Frage von Leonan1997, 53

Braucht man das Propädeutikum der Germanistik?

Wer von euch studiert gerade und absolviert dabei den Bereich Sprachliche Grundbildung?

Ich frage, weil ich gern wissen möchte, ob man das Propädeutikum der Germanistik, zu dem man als Erstsemester eingeladen wird, braucht und ob da wichtige Infos gegeben werden, die man später nicht mehr bekommt  oder bezieht sich das auf Leute, die starke Defizite in ihrer Grammatik und in der Theorie (Deutsch, Literatur etc.) haben?

Antwort
von salome77, 15

Solche Einführungsveranstaltungen sind wichtig. Man lernt seine neuen Kommilitonen kennen und lernt erste Dozenten kennen.

Propädeutikveranstaltungen führen auch meist ins Wissenschaftliche Arbeiten ein, wie es im jeweiligen Studiengang gefordert wird. Das bringen nur wenige von der Schule mit.

Antwort
von suziesext09, 42

Du kannst doch nicht einfach Teile deines Studiums weglassen! Nachher fehlen dir wichtige Voraussetzungen. Du kennst doch bestimmt das Gefühl, wenn alle von etwas reden und du hast keine Ahnung, was die genau meinen, oder?

Kommentar von Leonan1997 ,

Ich habe halt von vielen Freunden gehört, dass die meisten der Vorveranstaltungen nicht so wichtig sind.

Kommentar von paulklaus ,

Das ist UNSINN !!!

pk

Antwort
von Sachsenbruch, 43

Ich würde das Propädeutikum an Deiner Stelle nicht auslassen.
Hier ein Beispiel; Du kannst unter "Inhalt" lesen, worum es geht: https://www-sbhome1.zv.uni-wuerzburg.de/qisserver/rds?state=verpublish&statu...

Antwort
von paulklaus, 7

Ich verstehe dich nicht !

Sollte "heutzutage" das Propädeutikum KEINE Pflichtveranstaltung mehr sein, so ist es doch nicht minder relevant !!

Ich habe im Germanistik-Propädeutikum (vor gefühlten 80 Jahren) enorm viel gelernt - leider im Gegensatz zum eigentlichen Studium, das eeeeelendig stupide war - vermutlich auch deshalb, weil mein hervorragender Oberstufen-Deutsch-Unterricht vieles des Studiums vorweg nahm.

Anders formuliert: "Damals" lernten wir noch Sinnvolles im DU...........

pk

Antwort
von Jerne79, 16

Kann es sein, dass du gar nicht weißt, was ein Propädeutikum ist und was man darin macht?

Schon allein deshalb und nicht nur, weil es sich wohl um eine Pflichtveranstaltung handeln wird: Geh hin!

Kommentar von Leonan1997 ,

1.: keine Pflichtveranstaltung

2.: ein 4-tägiges Seminar, in dem es Gruppenarbeit und Vorlesungen zum Thema des Propädeutikums gibt, die einen auf das entsprechende Fach vorbereiten sollen und Defizite aufdecken und behandeln sollen. Ich habe jedoch gelesen, dass es dabei vor allem um Leute geht, die z.B. nicht Deutsch in der Oberstufe hatten und denen die Theorie der Literatur etc fehlt. daher meine Frage, ob jemand ERFAHRUNG damit gemacht hat.

Kommentar von Jerne79 ,

Die Erfahrung zeigt, dass sich zahlreiche Studienanfänger maßlos überschätzen und man eigentlich froh sein sollte, wenn der studienrelevante Stoff im Vorfeld noch einmal handlich verpackt daherkommt.

Wenn du tatsächlich alles weißt, kannst du dich über die Bestätigung deines Wissensstandes freuen. Ansonsten sollte man sich im Studium vom Gedanken verabschieden, sich möglichst viel sparen zu wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community