Braucht man für ein Termin beim Psychlogen einen krassen Grund?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Abklären, ob "da oben" alles  in Ordnung ist, geht so nicht. Außerdem merkst du das selbst. Wenn du dich wohl fühlst und mit anderen Menschen gut klar kommst, ist alles ok. Eine psych. Sitzung ist ja keine medizinische Vorsorgeuntersuchung.

Man kann einen Menschen mediz. abchecken, aber nicht psychologisch.

Außerdem bezahlt das sicher keine Krankenkasse. Die Kasse will, wenn sie Geld locker machen soll, schon eine anerkannte Begründung haben.  Lifestylefragen gehören nicht dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald dich was einschränkt, würde ich hingehen. Es geht nicht darum, wie "krass" deine Probleme sind, sondern das du Unterstützung suchst und diese dann auch bekommen solltest. Unabhängig von Schwere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi

Selbstverständlich kannst du das machen.

Ich würde dir jedoch raten, erst zum Hausarzt zu gehen, ihn zu bitten dich zu einem Psychotherapeuten zu überweisen. Es kann durchaus sein, das bei einer Selbsteinweisung, deine Kasse dir die Therapie nicht bezahlen will.

Du darfst mich auch gerne Privat anschreiben wenn du magst.

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 45454kpo
11.05.2016, 21:47

Ja ,wie kann ich dich den anschreiben? Bist du Psychologe?

0

Du brauchst keine Suizidgedanken haben um zu einem Psychologen zu gehen. Auch das mit den bis zu 6 Monaten Wartezeit stimmt nicht. Bei der Caritas zB kriegt man innerhalb eines Monats einen Termin. Es reicht, wenn du "kleine" Probleme hast die sich belasten

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar geht das.

Die Psychologin/Der Psychologen können mit der Krankenkassen 5 stunden abrechnen ohne irgendwas außer Name, Alter und Wohnort vorher zu wissen.

Nach diesen 5 Stunden entscheidet ihr zusammen OB eine Psychotherapie (Verhaltenstherapeutisch,Psychologisch fundierte oder Psychoanalyse) notwendig ist oder nicht. Und auch ob du dir eine Therapie mit ihr/ihm vorstellen kannst..man braucht ja auch ein gewisses vertrauen zu der Person

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das.
Wenn du der Meinung bist, dass es nötig ist, solltest du das machen. Es gibt keinen Maßstab dafür, was "krass genug" ist. Für jeden sind andere Dinge belastend.
Du solltest aber darauf vorbereitet sein, dass du so um die 5 bis 6 Monate Wartezeit haben wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar.

Du musst nur genügend Geduld haben. Denn wenn es nicht akut ist, können die Wartezeiten sehr lang sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht erstmal ein Termin bei der Serlsorge oder ein vertrauliches Gespräch mit deinem Hausarzt klären. Die können dir dann auch beantworten ob die Krankenkasse sowas übernimmt. Mein letzter Stand war das man eine Überweisung braucht.

Manchmal hilfz es auch einfach darüber zu reden und wenn du über sowas nachdenkst sollte es Problem genug sein. Was den einen nichts ausmacht macht anderrn schwer zu schaffen.

Friss nichts in dich rein und wenn du dich bach dem Gespräch wohler fühlst ist es allemal besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
11.05.2016, 15:10

Nein, man braucht keine Überweisung.

0

Das geht schon. Du musst dir nur eine Überweisung vom Hausarzt holen. Normalerweise geben die eine raus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerrorQueen95
11.05.2016, 15:29

nein muss man nicht.

0

Was möchtest Du wissen?