Frage von DerStudent94, 66

Brauche und will keine engen Freundschaften mehr?

Ich halte nur noch sogenannte Zwecksfreundschaften um bsw. in der Uni paar Leute zum quatschen zu haben oder ein paar wenige um was kleineres zu unternehmen. Ich muss für meine Zukunft arbeiten und das kann ich am besten alleine. Sie werden mich nur ablenken und meine Karriere behindern. Außerdem habe ich auch mit der ein oder anderen Person eine schlechte Erfahrung gemacht und der will ich mal zeigen zu was ich in der lage bin. Ich bin glücklich damit, mich interessiert nur meine Familie, die ich mit gründen werde. Wieso lebe ich und für sie werde ich arbeiten. Für meine Ehefrau und meine Kinder. Ist das verwerflich?

Antwort
von Becca22, 31

Verwerflich… kein passendes Wort, meiner Meinung nach… kann ja jeder machen was er will;
Ich denke nur, dass (die meisten) Menschen ohne soziale Kontakte 'eingehen'. Offensichtlich willst du ja auch in der Uni nicht alleine rumstehen und jemanden zum weggehen haben! Und es ist völlig ok, dass du alleine besser arbeiten kannst, du musst ja niemandem dein Herz ausschütten:D
Aber du solltest dich nicht völlig abkapseln denke ich.
Und Zweckfreundschaften sind meiner Meinung nach, wenn man die anderen nur ausnutzt und für mich klingt das bei dir nicht so, dass du zB nur dir Arbeit ersparen willst oder so;
Außerdem hat jeder schlechte Erfahrungen mit ein paar anderen Menschen gemacht (sorry, aber nimm dich nicht zu wichtig, ging echt jedem mal so!) und du kannst ihnen auch so zeigen, wozu du in der Lage bist:D

Kommentar von DerStudent94 ,

Irgendwie brauche ich auch diesen Kick. Ich weiss auch nicht wieso. Leute denen ich was zeigen muss. :D

Kommentar von Becca22 ,

Ich kann auch besser alleine arbeiten:) und (bisher) das einzige was mich richtig anspornt zu lernen oder so, ist Konkurrenz:D
Aber ein bisschen 'rausgehen' schadet dem ja auch nicht:)

Antwort
von BlackDoor12, 39

Du wurdest oft enttäuscht und hast kein Vertrauen mehr zu anderen Leuten, mir ging es auch mal so.

Bin auch eher der Eigenbrödler und habe nicht viele Freunde.

Meide auch engen Kontakt zu Leuten aus Angst wieder enttäuscht zu werden da ich kaum noch jemanden vertraue außer einer engen Freundin die ich 11 Jahre kenne.

Es ist schon gut das du dich auf deine Zukunft konzentrierst, und es ist okay du igelst dich ja nicht ein.

Du schreibst ja du quatschst mit den Leuten und unternimmst auch was mit denen baust halt nur keine engen Freundschaften auf.

Kommentar von DerStudent94 ,

Ja, ich sehe das als Einschränkung an. Jedes Wochenende was unternehmen zu müssen und unter solchen Sachen leidet die Uni.

Kommentar von BlackDoor12 ,

ja das Problem kenne ich als ich meine Ausbildung gemacht habe wollte ich auch nicht jedes Wochenende was unternehmen, man möchte einfach auch mal für sich sein und seine Ruhe haben.

Heute bereue ich es aber oft das ich mich damals viel zurück gezogen hatte an den Wochenenden.

Kommentar von DerStudent94 ,

Ja, man muss die richtige Balance finden.

Kommentar von BlackDoor12 ,

wenn du ein Wochenende mal Zeit für dich brauchst ist das doch okay was studierst du denn ?

Kommentar von DerStudent94 ,

BWL :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten