Frage von ackerland004, 120

Braucht Europa eine gemeinsame Sprache - und welche wäre dies?

Englisch? Nach dem Brexit eher unwahrscheinlich, da kein anderes europäisches Land mehr Englisch als Muttersprache sprechen würde (außer Irland). Dann doch die meist gesprochene Sprache in Europa, also Deutsch? Was meint ihr?

Antwort
von Dahika, 41

Wenn du Deutsch meinen solltest. Eher wird Kisuaheli als gemeinsame Sprache eingeführt. Deutsch als Hauptsprache weckt bei den meisten europ. Nationen so viele  ungute Erinnerungen, dass das nie passieren wird.

Eine gemeinsame Hauptsprache wird es sicher nicht geben. Jedenfalls nicht zu unseren Lebenszeiten. Und Brexit hin oder her, am sinnvollsten wäre Englisch oder Spanisch.

Antwort
von Doshd, 28

Die meist gesprochene Sprache im geographischen Europa müsste immer noch Russisch vor Deutsch sein. Vor ein paar Jahren war das noch so, ich hab das da recherchiert, denn so eindeutig ist es ja nicht, weil ein Teil der Russischsprecher in Sibirien bzw. Kasachstan lebt und nicht in Europa. In der EU liegt natürlich Deutsch als Muttersprache vorne, das ist klar.

Ich kann die Frage nur persönlich beantworten, das wird eben jeder anders sehen. Ich wäre dafür, dass wir zwei gleichberechtigte Amtssprachen haben und zwar Englisch und Russisch. Stellvertretend für Ost und West sozusagen, aber auch, weil ich eben beide am liebsten mag.

Ich wäre sowieso dafür, die EU in die Vereinigten Staaten von Europa umzuwandeln und auch Russland aufzunehmen.

(Bin Deutscher ohne Migr.hintergrund, spreche gut Englisch und etwas Russisch)


Antwort
von Leonie1213, 50

Englisch verstehen trotzdem die meisten Menschen... dass hat nichts mit dem Brexit zu tun. :)

Antwort
von Antwortapparat, 13

Englisch wäre Sinnvoll denn es wird an fast allen Schulen in Europa geleert.

Deutsch ist zwar die meist gesprochene native Sprache in Europa, lässt man Russland einmal außen vor, doch Deutsch wird nicht in allen Ländern an den Schulen geleert und ist, wenn es so sein sollte, häufig nicht Pflichtfach.

Antwort
von nj21vfvnj8, 41

Wozu braucht es auch noch eine gemeinsame Sprache? Stehst du auf Einheitsbrei?

Kommentar von ackerland004 ,

Kleinstaaterei war gestern - das kann gut oder auch schlecht sein! Eine gemeinsame Sprache würde uns mehr verbinden denn je - und das ist nun mal wichtig, um International mit wirken zu können!

Kommentar von nj21vfvnj8 ,

Dann lern englisch, da englisch die Weltsprache ist und auch bleiben wird.

Kommentar von Grautvornix ,

dürfte schwer sein das zu ändern.

Antwort
von lupoklick, 27

Gelegentlich ist es sinnvoll, eine gemeinsame "Sprache" zu haben,

 die aber mit "Zunge"  (language)     nichts zu tun hat  !!!

Antwort
von Malavatica, 40

Brauchen wir nicht. 

Wir sind unterschiedlich und das ist auch gut so. 

Kommentar von Slatkimeda ,

Genau so sehe ich das auch 👌🏻

Antwort
von StopTheBull, 36

„In Vielfalt geeint“ lautet das Motto der Europäischen Union. Gemeint ist auch die Sprachenvielfalt. Die Mehrsprachigkeit zu bewahren, hat sich Europa auf die Fahne geschrieben. Bei Dutzenden von Sprachen eine politische Herausforderung.

Dabei stellte sich auch heraus, dass erwartungsgemäß Englisch die mit Abstand am weitesten verbreitete Sprache ist: Mehr als ein Drittel der europäischen Bevölkerung spricht Englisch; in 19 von 25 Mitgliedsstaaten – Irland und Großbritannien sind hiervon ausgenommen – ist das Englische die meistgesprochene Fremdsprache. 

http://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/fundiert/2015_01/02_sprachen-europa...

Man kann so viel finden, wenn man nur sucht...

Kommentar von Grautvornix ,

Mandarin ist die wichtigste der chinesischen Sprachen und hat mehr Muttersprachler als Englisch und Spanisch zusammen.

Dann kann keiner meckern.

Kommentar von ackerland004 ,

Und wie viele sprechen Englisch als Muttersprache? Richtig: 5 Millionen, wenn UK raus ist. deutsch hingegen 100 Millionen

Kommentar von Dahika ,

ah ha, habe ich mir doch gedacht.
Nein, Deutsch wird niemals eingeführt. Es ist leider nicht nur die Sprache der Dichter und Denker, sondern auch die Sprache der Schlächter und Henker. Vergiss es.

Kommentar von Grautvornix ,

375 Mio. Mutterspachler für Englisch, Sprecher insgesamt          1.500 Mio.

http://www.weltsprachen.net/

Kommentar von Doshd ,

Die Anzahl der Muttersprachler kann nicht entscheidend sein. Es sollte vielmehr ein EU-weite Volksabstimmung geben und da würden die Spracher aller kleineren Sprachen dann für Englisch und gegen Deutsch abstimmen. Sogar einige Deutsche wie z.B. ich.

Kommentar von StopTheBull ,

Ackerchen, da kannst argumentieren und toben, aber 1. Braucht die EU keine gemeinsame Muttersprache, und 2. Ist Englisch schon soweit als Weltsprache und Geschäftssprache integriert und akzeptiert, dass da jetzt nichts mehr zu machen ist. Und was soll Europa mit einer Einheitssprache? Die Handelspartner befinden sich ja nicht alle innerhalb der EU, wir sind im globalen Zeitalter angekommen, Baby. Wär auch zu schade um die schönen Sprachen. Ich will schließlich noch was lernen und erleben, und nicht überall nur Deutsch hören. Lol, schrecklich.

Antwort
von LonelyPixels93, 50

Nein braucht es nicht. Wieso sollte es auch eins brauchen? Es gibt eine Weltsprache und die ist Englisch. Zur Not kann man darauf zurückgreifen.

Kommentar von ackerland004 ,

Da jedes Land seine eigene Identität hat. Das ist zwar nicht verkehrt, jedoch würde uns eine gemeinsame Sprache mehr verbinden! 

Kleinstaaterei war gestern - das kann gut oder auch schlecht sein! Eine gemeinsame Sprache würde uns mehr verbinden denn je - und das ist nun mal wichtig, um International mit wirken zu können!

Kommentar von Grautvornix ,

Was ist eine Weltsprache?

Kommentar von krvekrrbeba ,

eine, die man überall kennt / mit der du dich überall durchschlagen kannst

Kommentar von Grautvornix ,

Von den ca. 40 Ländern, in denen ich beruflich unterwegs war, war kein einziges dabei wo nicht irgend jemand zumindest etwas ähnliches wie Englisch sprach.

ok, sowas exotisches wie die kleinen Sundainseln, oder  Mayotte, waren nicht dabei.

Antwort
von Vanir2612, 42

Es hätte zwar seine Vorteile, aber nein, das brauchen wir nicht.

Wenn dann wäre das aber trotzdem Englisch, weil die Sprache jeder zumindest in seinen Grundlagen beherrscht. (Zumindest die allermeisten)

Antwort
von joheipo, 40

Weder - noch.

Vielleicht Esperanto?

https://de.wikipedia.org/wiki/Esperanto#Anzahl_der_Sprecher

Kommentar von ackerland004 ,

Hab ich auch schon gehört1

Kommentar von Grautvornix ,

Muttersprache: 1.000 nach aktuellster Schätzung

Gesamt: Schätzungen variieren stark (5- bis 6-stellige Zahl wahrscheinlich)

Wiki

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten