Frage von Gelber13, 81

Brauchen wir wirklich Nachhilfe als Hochbegabte?

Hallo, mein Zwillingsbruder und ich sind beide 13 Jahre alt und hochbegabt. Wir sind derzeit in der 10. Klasse des Gymnasiums nach dem wir bereits 2 Klassen übersprungen haben (Klasse 3 und Klasse 9). Nun haben wir Probleme mit Mathe und Englisch (erste Ex jeweils eine 5 bei beiden). Unsere Mutter will nun, dass wir Nachhilfe in den Fächern nehmen. Haltet ihr das auch für dringend notwendig? Weil ich finde es eine pure Geldverschwendung, die nächste wird schon wieder...

Antwort
von Dackodil, 77

Wenn es die erste 5 war, würde ich erst mal nicht in Panik verfallen und zu Aktionismus besteht kein Anlaß.

Wenn ihr also der Meinung seid, ihr setzt euch jetzt auf den Hosenboden und dann wird das, würde ich erst mal abwarten.

Hochbegabung ist ein Geschenk, das die Natur euch gemacht hat, aber keine Garantie für schulischen Erfolg, den müssen sich auch Hochbegabte erarbeiten.

Zum Beispiel Mozart, der hatte sicher ein Talent in die Wiege gelegt bekommen. Aber sein Vater hat ihn auch zum Lernen angetrieben und sein Talent gefördert und Leistung von ihm gefordert. Im späteren Leben war er Workaholic. Ohne diese Leistungsbereitschaft wäre auch ein Mozart ein mittelmäßiger Klavierklimperer geblieben, und er hätte nicht in seinem sehr kurzen Leben ein solches umfangreiches Werk vollbringen können.

Wenn du es auf irgendeinem Gebiet zur Meisterschaft bringen willst, brauchst du 20% Talent und 80% harte Arbeit.

Bei Hochbegabten besteht immer die Gefahr, daß sie sich auf ihren Fähigkeiten ausruhen und dabei in der Mittelmäßigkeit stecken bleiben. 

Kommentar von Dackodil ,

... und dann von weniger reich beschenkten, mittelmäßig Begabten überrundet werden, weil die einfach fleißiger und zielstrebiger sind.

Antwort
von Annegret45, 32

Hallo,  diese Frage hat viel Hintergrund und ist deshalb hier schwer zu beantworten. Die Antwort ist ganz klar Nein, das heißt aber nicht, dass Hochbegabte keine Hilfe brauchen; ein Förderunterricht müsste Denkstrukturen unterstützen und erworbene Lethargie bekämpfen. Google mal unter "Ursachen für das Misslingen in Schule" oder "Hochbegabung und psychische Störungen". Dort wird erklärt, weshalb Hochbegabte zu Leistungseinbrüchen kommen.

Antwort
von Wonnepoppen, 62

Na, in diesen Fächern scheint ihr doch nicht soooo hoch gegabt zu sein?

Ihr müßt doch die Nachhilfe nicht bezahlen?

Ich denke, eure Mutter weiß, was das richtige ist?

Antwort
von lupoklick, 59

Hochbegabt heißt nicht "Universalgenie".

Auch ihr habt Schwächen, und es ist keine Schande, sich dort helfen zu lassen.

Es wird auf euch manche Schwierigkeit zu kommen, weil die Umgebung euch fälschlicherweise für "perfekt" hält, statt euch als normale Menschen zu betrachten.... Laßt euch nicht "isolieren"....

Antwort
von Lexa1, 73

Schaden kann es nicht. Und hochbegabt heißt nicht , das man in allen Fächern gut bis sehr gut ist.

Antwort
von Ursusmaritimus, 81

Aber schaden dürfte es nicht, auch für Hochbegabte (was ihr erst noch weißen müsst) kann der Zug abfahren und das Aufspringen auf einen fahrenden Zug ist schwer.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

beweisen natürlich.........

Antwort
von noname68, 69

und das nennst du "hochbegabt"?

gut das nicht alle menschen sich für genies halten und dem klassischen lernen frönen

Kommentar von Gelber13 ,

Die Exen waren eine Wiederholung des Stoffes des letzten Jahres, das wir nie hatten. Die nächsten Exen werden dagegen wieder über den Stoff diesen Jahres gehen...

Kommentar von Ursusmaritimus ,

....und in Englisch und Mathe ist der vergangene Stoff absolut unwichtig. Manche verwechseln Links und Rechts, andere Hoch und Minder.......

Kommentar von LucyPrice ,

Wenn das so ist, wartet doch einfach die nächste mal ab. Wird sich schon zeigen, ob ihr das wirklich nicht könnt oder ob es nur daran lag, dass es Wiederholungen des letzten Jahres waren. DANN wäre es auch keine Geldverschwendung ;)

Kommentar von Kuestenflieger ,

dann hat die begabung nicht gereicht autark den vergangenen stoff aufzuarbeiten .

Kommentar von Dackodil ,

Die Begabung hätte sicherlich gereicht, aber der Fleiß wohl nicht ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community