Frage von Tigerlilly89,

Braucht man für den Augenarzt eine Überweisung (wie beim Orthopäden z.B.) ?

Hilfreichste Antwort von Enty92,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nein brauchst du nicht- du kannst mit deiner chipkarte von der krankenkasse dorthingehen und die 10 euro praxisgebühr direkt beim Augenarzt bezahlen. wenn du dann im selben quartal zu deinem hausarzt möchtest kannst du dir von deinem augenarzt eine Überweisung zum allgemeinmediziner schreiben lassen und brauchst dann beim hausarzt nicht nochmals 10 euro zu zahlen

Antwort von Raller,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja,auf jeden Fall brauchst du eine.

Antwort von grada13,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, die braucht man. facharzt brauchen immer überweisung über hausarzt.

Kommentar von Kurgast,

dann kannst du dir den allerdings aussuchen: www.mein-guter-arzt.de

Antwort von Panikgirl,

Ja, die brauchst Du

Antwort von Ysobel,

i.d.R. brauchst du eine Überweisung. Wenn es eine Vorsorgeuntersuchung ist, dann eigentlich nicht, dann beschränkt sich die Behandlung wirklich nur auf die Vorsorge. Ich würde mir immer eine Überweisung holen.

Antwort von diebiggi62,

also ich war schon ohne jegliche überweisung bei diversen fachärzten

orthopäde, urologe, Nuklear und Endokrinolge.....lediglich 1 Arzt besteht auf Überweisung, alle anderen machen es auch ohne. Also scheint es kein MUSS zu sein sondern liegt an der Praxis

Kommentar von Ysobel,

Der Schuss kann aber auch ganz schön nach hinten los gehen. Es ist vom Gesetz her ein MUSS, da hast du wahrscheinlich Glück gehabt. Ich kenne Fälle, wo die Patienten sich lustig von einem Arzt zum nächsten gehangelt haben, u.a. MRT haben machen lassen, mit der Bitte des Radiologen, die Überweisung nachzureichen....der hat Pat. hat blöd geguckt, als der Hausarzt sich weigerte und er auf den Kosten fürs MRT sitzen blieb.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten