Frage von LadyBump20, 40

Braucht der Mensch ein Vorbild, und wie darf man ein 'Vorbild' deffinieren?

Geht es ohne Vorbild besser?

Antwort
von Sophienrose, 25

Ich denke, grad in seiner Jugend, ist es nicht schlecht eine Art Vorbild zu haben. Aber natürlich nicht alles direkt nachmachen, sondern einfach ein paar Ansichten zu teilen und eine Art 'Richtwert' für die Handlungen zu haben.

Wenn man erwachsen ist, ist das meist nicht mehr nötig.

Aber das muss auch jeder für sich selbst wissen. Manche brauchen noch lange ein Vorbild. Manche überhaupt nicht. Die obige Ansicht gilt nur nach meiner Erfahrung, Meinung.

Antwort
von Peterwefer, 20

Ob ein Mensch ein Vorbild braucht, ist sehr umstritten. Und Definition: Nun, einem Vorbild eifere ich in gewissen Punkten (nicht unbedingt in allen) nach.

Antwort
von Bianca1349, 18

Ich finde ein vorbild kann die persönlichkeitsentwicklung beeinflussen. Ob das positiv oder negativ zu bewerten ist, kommt drauf an, wen man sich in welchen punkten als vorbild nimmt^^

Antwort
von SaiiT, 14

Wenn du zu jemanden auf siehst und genauso sein willst wie die Person setzt du dich selbst und dein vorbild zu diesem "bild" des für dich geeigneten vorbildes dazu du willst also alles dafür tun um so wie die Person zu sein du willst deine Ziele aus dieser für dich inspirierenden Person erweitern und stärken, denn nur so kommst du deinem Vorbild näher. Das können irgendwelche stars sein oder dein vater, Mutter Bruder Onkel usw.

Antwort
von Tronje2, 12

Es gab mal einen König, der wollte wissen wie sich der Mensch ausbildet.

Er sperrte also kleine Kinder ein, liess sie füttern aber keinen weiteren menschlichen Kontakt haben.

Die Kinder starben.

Man lese dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Kaspar-Hauser-Versuch

Daraus kannst du erkennen, dass die Älteren das Vorbild für die Jüngeren sind. Von ihnen wird gelernt.

Was dann kommt, ist eine Sache der Auslegung. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten