ganz toll wäre würde die gesamte Welt Bitcoins benutzen.

0

Du stellt hier eine sehr interessante Frage!

Und sie ist nicht ganz einfach zu beantworten. Bitcoins sind eine digitale und nicht allgemein anerkannte Währung, daher auch die enorme volatilität des Wertes. Die Währung Bitcoin besitzt allerdings einen enormen Unterschied zu etablierten Währungsmittel - Die Anzahl ist begrenzt!

Während also zum Beispiel Euro oder Dollar in der Menge (zum Beispiel durch Zinsen) unendlich anwachsen können, ist dies bei Bitcoin nicht möglich. Zwar ist die Menge auch bei Bitcoin exorbitant hoch, jedoch begrenzt, weshalb dieser "Währung" zwischenzeitlich ein absurder Wert zugerechnet wurde. In der Theorie führt diese Begrenzung der Wertmittel zu einer konstanten Steigerung der einzelnen Einheit, welche sich in den hohen Spekulationswerten wiederspiegelt.

Eine Währung ist aber immer nur so viel Wert, wie man mit ihr kaufen kann. Da Bitcoins enormen Schwankungen unterworfen sind und eigentlich nur im Deep Web als Zahlungsmittel akzeptiert werden, haben sie in der realen Welt wenig wenig Berechtigung. Dies mag sich vielleicht in der zukunft ändern, momentan sind sie aber extrem spekulativ.

Die Frage nach der Nachhaltigkeit verstehe ich nicht ganz. Bitcoins sind elektronisch, beruhen also primär auf keiner realen Grundlage, verwenden also kein Papier und keine Chemikalien, um zu existieren. Dies gilt jedoch auch für weit mehr als 90% der existierenden Währungen, da diese lediglich digital existieren und gehandelt werden.

Und auch auf Bitcoins fallen Steuern an. Sobal die sie in reale Währung umtauschen möchtest, besitzen sie eine allgemein anerkannte Wertigkeit und werden somit besteuert. Da Bitcoins allerdings (zumindest in Deutschland) nicht dafür verwendet werden und sie auch niemand (legales) tauschen wird, stellt sich die Frage nicht, ob Steuern anfallen.

Ich hoffe, ich konnte dir deine etwas verworrene Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

MonkeyKing hat die wichtigsten Aspekte schon dargelegt.

Eines könnte man noch berücksichtigen. Bitcoins sind ja ähnlich wie bestimmte Sachwerte ( z.B. Kunst , Briefmarken , Kronkorken , Tulpenzwiebeln ) in erster Linie Spekulationsobjekt. Mal abgesehen davon, dass der "Miner" quasi für "nichts" echtes Geld bekommen kann, könnte es sein, wenn die Spekulationsblase platzt, es tatsächlich zu Verwerfungen in der Realwirtschaft kommt, wenn die ganzen Zocker die Verluste eingefahren haben, übervorsichtig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?