Frage von Regulus123, 49

Braucht es Förderer im Berufsleben, um weiterzukommen?

Antwort
von Plautzenmann, 18

Um lediglich "voran zu kommen" braucht es keinen Förderer. Aber ich habe erlebt, dass es oft einen Förderer braucht, um bei bestimmten Unternehmen überhaupt erst "rein zu kommen". Sad but true.

Antwort
von thlu1, 25

Normalerweise nicht. Ich habe es leider aber schon mehr als ein mal erlebt, dass Leute mit Beziehungen, die Karriereleiter doch ziemlich rasant erklommen haben.

Antwort
von Ansegisel, 31

Klare Antwort: Jein.

Für ein Weiterkommen im Berufsleben ist  vor allem die persönliche Leistung entscheidend. Das bedeutet, dass man durch gute Arbeit auf sich aufmerksam macht, die berühmten Netzwerke knüpft und dadurch über Möglichkeiten, die Karriereleiter nach oben zu klettern, informiert bleibt.

Ein "Förderer", also jemand, der sich vielleicht persönlich an der einen oder anderen Stelle für dich einsetzt, klingt erstmal positiv, kann aber durchaus auch negative Folgen haben.

Denn auch in der Arbeitswelt gibt es Animositäten unter verschiedenen Akteuren. Dein Förderer wird dich deshalb vielleicht nicht einer Stelle empfehlen, die für dich zwar besser wäre, die aber deinem Förderer aus irgendwelchen Gründen nicht passt - und sei es nur, weil er der Konkurrenz keine guten Mitarbeiter überlassen will.

Was ich damit sagen will, ist, dass die enge persönliche Bindung an einzelne Personen im Berufsleben vorteilhaft sein kann, aber nicht sein muss. Denn dadurch, dass es persönlich wird, werden die Entscheidungen unter Umständen irrational.

Besser ist es in meinen Augen, durch bestmögliche Arbeit aufzufallen und die Kontakte so weit wie möglich zu streuen - und sich eben nicht in die Hände einzelner Personen zu begeben.

Kommentar von FORTBILDUNG24 ,

Sehen wir auch so.

"Gönnern und Förderern" - ab gewissen Positionen / Gehaltsstufen gibt es die nicht mehr. Hier geht es um Machtkämpfe und Positionen. Dann werden Förderer zu Ausnutzern. Sie verkaufen vielleicht Deine Ideen für die ihren und schnappen Dir Jobs vor der Nase weg. Verlass Dich grundsätzlich im Job in erster Linie auf Dich und Deine Leistung und sprich darüber mit den wichtigen Personen.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 18

"Vitamin B" ist zwar manchmal hilfreich aber ohne entsprechende Leistung hilft es nicht wirklich weiter.

Mit Beziehungen und Förderern kann man es evtl. schneller in bestimmte Positionen schaffen, arbeiten und liefern muss man aber selbst. Wenn man das dann nicht schafft nützen meist die besten Kontakte nicht.

Ich würde es mal so ausdrücken: Zum Anschieben der Karriere nützen Förderer, fahren musst Du aber schon selbst.

Antwort
von StTerreste, 23

Grundsätzlich, ja. Mnd. jede Be-Förderung ist davon abhängig, ob der Be-Fördernde einen Grund sieht, Dich zu be-Fördern. 

Manche nehmen Dich an die Hand und zeigen Dir, wie man aufsteigt. Andere honorieren Deine Leistungen - aber auch die müssen es "gut mit Dir meinen".

Antwort
von abibremer, 7

Wenn du überdurchschnittlich GUT im Beruf bist, ergibt sich alles andere von "selbst". Beispiel: in einem Bewerbungsgespräch fragte mich mein potentiell neuer Arbeitgeber nach der Telefonnummer eines meiner diversen FRÜHEREN Arbeitgeber. Nachdem er mit dem gesprochen hatte, wurde ich SOFORT eingestellt.

Kommentar von Regulus123 ,

Das ist aber eine eher ungewöhnliche Vorgehensweise. Man hat ja üblicherweise Zeugnisse...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community