Frage von Kaski, 47

Braucht der Körper Zeit um sich an Ballaststoffe zu gewöhnen?

Ich esse ballaststoffreicher ... mehr Haferflocken, Hülsenfrüchte und so.... viel mehr als davor.... bei den Haferflocken ist es so, dass ich diese über den Stuhlgang bereits nach 30 Minuten wieder ausscheide (in ganzen Körner)... ich verwerte dadurch nicht die Nährstoffe oder? Bei den Linsen und so sieht man ebenfalls die Hülle beim Stuhlgang....

warum kann mein Körper diese nicht verwerten? (ich bekomme auch keine Bauchschmerzen oder so) ... muss aber relativ schnell z.B. nach Haferflocken auf Klo und bei Linsen den nächsten Tag.

Antwort
von Saisha, 30

Gerade Hülsenfrüchte gelten als schwerverdaulich - Restbestandteile der Hülle im Stuhlgang sind normal, genauso wie auch bei Mais.
Aber keine Sorge: die Nährstoffe und auch die Ballaststoffe erreichen deinen Körper und werden auch von ihm soweit wie möglich verwendet - vorrausgesetzt die Hülsenfrüchte waren auch durchgegart (rohe Hülsenfrüchte enthalten Verdauungshemmer).

Zur Umstellung an sich, zeichnen sich Aufnahmeschwierigkeiten durch plötzliche und starke ballaststoffreiche Ernährung (im Vergleich zur vorherigen) häufiger mit Magen-Darm-Problemen wie Blähungen, Reizungen und Verstopfungen, Völlegefühl und auch Kreislaufproblemen aus.
Eine Umstellung kann je nach Verfassung, weiterer Unterstützung und individueller Veranlagung zwischen einer Woche und mehr als 6 Wochen andauern.
Bei stärkeren Problemen dieser Art bitte einen Arzt aufsuchen.

Um die Umstellung zu erleichtern wird üblicherweise über einen längeren Zeitraum (2-4 Wochen) der Ballaststoffwert Stück für Stück angehoben - stets mit einem Blick auf das eigene Wohlgefühl.
Ballaststoffe durch Rohkost werden frühestens in der zweiten Hälfte der Umstellung ergänzt (da Rohkost generell schwerer verdaulich ist).

Kommentar von Kaski ,

also brauche ich mir keine Sorgen machen, dass die Haferflocken nicht verwertet werden und nach 30 Minuten bereits ausscheiden?

Kommentar von Saisha ,

Höchstens, dass dein Körper sie noch nicht "optimal" verwerten kann - aber da spielen noch mehr Faktoren eine Rolle :)

Kommentar von Kaski ,

Zählen denn dann die Kalorien oder sind das leere Kalorien, da ich die sofort ausscheide? Oder zählen nur ein Teil der Kalorien? Und meinst du es bessert sich nach paar Wochen wenn ich einfach weiterhin so esse? 

Kommentar von Saisha ,

Bessert sich auf jeden Fall

Die Kalorienberechnung so im Detail ist allerdings selbst für Mathe- und Ernährungsgenies zu schwierig - die übliche Formel für die Kalorienberechnung geht von einer durchschnittlichen Verwertung aus.
Aber mach dir hier keine Sorgen: mit gesundem Körpergefühl, weißt du ob dein Körper genügend verwerten konnte - sonst meldet er nämlich Hunger an obwohl du eigentlich deinen Bedarf mit den üblichen Mahlzeiten gedeckt hattest.
Es kann daher auch durchaus bei einer plötzlichen Umstellung vorkommen, dass man mehr Hunger hat - auch das regelt sich jedoch nach einiger Zeit wieder (solange man es nicht mit Glust verwechselt)

Kommentar von Kaski ,

Ja wie gesagt: Ich bekomme keine Bauchschmerzen nichts. Somit ist es auch wirklich keine Unverträglichkeit. Und Haferflocken gelten ja für den Darm als "gesund"? Jedenfalls meinst du es ist eventuell besser die Haferflocken in den Mixer zu packen und als Haferbrei zu essen? 

Kommentar von Saisha ,

... *schüttel* ich mag keinen Haferbrei...

Haferflocken an sich sind zwar aufgrund ihrer Nährstoffe gesund, gelten jedoch auch als "Rohkost". Rohkost ist generell schwer verdaulich - da hilft auch kein Mixer.
Leichter verdaulich werden sie zB wenn du sie mit heißem Wasser/heißer Milch anrührst oder generell sofort nach dem Einkauf auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Ofen bei 100°C O/U anröstest. Auskühlen lassen und in eine luftdichte Dose - schmecken aromatischer, knackiger und man hat trotzdem noch was schnelles in der Früh.

Ausprobieren lohnt sich ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten