Frage von Ewerthon100, 61

Brauche schlagkräftige Antworten, die das Fach BWL gegenüber Jura verteidigen?

Hallo zusammen,

ich könnte eure Hilfe gebrauchen.

Undzwar kommt demnächst(über Weihnachten) meine Schwester zu Besuch. Sie studiert seit Jahren Jura. Ich hab im letzten Semester ein BWL Studium begonnen.

Und immer wenn das zum Thema wird, macht sie sich lustig....Sie sagt BWL könnte jeder dressierte Affe studieren, das ist doch kein richtiges studium, ich hätte mir ein komplett anspruchsloses studienfach ausgesucht, .... andauernd verpasst sie mir seitenhiebe. Habt ihr vielleicht irgendwelche argumente parat, die ich entgegenhalten könnte.

Wäre echt cool, wenn ihr ein paar gute ideen hättet

danke

Antwort
von ThePoetsWife, 32

Hallo,

ich bin weiblich und Besitzerin eines Zwillingsbruders und jeder wusste vom anderen, wie er diesen zur Weißglut bringen kann. Ich z.B. dass ich vom 5 m Brett gesprungen bin und er sich nicht getraut hat.....

Du brauchst keine Argumentem die für dein BWL-Studium sprechen, sondern wirst sofort taub, wenn deine Schwester wieder dass sticheln anfängt, irgendwann wird es ihr langweilig werden, wenn du auf die Spitzen gar nicht reagierst.

Sonst diskutiert ihr noch eurer ganzes Leben über dieses Thema.

Liebe Grüße

Kommentar von MadXMario ,

Wo klappt denn sowas. Unter Geschwister hört sowas nie auf!

Kommentar von ThePoetsWife ,

Argumentation natürlich,

Antwort
von Samy795, 28

Jura besteht doch zu 100% nur daraus, Paragraphen, Gesetzt und Urteile zu kennen und entsprechend anzuwenden. Das ist dann zu 99% auswendig lernen und vielleicht zu 1% Transferleistung. Inwieweit das eine geistige Herausforderung ist, kann jeder selbst für sich entscheiden.
Als Argumentationspunkt könnte man jedoch anführen, dass die meisten Juristen nur von zwischenmenschlichen Problemen leben. In meinen Augen nicht sonderlich lebensbejaend. Wenn man, wie die meisten Juristen immer nur auf das negative der Welt fokussiert ist, ist das eine sehr einseitige Lebensart.
Nur mal ein Beispiel: Bringt ein Mann seiner Frau Blumen mit, sollte man sich doch in erster Linie darüber freuen. Die Denkweise der Juristen ist aber idR so geschult, dass sie sich dabei automatisch fragen, warum er das macht, ob er etwas gutzumachen hat etc. In meinen Augen eine sehr armselige Denkweise... Das Beispiel ist natürlich ein Extremfall und nicht jeder Jurist denkt so. Die Wahrscheinlichkeit für so eine Denkweise ist aber aufgrund der juristischen Schulung deutlich erhöht. Nicht zuletzt ein Grund, warum es verhältnismäßig viele Juristen gibt, denen ihre negative Denkweise Probleme bereitet.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 15

Du hast zwei Möglichkeiten.

Entweder, du gehst immer wieder auf dieses Spielchen ein. Oder, du lässt sie auflaufen.

Jura ist ja nun wirklich auch nicht das anspruchsvollste Studienfach, da lehnt sie sich schon sehr weit aus dem Fenster. Wenn du aber auf ihre Neckereien anspringst, wird das für den Rest deines Lebens so weitergehen. Willst du das wirklich?

Kontere damit, dass du dich für sie freust, dass ihr ihr Studienfach so gut gefällt. Sage immer etwas Positives, das wird ihr auf Dauer den Wind aus den Segeln nehmen und sie wird damit aufhören.

Antwort
von AmandaF, 34

Gut das die Schwester nicht so oft kommt. Es ist doch schlimm, wenn du deine Entscheidung ständig rechtfertigen muss. Sag ihr einfach: ,, Ich lebe mein Leben und du deins und jetzt ist endlich Schluss mit dem Thema."  Du solltest dann auch nicht mehr auf ihre Bemerkungen anspringen.

Kommentar von Ewerthon100 ,

das ist gut, danke dir

Antwort
von Martinantwortet, 33

Sag ihr einfach, sie soll die Klappe halten und sich über ihre tollen Aussichten freuen, wenn sie aufgrund der Anwaltsschwemme nach dem Studium ohne Job dasteht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community