Brauche Rat /Hilfe beim Bau einer Feuerstelle?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du machst dies viel zu kompliziert...

Buddle einfach eine schöne runde Kuhle....ca 50 cm Tief und etwas mehr als einen Meter im Durchmesser...

Dann legst Du diese  mit Natursteinen aus, es eignen sich Bollensteine wie man sie an Flussbetten findet aber auch einfach andere Stein Brocken in ca dieser Grösse...

Diese verlegst Du von Unten nach Oben, der Boden sollte ca 30 cm  im Durchmesser sein und führt dann Schneckenförmig mit nur kleinen Nähten bis zur oberen Kante...

Also die Steine sollten sich etwas in einander verzahnen, darum gemischte Steine verwenden...

Die Tiefe ist dann ca 35 cm und hat einen Durchmesser von ca 60 cm am oberen Rand...

Das Feuer ist so vor dem Wind geschützt und entfacht die optimale Hitze, durch die Nähte bekommt es genügend Sauerstoff und brennt ruhig ....die Steine speichern die Wärme wunderbar...

Viel Spass beim Bauen...

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei Bau einer Feuerstelle ist der Kreativität keine Grenze gesetzt.

Ja, das Feuer brennt auch noch in 15 cm Tiefe. Sicherlich kannst du die Feuerstelle mit Sand auffüllen, aber mit der Zeit wird der Sand wohl aufgrund der Asche ziemlich verschmutzt. Muss es Sand sein? Evtl. wäre es auch ne Möglichkeit ne dünne Betonschicht einzuziehen. So kannst du die Asche leichter entfernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansimKopf
09.09.2016, 03:19

Hi Startrails, danke für die schnelle Antwort. Dein Argument mit der Aschee macht absolut Sinn. Es ist tatsächlich mein erstes 'Heimwerker'projekt und dementsprechend bin ich unsicher, unerfahren und verwirrt durch achttausend Texte im Internet, die allerdings nicht sonderlich fachlich gehalten sind.  Ich glaube ich werde tatsächlich eine dünne Betonschicht ziehen, nachdem ich den inneren Ring durch die Ziegelsteine befestigt habe. Dann müsste es für die kommenden Jahre stabil und sicher genug sein.

Ich freue mich schon auf die Arbeit. 60 Ziegelsteine im inneren Ring, dazu Pflastersteine für "oben", rund um die Feuerstelle herum. Natürlich kreisförmig angeordnet. Bleibt nur zu hoffen, dass ich keinen Denkfehler begangen habe ;)

Grüße

0

Wenn solch eine Feuerstelle nicht von oben abgedeckt ist, nehmen die Steine bei Regen Feuchtigkeit auf. Das Problem ist, wenn danach angefeuert wird, dass aufgrund der Hitzeentwicklung und der Dampfbildung im Stein an der Oberfläche Stücke abplatzen die sehr schmerzhaft sein können.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung