Frage von alex101100, 104

Braucht man wenn man eine Telekom Versicherung haben möchte ein Handy und/oder eine sim karte von der Telekom?

Ich möchte mir in naher Zukunft ein neues Handy zulegen es aber ohne Vertrag kaufen, da meinte mein Vater aber ich brauche eine Versicherung da es so teuer sei und da hab ich rum gestöbert und gesehen das die Telekom einen solchen Service anbietet aber ich bin mir nicht sicher ob sie das nur fuer ihre sim-karten/Handys anbieten oder kann ich jetzt mein neues Handy (nicht bei der Telekom gekauft) dort versichern.

L.G

Alex101100

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Handy, 44

Es wird nur das Handy versichert. Welche Simkarte du nutzt, ist egal. Aber wenn du das Kleingedruckte des Versicherungsvertrages liest, gibt es meist so viele Ausschlüsse und Zusatzkosten (zB die Selbstbeteiligung) und bekommst du auch oft nur den Zeitwert erstattet. Diese Versicherungskosten lohnen dann nur in den ersten Monaten.

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 57

Moin alex101100,

ich muss hier mal korrigieren. Du brauchst keine Karte oder Vertrag bei uns um unsere Versicherung in Anspruch nehmen zu können.

Hier einmal der Link zu unserer Handyversicherung: https://www.t-mobile.de/handyversicherung/0,24750,27844-_,00.html

Viele Grüße

Alexandra J. von Telekom hilft

Kommentar von Falkenpost ,

Hallo!

Man muss aber Kunde der Telekom sein, d.h. das Gerät MUSS bei der Telekom gekauft sein.

Gruß
Falke

Kommentar von Telekomhilft ,

Moin Falkenpost,

stimmt, du hast Recht. Danke, dass du aufgepasst hast. Ich habe gerade mal mit unseren Kollegen von der Versicherung gesprochen. Sie stellen, wie du schon herausgefunden hast, tatsächlich die Anforderung, dass das Gerät von der Telekom sein muss. Nochmals danke für die Korrektur!

Ich entschuldige mich für die Verwirrung und hoffe, dass jetzt alles geklärt ist.

Viele Grüße

Alexandra J. von Telekom hilft

Antwort
von Falkenpost, 46

Hallo!

Das Telekom muss bei der TELEKOM gekauft sein. Sonst kannst du die Versicherung dort nicht abschließen.

Gruß
Falke

Antwort
von Apolon, 55

Sorry - aber bei der Telekom handelt es sich nicht um ein Versicherungsunternehmen!

Also kann man dort auch kein Handy versichern.

Kommentar von Falkenpost ,

Hallo!

Dies ist falsch, denn zwischenzeitlich bietet nahezu jeder Technikversender und stationäre Händler derartige technische Versicherung an. Die fängt beim MediaMarkt an, geht weiter über mobile-debitel, Vodafone, die expert-Kette, Amazon, MediMax, euronics, OTTO, Quelle ... Die Liste kann endlich verlängert werden

Alles keine Versicherungsunternehmen. Dennoch kann man dort (s)ein Handy versichern lassen.

http://www.mediamarkt.de/de/shop/service/plusgarantie.html

http://www.euronics-deutschland.de/ueber-euronics/leistungskatalog/

http://www.amazon.de/ERGO-Direkt-Versicherung-AG/b/ref=bl\_dp\_s\_web\_168660203...

Gruß
Falke

Kommentar von Apolon ,

Dies ist falsch, denn zwischenzeitlich bietet nahezu jeder Technikversender und stationäre Händler derartige technische Versicherung an.

Dies ist zwar richtig - aber sie vermittelt diese Versicherungen  für ein Versicherungsunternehmen.

Ist schon ein großer Unterschied.

Kommentar von Falkenpost ,

Ich bezog mich auf die Aussage "Also kann man dort auch kein Handy versichern", welche eben so nicht korrekt ist.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit für diese Unternehmen, eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistung (sog. Garantie-Verlängerungen) in Eigenregie ohne einen Versicherer anzubieten. Dies macht z.B. Conrad, Quelle oder OTTO.

Kommentar von Apolon ,

eine Verlängerung der gesetzlichen Gewährleistung (sog. Garantie-Verlängerungen) in Eigenregie ohne einen Versicherer anzubieten.

Sorry, aber auch dies ist daneben.

Dann handelt es sich meist um eine Reparaturversicherung, über einen anderen Anbieter.

Also zum besseren Verständnis, viele Anbieter von Elektronikgeräten, Handys, Autos usw. bieten über ein Versicherungsunternehmen, Elektronikversicherungen oder Reparaturversicherungen an. Meistens wird vermutet, dass dies ein Eigenprodukt ist. Allerdings in den Vertragsbedingungen wird auf einen anderen Anbieter (Versicherungsunternehmen ) hingewiesen.

Kommentar von Falkenpost ,

Dies ist leider wiederum komplett falsch.

Sogenannte Garantie-Verlängerungen (Name frei wählbar, bei OTTO "Langzeitgarantie") dürfen ohne Kooperation mit einem Versicherungsunternehmen betrieben werden. Das hat nichts mit "vermuten" zu tun, sondern ist schlicht Fakt. Sie können gern das Versicherungsunternehmen der genannten Unternehmen nennen. Sie werden es nicht können.

Erst wenn das Leistungsspektrum über die gesetzlich Gewährleistung hinausgeht, muss ein Versicherungsunternehmen hinzugezogen werden.

Also los. Hier bei OTTO können Sie es gern versuchen:

https://www.otto.de/p/privileg-waschmaschine-toplader-pwt-3505-aplus-5-5-kg-1000...

Kommentar von Apolon ,

Glauben sie doch einfach was sie wollen.

Fakt ist, dass Produkthersteller Garantien anbieten, aber keine Händler!

Kommentar von Falkenpost ,

Und OTTO ist ... raten Sie mal... richtig: HÄNDLER. Und warum bietet dieser dann eine Garantie-Verlängerung in Eigenregie an?

https://www.otto.de/p/aeg-gefrierschrank-arctis-a81000tnw0-aplus-85-cm-no-frost-...

Ich brauche es zudem nicht zu glauben, sondern ich weiß es. Und wenn Sie die Augen aufmachen, können Sie es auch sehen (siehe obigen Link). Oder was gefällt Ihnen an der Wahrheit nicht? Wenn Sie sich davor verschließen, kann ich Ihnen auch nicht helfen. Aber dann erzählen Sie anderen Personen bitte keine falschen Dinge hier.

Und wenn Sie Ihren Beruf ernst nehmen, erkundigen Sie sich bitte vorher. Wenigstens zum Thema Annex-Versicherungen scheint es hier noch Lücken zu geben.

Kommentar von Falkenpost ,

Und da war da noch die nichtswissende IHK von Frankfurt/M:

"Die Garantie ist eine durch den Verkäufer oder Hersteller über die Gewährleistung hinaus freiwillig eingeräumte Einstandspflicht dafür, dass innerhalb eines bestimmten Zeitraumes kein Mangel an einer Sache auftritt. Die Übernahme einer Garantie durch den Händler bzw. Hersteller stellt eine in der Regel für den Kunden günstigere Regelung als die gesetzliche Gewährleistung dar, da sie auch Mängel erfasst, die erst nach der Übergabe entstehen und sie oft länger als die gesetzliche Gewährleistung gewährt wird."
http://www.frankfurt-main.ihk.de/recht/themen/vertragsrecht/umtausch/


Und die IHK von Osnabrück:

Garantie ist dagegen ein vom Verkäufer oder Hersteller freiwillig
gegebenes Haltbarkeits- oder Funktionsversprechen, das typischerweise über die gesetzliche Gewährleistung hinausgeht. Die Garantie ersetzt die Gewährleistung niemals, sondern ergänzt oder erweitert sie in zeitlicher Sicht immer nur. Gibt der Hersteller z. B. eine Haltbarkeitsgarantie von drei Jahren, erhält der Kunde dadurch zusätzliche Ansprüche gegen den Hersteller. In den ersten zwei Jahren kann er jedoch, soweit die grundsätzlich strengeren Voraussetzungen der gesetzlichen Gewährleistung auch vorliegen, wahlweise auch diese gegenüber dem Händler geltend machen. Die Rechtsstellung des Kunden wird durch eine Garantie also grundsätzlich verbessert.
http://www.osnabrueck.ihk24.de/recht\_und\_fair\_play/handel\_und\_gewerbe/Hande...


Und von Fachseiten:

Die Garantie (engl. guarantee) ist eine zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht gemachte freiwillige und frei gestaltbare Dienstleistung eines Händlers oder Herstellers gegenüber dem Kunden (Haltbarkeits- oder Funktionsversprechen).
http://www.channelpartner.de/a/der-unterschied-zwischen-garantie-und-gewaehrleis...


Und von Juristen:

Ein Garantieversprechen ist damit eine zusätzliche, freiwillige Leistung des Händlers und/oder des Herstellers (Die Hersteller bieten ganz unterschiedliche Servicearten: Vor-Ort-Service, Direktaustausch, PickUp & Return, BringIn, usw.). Die Garantiezusage bezieht sich zumeist auf die Funktionsfähigkeit bestimmter Teile (oder des gesamten Geräts) über einen bestimmten Zeitraum. Bei einer Garantie spielt der Zustand
der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden keine Rolle, da ja die Funktionsfähigkeit für den Zeitraum garantiert wird.

http://www.anwalt-seiten.de/artikel/sec1/221.html





Und jetzt erzählen Sie mir bitte nocheinmal, dass eine Garantie nicht von einem Händler ausgesprochen werden kann. Soviel zu Ihrem "Fakt". Danke!


PS: Sollten Sie oder Ihr Unternehmen ensprechende Annex-Produkte benötigen, melden Sie sich bitte. Ich konzipiere Ihnen gern nach Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechende Spezial-Versicherungs-Produkte.

MfG
Falke



Kommentar von Apolon ,

ich erinnere hier noch einmal an ihren Ursprungstext auf den ich mich bezog:

Dies ist falsch, denn zwischenzeitlich bietet nahezu jeder Technikversender und stationäre Händler derartige technische Versicherung an

Und der Abschluss einer  Versicherung ist nur bei einem Versicherungsunternehmen möglich !

ENDE!

Kommentar von Falkenpost ,

Auch dies ist wiederum falsch. Zudem meine Antwort auf Ihre gänzlich falsche Aussagen zielte:

Fakt ist, dass Produkthersteller Garantien anbieten, aber keine Händler!

Das dies wohl nicht stimmt, sollten zwischenzeitlich auch Sie erkannt haben. Sie können allerdings gern mit entsprechenden Links Ihre These untermauern. Meine Links zu diesem Thema habe ich Ihnen ja bereits vorgelegt.

Weiter agieren viele Handels- und Dienstleistungsunternehmen zwischenzeitlich als gebundene Vermittler bzw. arbeiten auf Basis des Annex-Ausnahmetatbestands. Letzteres nutzen insbesondere die Technikversender, da für Vermittlung dieser Versicherung kein Eintrag ins Vermittlerregister, Sachkundenachweis etc. notwendig ist.

Kennen Sie den Annex-Ausnahmetatbestand? Wenn nicht, können Sie hier die relevanten Merkmale nachlesen, was es ermöglicht, dass Händler Versicherungen verkaufen. Als Beispiele in diesem IHK-Artikel sind u.a. aufgeführt:

  • Kredit-, Kreditkartenvermittler (z. B. Arbeitslosigkeitsversicherung)
  • Brillenhändler (z. B. Kaskoversicherung)
  • Reifenhändler (z. B. Reifenversicherung)
  • Versand- und Einzelhandel (z. B. Garantieversicherung zur Verlängerung der Gewährleistung
  • Elektrohändler (z. B. Garantie- und Reparaturversicherung)
  • Fahrradhändler, -hersteller (z. B. Unfall- und Diebstahlversicherung)
  • Reisebüros (z. B. Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung)

http://www.frankfurt-main.ihk.de/finanzplatz/finanzdienstleister/brancheninforma...

Weiter nutzen viele Technik-Versender die Möglichkeit im Rahmen eines Gruppenversicherungsvertrags die Kunden in diesen als Versicherte Personen hineinzuholen. Hierbei müssen dem Endkunden (= Versicherte Person) keine Allgemeinen Versicherungsbedingungen ausgehändigt werden, sondern eine kurze Zusammenfassung mit den Kernleistungen. Der Kunde hat sofortigen Versicherungsschutz.

Aber wie Anfangs schon erwähnt, kann die klassiche Garantie-Verlängerung ganz ohne eines Versicherers angeboten und vertrieben werden. Und jeder Technik-Versender der was von seinem Business versteht wäre blöd, dieses lukrative Geschäft an einen Versicherer auszulagern.

Offen ist immer noch mein Angebot, dass ich Ihnen für Ihre Kunden entsprechende Annex-Produkte baue. Gern auch weltweit. Alternativ informiere ich Sie auch weiterhin über technische Versicherungen, welche über Kooperationspartner direkt vertrieben werden können. Kontaktieren Sie mich - ich freuen mich!

MfG
Falke

Kommentar von Apolon ,

Sehr geehrter Herr Falke,

dass Händler Versicherungen anbieten können habe ich nie bestritten. Doch diese bieten Sie im Auftrag von Versicherungsunternehmen an.

Ansonsten beende ich diese Diskussion mit einem überheblichen Zeitgenossen.

Mit freundlichen Grüßen,

N.U.

Kommentar von Falkenpost ,

Hallo!

Was ist daran überheblich, wenn Sie falsche Informationen verbreiten und die präsentierten Links schlicht ignorieren? Wenn Annex-Versicherungen nicht Ihr Fachgebiet sind, ist es ja OK. Aber dann akzeptieren Sie dies bitte auch. Und ja - sie haben definitiv abgestritten, dass Händler Versicherungen anbieten.

Ich zitiere gern erneut Ihre Aussage:

Fakt ist, dass Produkthersteller Garantien anbieten, aber keine Händler!

Und nun Ihre aktuelle Aussage:

dass Händler Versicherungen anbieten können habe ich nie bestritten.

Ganz ehrlich und in aller Liebe. Ihre Aufregung verstehe ich nicht. Sie haben sich in eine Ecke verrannt, akzeptieren dies aber nicht.

Ich habe Ihnen schon erläutert, dass die klassische Garantie-Verlängerungen Hersteller wie Händler ein Eigenregie an den Endkunden verkaufen können. Wenn Sie dies nicht glauben, wenden Sie sich bitte an Ihre Zentrale. Jede Ausdehnung der Versicherungsleistung abseits des gesetzlichen Gewährleistungsumfangs muss mit einem Versicherungsunternehmen in Kooperation angeboten werden. Hierzu zählen insbesondere die meistgewählten Leistungsbausteine Diebstahl, Sturzschäden und Wasser/Feuchtigkeitsschäden.

Der Abschluss einer solchen Versicherung kann direkt im Geschäft beim Händler getätigt werden. Als Einzelvertragslösung sowie in Form als Beitritt zu einer Gruppenversicherungsvariante. Beides hat Vor- und Nachteile. Und BTW: Der Verkauf erfolgt niemals "im Auftrag", sondern in Rahmen einer lang verhandelten Kooperation. Wenn Sie solche Vertragsverhandlungen für Technische Zusatzversicherungen bereits geführt haben so wie ich, wüssten Sie dies.

Wenn Sie gegenteilige Belege für Ihre Aussagen haben, hatten Sie viel Gelegenheit, diese hier zu präsentieren. Auch das Angebot, die Versicherer hintern den oben genannten Händler mir aufzuzeigen, haben Sie nicht wahrgenommen. Sie haben schlichtweg jegliche Kooperation zu einer vernünftigen Diskussion ignoriert. Gehen Sie mit Ihren Geschäftskunden auch so um?

MfG
Falke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community