Braucht man den Hundeführerschein auch bei Kampfhundmischlingen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In welchem Bundesland lebt sie? Und was steht in der Hundeverordnung der Gemeinde/Stadt? 

Normalerweise gelten die Auflagen für alle Listenhunde und deren Mixe. Wenn sie also für den Staffordshire einen Sachkundetest (Hundeführerschein) ablegen muss, muss sie es auch für einen Mischling. Ansonsten würde jeder seinen Listi als Mix angeben, um so legal um die Auflagen rum zu kommen  (keine FCI-Papiere = Mischling).

Wenn sie den Hund nur als Boxer-Mix anmeldet, muss sie zwar keinen Test machen (außer sie lebt in Niedersachsen), aber das wäre Betrug. Dann stehen die Chancen sehr gut, dass ihr der Hund weggenommen wird und sie eine hohe Strafe zahlen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns braucht man auch für Listenhund-Mix einen Sachkundenachweis bzw in wien den Hundeführschein!!!

Kann mir nicht vorstellen, dass das in .de anders ist! Wäre interessant woher du kommst!

Und: es ist ein Listenhund, denn er steht auf einer Liste für Hunde mit erhöhtem gefährdungspotential! 

Kampfhund ist er, wenn er an Hundekämpfen Teilnimmt! Und das hoffe ich ja doch nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Bayern ja... wie es in anderen Bundesländern aussieht kann ich dir nicht sagen... Allerdings sollte sich das ganze bei der Gemeinde oder der Stadt raus finden lassen. Meist kann man das schon auf der Internetseite raus finden ansonsten anrufen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Länder, die eine solche Regelung unterhalten, stellen Kreuzungen aus "gefährlichen" Hunderassen gleich mit der Rasse an sich.

Also wenn es nicht zufällig doch ein Labrador-Boxer-Mischling ist, braucht sie sehr wohl den "Hundeführerschein", jedenfalls, wenn sie ihn für den Stafford bräuchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wohl in den Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Du kannst aber davon ausgehen,dass du für Mischlinge den Hundeführerschein brauchst,wenn er für reine Rassen vorgeschrieben ist.

Erkundige dich beim örtlichen Ordnungs-oder-Veterinäramt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie braucht da keinen Hundeführerschein. Stimmt das ?

man kann sich ja vieles schönreden, aber das hier stimmt natürlich nicht! 

Auch für Kampfhundmischlinge gilt die Kampfhundeverordnung und dazu gehört nun mal auch der Sachkundenachweis (Hundeführerschein)! 

Auskunft darüber erteilt auch die zuständige Behörde der Stadt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke dass man vorallem bei den kampfhunden sowas braucht.. aber ich bin mir nicht so sicher weil ich mich nicht so mit kampfhunden auskenne.. jedenfalls braucht man für die ja ne menge papiere und muss ja auch viel mehr steuern für den hund zahlen also wäre es ziemlich komisch wenn nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NormalesMaedche
08.09.2016, 18:13

Du hast das nicht verstanden. Sie wollte wissen ob man auch bei den Mischlingen einen braucht oder ob die nicht als listenhunde zählen

0
Kommentar von MalinoisDogBlog
08.09.2016, 19:15

Es gibt keine "Kampfhunde" genau so wie Therapie,Polizei und Blindenführer Hunde.
Die werden immer zu dem Gemacht was der Besitzer aus ihnen halt macht.

1

Das kann ich dir nicht sagen, die Rasselisten sind Ländersache, jedes Bundesland hat dazu sein eigenes Gesetz und teilweise bestehen auch nochmal zwischen den einzelnen Kommunen Unterschiede. Es kann z.B. sein, das man in einem Bundesland für einen Mischling keinen Sachkundenachweis benötigt, in einem anderen aber schon. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung