Frage von Kosova96, 28

Braucht man nach der Ausbildung einen Meister?

Hey ich mache gerade eine Ausbildung zu fachlageristin, und danach Fachkraft für lagerlogistik. Ich bin in der Überlegung was ich als gute Möglichkeit habe als selbstständige Frau in dem Bereich. Welcher Bereich ist besser Möbel, Lebensmittel..? Und meine Frage ist es braucht man unbedingt einen Meister nach seiner Ausbildung, falls ja wie lange dauert dann den Meister zu machen? Bitte um nötige Tipps keine schwachsinnige antworten.. Danke

Antwort
von ProfMemo, 17

Du kannst als Logistikmeisterin deine eigenes Lager aufmachen und den Platz vermieten zB an Firmen, etc. Aber dafür bräuchtest du erstmal ne große Summe an Startkapital um ein Grundstück zukaufen und eine Halle zubauen.

Ansonsten würde ich dir ans Herz legen zu Studieren, die besten Zukunftschancen hättes du wahrscheinlich durch ein (Duales) BWL Studium mit dem Schwerpunkt Logistik, auch Supply-Chain-Management wäre denkbar (google einfachmal dannach)

Grundsätzlich hast du ein guten Job, da Deutschland ein wachsendes Exportland ist und Lagerarbeiter immer gebraucht werden, aber ob du als einfache Fachkraft für Lagerlogistik zu den Topverdienern gehören wirst ist fragwürdig.

Kommentar von Kosova96 ,

Danke dir für deine Antwort, sehr hilfreich :)

Antwort
von Almalexian, 19

Du brauchst nicht zwingend einen Meister, aber du brauchst entweder selbst einen Meister oder einen Meister als Angestellten um einen Meisterbetrieb zu führen und Lehrlinge auszubilden.

Antwort
von LucasErklaerer, 12

Man verdient je nach Betrieb unterschiedlich als Fachkraft für Lagerlogistik.

Ich empfehle dir wenn du lust daran hast dein Wissen mit anderen zu teilen und sie auszubilden, dann würde ich an deiner Stelle deinen Meister machen.

Falls nicht würde ich einfach normal weiter arbeiten, wenn der Gehalt natürlich stimmt.

Mit Freundlichen Grüßen,
Lucas

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten