Braucht er meine Zuneigung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er blüht nur dann auf, wenn er etwas machen kann, was ihm gut liegt. So kommt es auch dazu, dass er, wenn er in seinem Element ist, von seinen Teammitgliedern mehr erwartet.

Ansonsten ist er eher zurückhaltend und weiß nicht, wie er Kontakte aufbauen kann (basierend auf seinem Verhalten evt. kein so hoher EQ?). Würde er sich in Gruppenarbeiten anders verhalten, würde er sicherlich viel sympathischer wirken und hätte so bessere Möglichkeiten, sich einzugliedern. Doch so bleibt er verunsichert, denn die anderen reagieren eher ablehnend auf ihn. Wer weiß, welche Erfahrungen er in der Schulzeit bisher machen musste.

Ob er wirkliches Interesse an dir hat, kann ich nicht sagen. Es kann auch sein, dass er dich einfach nur hübsch oder nur nett findet, aber dennoch kein wirkliches Interesse hegt. Seine Unsicherheit kann zu irritierenden Verhaltensweisen führen.

Du wirkst auf mich selbstsicherer, daher solltest du den ersten Schritt wagen. Er wird keine hohen Ansprüche an dich stellen. Und wenn doch, dann ist er eben der Falsche für dich.

Lass dich allerdings nur nicht herumschubsen von ihm, sollte es zu mehr zwischen euch beiden kommen. In einer Beziehung tragen beide etwas bei und geben auch aufeinander Rücksicht. Ihr seid beide gleichwertig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du beschreibst den jungen Mann sehr ausführlich, trotzdem würde ich mir bei einem so vielschichtigen Charakter/Temperament jetzt keinen Rat zutrauen.

Nur eins möchte ich Dir vorschlagen: Wenn eine Arbeitsgruppe mal wieder von ihm dominiert wurde, kannst Du ihn darauf hinterher ruhig ansprechen.

Schicke voran, dass er gut leiten kann, gute Ideen hat - oder was immer Du ehrlich positives sagen kannst. Dann sag genauso deutlich, dass diese Dominanz Dir zu viel ist, die Gruppe auch hemmen kann. Am besten mit einem Beispiel.

Und als Abschluss den Hinweis, dass Dir dies nur in der Gruppenarbeit aufgefallen ist, offenbar sei er privat zurückhaltender, könne besser auf sein Gegenüber eingehen.

Dieses Vorgehen hilft vielleicht, die Teamarbeit zu verbessern. Es hat aber den Nebeneffekt, dass der Kommilitone erkennt, dass Du Dir über ihn Gedanken machst. Das ist ja schon eine Art Angebot Deinerseits.

Ich glaube übrigens nicht, dass es sich bei seinen unterschiedlichen Verhaltensweise um Verstellen und Verleugnen handelt. Man kann durchaus in einer Arbeitsgruppe und privat ganz unterschiedlich agieren und reagieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sogar du sein Verhalten nicht beurteilen kannst, dann wird es sehr schwierig, eine Antwort auf deine Frage zu finden.
Aber ich denke mal, dass es beides ist.
Ich denke mal..
Zu 40% ist es einfach seine schüchterne Art, wie er mit Fremden umgeht
Und zu 60% empfindet er vielleicht etwas für dich. Wie du schon sagtest, dass er dich ständig anguckt usw... Das kann doch kein Zufall sein?

Und hey.. frag ihn doch, wenn du es wissen willst. Es nützt nichts, wenn du nichts tust und wartest, schließlich hast du ja nichts zu verlieren. :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nur ständig das Gefühl, er braucht jemanden, der auf ihn "aufpasst" und ihn "lieb hat"...

Das klingt so, als würdest Du eine Mutterrolle übernehmen wollen, was sicher keine gute Voraussetzung für eine Freundschaft wäre. Und vielleicht interpretierst Du auch zuviel in sein Verhalten hinein, anstatt abzuwarten, wie sich dort alles entwickelt. Du solltest Dich lieber davon distanzieren, und Dir keine Gedanken um jemanden machen, der viel zu unausgeglichen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?