Frage von DerDingsdadort, 43

Brauchen Studio Monitore einen externen Subwoofer?

Hallo,

ich habe zwei Krk Rookit studio Monitore. Beim Frequenzbereich bin ich mir nicht sicher aber ich denke so 40 Hz müssten schon drin sein. Meine Frage ist lohnt sich das einen Subwoofer zu kaufen oder haben Studiomonitors selbst eigentlich einen ausreichenden Bass?

Antwort
von Monster1965, 42

Der Frequenzgang hat da recht wenig damit zu tun. Was hilft es dir, wenn die Box 40Hz wiedergeben kann, aber in dem Bereich so wenig Power hat, dass du es nicht hörst.

Grundsätzlich sind Studiomonitore drauf ausgelegt, den Klang möglichst neutral wiederzugeben. Also nicht den Bass mega zu übertreiben, wie es in der aktuellen Musikkultur leider Mode geworden ist. Dafür sind die einfach nicht gebaut.

Brauch man da jetzt einen Subwoofer? Kommt darauf an, wie deine Ansprüche sind und wie sehr du dich auf den Bass konzentrierst. Wenn meine Hauptaufgabe mit den Boxen das optimieren einer Base ist, dann würde ich auf jeden Fall einen Sub dazu kaufen. Für Gesamt-Mixes oder so jetzt nicht unbedingt.

Aber da du die Boxen ja schon hast, solltest du das doch selbst wissen. Reicht dir der Bass den die Boxen haben?

Kommentar von Jungbrutalheiss ,

Was ist daran maßlos übertrieben? Ich finde, ein satter Bass gehört dazu. Musik ist frei, es gibt keine Regeln. 

Kommentar von Monster1965 ,

Wie du schon sagst: Musik ist frei und jedem seine Meinung.

Und ich persönlich finde den sehr starken Bass, wie in Discos & Co. vorherrscht nun mal übertrieben. Aber wem das gefällt, der darf ja auch gerne seinen Bass bis zum Anschlag aufreißen.

Kommentar von TheStone ,

"Was ist daran maßlos übertrieben? Ich finde, ein satter Bass gehört dazu. Musik ist frei, es gibt keine Regeln." Studiomonitore sind dazu da, dir ein neutrales Bild davon zu vermitteln, was du da mischst. Schlecht ist also alles, was das Signal verfälscht. Wenn du beispielsweise gleichmäßiges Rauschen auf allen Frequenzen (weißes Rauschen) in die Monitore schickst, sollten die auch genau das wiedergeben. Unerwünscht ist also alles, was von einer neutralen Wiedergabe abweicht, maßlos übertrieben alles, was extrem davon abweicht.

Übrigens: Je stärker der Bass von deiner abhöre betont wird, desto leiser wirst du ihn naturgemäß mischen...

Trotzdem haben Nahfeldmonitore oft eine kleine Schwäche im tiefbassbereich, die sich durch einen Subwoofer ausgleichen lässt. Außerdem profitiert auch oft der Klang des Breitbandlautsprechers des Monitors davon, wenn die tiefen Frequenzen ausgelagert werden.   

Kommentar von DerDingsdadort ,

das Ding ist, ich produziere Musik. Für das Produzieren reichen die Monitore komplett aus, neutrale Frequenzwiedergabe ist in dem Fall super. Aber ich möchte gerne wissen wie sich meine Tracks im Club anhören "würden", deshalb die Frage nach dem Subwoofer. Hab ich das richtig verstanden, dass Nachtclubs bei der Tontechnik eher auf den Bass konzentriert sind? 

Kommentar von Monster1965 ,

Die meisten Clubs ja, sehr. Ich würde allerdings nicht speziell dafür produzieren, sondern wirklich neutral. Die DJs verändern es dann eh so lange, bis es ihnen gefällt. Als Producer würde ich da eher einen neutralen Grundstoff liefern.

Kommentar von oetschai ,

OK... nachvollziehbar... aber ich würd dann den "fertigen Mix" mal an einer entsprechenden Anlage testen, nicht an einer "halbherzigen" StudioLS-Woofer-Lösung.

Antwort
von Nicstone, 43

Studiomonitore sind generell auf neutralen Frequenzgang ausgelegt. Bedeutet wer starken Bass sucht sollte vielleicht in eine andere Richtung suchen. Probier aus ob dir das, was deine Monitore bieten, ausreicht. Ansonsten schließ noch einen Subwoofer an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community