Frage von Pauli6789, 380

Was kann man tun, wenn das Baby der Nachbarn uns um den Schlaf bringt?

Wir sind vor ca. zwei Monaten in unsere neue Wohnung gezogen. Unter uns wohnt ein junges Paar, die vor etwa 5-6 Wochen Eltern geworden sind. Wir verstehen uns gut mit Ihnen, auch die Kleine ist total süß. Allerdings gibt es das Problem, dass sie sehr gerne, sehr laut und sehr oft schreit. Tagsüber sowie natürlich auch nachts. Ich habe seitdem das Baby da ist keine Nacht mehr durchgeschlafen und langsam zehrt das wirklich an meinen Nerven. Ich bin Rettungssanitäterin und kann es mir echt nicht leisten an der Arbeit ständig müde und unkonzentriert zu sein, davon können im ernstfall Menschenleben abhängen. Die Fenster sind nachts alle geschlossen, ich habe auch schon probiert nachts in einem anderen Zimmer zu schlafen da das Baby im Elternschlafzimmer schläft und dieses direkt unter unserem liegt, hilft aber nicht, man hört das Schreien überall in unserer Wohnung. Ohrenstöpsel fallen für mich auch weg, ich leide schon viele Jahre unter Tinnitus, wenn ich abends leise Umgebungsgeräusche um mich herum höre (Atmung, Heizungsrohre etc.) kann ich das auch echt gut ignorieren, mit Ohrenstöpseln wird das Piepsen aber so unerträglich laut dass es sich anfühlt als würde mein Kopf gleich platzen. Mit Schlaftabletten will ich mich auch nicht unbedingt jeden Tag vollpumpen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Natürlich kann man dem Baby das schreien nicht verbieten, und die Eltern können da ja auch nichts dafür. Es ist ja auch nicht so dass ich etwas gegen das Kind habe. Ich brauche einfach eine gute Lösung für alle Beteiligten und finde keine. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 299

Ich fürchte, du wirst die nächsten Monate nicht um Ohrenstöpsel herumkommen. Klar ist dann der Tinnitus lauter, aber es ist erstaunlich, woran man sich gewöhnen kann.

Wenigstens ist der Tinnitus immer da, während du bei dem Baby nie weißt, wann es wieder losgeht. Diese Ungewissheit führt zu ständiger Anspannung, und das wiederum stört den Schlaf sogar dann, wenn das Baby gerade mal ruhig ist.

Wenigstens bist nicht du es, die aufstehen muss, wenn die Kleine brüllt ...

Kommentar von TrudiMeier ,

während du bei dem Baby nie weißt, wann es wieder losgeht.

Aber dafür kannst du dir sicher sein, dass es irgendwann wieder aufhört.... :-))

Antwort
von Arya87, 225

Finde es sehr schade, dass man beschuldigt wird, Probleme zu suchen, wenn man sich mit einer so ehrlichen und verzweifelten Anfrage an ein Frageportal wendet. Ja, sicher, es kann sein, dass du besonders geräuschempfindlich bist. Aber das ändert ja nichts an dem Problem. 

Was hier schon geschrieben wurde, stimmt: Kinderlärm jeglicher Art muss im Mietshaus akzeptiert werden. Da du aber geschrieben hast, dass du nichts gegen deine Nachbarn hast und einfach nur eine Lösung suchst, gehe ich eh mal davon aus, dass du keinen Anwalt einschalten möchtest.

Mein Tipp: Schalldämpfung. Egal, wie blöd das aussieht, es ist ja nur eine Übergangszeit. Decken, Vorhänge, Schaumstoff etc. Ich würde auch mal im Baumarkt nachfragen, was die so empfehlen. und natürlich bei den Eltern Bescheid sagen, damit die in ihrer Wohnung die gleichen Änderungen vornehmen.

Außerdem würde ich mal zum HNO-Spezialisten gehen und fragen, ob er vielleicht eine Tinitus-kompatible Ohrstöpsel-Alternative für dich hat.

Antwort
von Ostsee1982, 215

Es wird dir nichts anderes nützen als es auszuhalten, dir mit Baldriantee weiter helfen. Ich kenne das wenn Nachbarn kleine Kinder haben, dass allerdings ein Baby mit 5-6 Wochen so derart laut schreit, dass du die Nächte nicht mehr durchschläfst halte ich für übertrieben oder du bist in einem Übermaß geräuschempfindlich. Wenn du nachts absolute Funkstille brauchst bist du mit einer Mietwohnung seltendst gut beraten.

Antwort
von petrapetra64, 252

die einzige Moeglichkeit waere, mit den Eltern zu sprechen, ob es raeumliche Moeglichkeiten gaebe, wo sie mit dem Kind schlafen koennten. Aber da du ja schon ausgewandert bist und es auch nicht half, wird es schwierig. Vielleicht kannst du dir statt Ohrenstoepsel leise beruhigende Musik auf die Ohren leiten wegen dem Tinitus.

Und dann halt darauf hoffen, dass es mit dem Schreien besser wird. Oft wird es besser, wenn der Schlafrythmus erst mal da ist, nach 2 - 3 Monaten. Das ist meine Erfahrung. Meine Kinder haben die ersten Wochen auch viel geschrien, wenn sie schlafen sollten.Dann wurde es besser.

Beim ersten Kind hatte ich Nachbarn, die sich immer stundenlang laut gestritten hatten. Da hatte ich dann auch kein schlechtes Gewissen, wenn es bei mir dann mal laut war.

Antwort
von DODOsBACK, 218

Versuche, das Geschrei durch andere Geräusche (ruhige Musik, Hörbücher...) ein bisschen zu überlagern. Überlege, ob ein anderer Fußbodenbelag nicht helfen könnte - Teppiche "schlucken" Geräusche besser als Laminat oder Fliesen! Sprich vorsichtig mit den Eltern - vielleicht sind sie bereit, selbst etwas zu tun (z.B. die Decke abzuhängen), wenn ihnen klar wird, wie sehr es stört.

Aber überleg dir auch, ob du nicht übertrieben empfindlich reagierst - deine Nachbarn waren bestimmt nicht "stumm", als die Kleine gezeugt wurde... Man kann sich an vieles gewöhnen, vielleicht schaffst du es irgendwann, dich einfach umzudrehen und weiterzuschlafen... Kindergeschrei ist nicht das Ende der Welt!

Kommentar von TrudiMeier ,

deine Nachbarn waren bestimmt nicht "stumm", als die Kleine gezeugt wurde.

Vielleicht - vielleicht auch nicht. Das kann der FS wohl kaum beurteilen, da eine Schwangerschaft 9 Monate dauert und der FS erst seit 2 Monaten in dem Haus wohnt. Nach meiner Rechnung dürfte er die Zeugung kaum mitgekriegt haben. :-) Insofern - nicht gleich Überempfindlichkeit vermuten.

Antwort
von Bonbonglas, 216

Ich habe seit meiner Kindheit Tinnitus, aber ich habe mich dran gewöhnt und nehme is nicht mehr wahr, wenn es still ist.

Wenn für dich eine Umgewöhnung nicht in Frage kommt, dann versuche In-Ear-Kopfhörer und lasse Musik laufen.

Antwort
von Goodnight, 168

Kann es sein, dass du etwas sehr überreagierst? Ein Kind von 5-6 Wochen schreit nicht so laut, dass man sich als Nachbar nicht damit abfinden könnte. Wenn ich daran denke, wie mein Mann nur selten mitbekommen hat wie oft unsere Babies geweint haben. Interessanterweise ist er nur erwacht, wenn er die Nachtschicht übernommen hat. 

Entweder stimmt mit dem Kind oder den Eltern etwas nicht oder du hast ein gesuchtes Problem.

Antwort
von Volkerfant, 163

Da wurde allerhand an der Grundsubstanz des Hauses gespart. Es ist schlecht gedämmt, man dürfte das Geschrei von Babys, das man leider nicht abstellen kann und akzeptieren muss, gar nicht hören.

Die Vermieter sind Schuld. Wendet euch an die: Mietminderung!!!

Antwort
von Deepdiver, 188

Ich komme selber aus einer Berufsfeuerwehr und kann dein Problem guut verstehen.

Leider gibt es dafür keine Lösung.

Du kannst nur dir eine neue Wohnung suchen oder wartest ab, bis das BAby alt genug ist und nachts durchschläft.

Das dauert ja nicht mehr so lange. In der Regel sind diese Probleme nach 3 Monaten von alleine verschwunden.

Antwort
von DerHans, 174

Gar nichts.

Kinderlärm ist hin zu nehmen. Das gilt auch für spielende Kinder.

Diese Kinder zahlen später mal für eure Rente

Antwort
von kokomi, 191

red mit den eltern nett, gib tipps ....dann ist allen geholfen (nimm ein kleines geschenk mit)

Kommentar von EinGast99 ,

Und was soll sie den Eltern raten? Ich würde mich bedanken, wenn meine Nachbarn wegen sowas zu mir kommen würden. 

Kommentar von kokomi ,

1.  sie sucht nach einer guten lösung, miteinander reden ist eine gute lösung, 2. sie ist rettungsassi, da kennt man vielleicht auch ein paar tipps, die das baby beruhigen, 3. du würdest dich bedanken - das solltest du auch, weil es einfach nett gemeint ist, wenn einem ein nachbar helfend und nicht meckernd zur seite steht, gibt es leider viel zu wenig, aber das ist kein grund, nicht auf die menschen freundlich zuzugehen

Antwort
von KeinName2606, 201

Da kannst du rein gar nichts machen. Kinderlärm ist  hinzunehmen und das Baby kann einfach ein Schreibaby sein oder Koliken haben.... Probier mal Ohrstöpsel.

Antwort
von schelm1, 163

Da müssen Sie durch! Stopfen Sie sich die Ohren zu, geeignete Mittel gibt es dafür reichlich.

Antwort
von godb6463, 26

Wir waren alle mal babys :)

Kommentar von heidemarie510 ,

Echt jetzt???😱

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community