Frage von Eisenkoenig, 48

Brauche ich wirklich Bewegung um zu lernen?

Hey liebe Schüler/in und Studenten, Ich mache kaum Sport, außer das ich mit dem Fahrrad zur Schule fahre.
Wenn ich jetzt jeden Tag 1 Stunde Sport treiben würde, würde ich viel besser lernen und somit besser in der Schule werden ?
Oder meint ihr, ich kann komplett auf Bewegung und frische Luft verzichten ?

Antwort
von Anonytyle, 5

Moinsen :D

Also vorneweg: Ich würde dir von "Komplett auf Sport und frische Luft verzichten" abraten!

Ich war früher recht sportlich. Dann habe ich zwei Jahre gar kein Sport mehr gemacht. In der Schule hat sich dadurch allerdings nichts geändert.

Nun habe ich meinen Tauchschein gemacht und bin ein sehr aktiver Sporttaucher. Aber auch hier gab es keine Veränderung in der Schule.

Ich denke, dass deine sportlichen Aktivitäten recht wenig mit deinen schulischen Leistungen zu tun haben. Aber wenn man Sport macht, bekommt man sehr gut den Kopf frei. Das merke ich besonders beim Tauchen!

Also wenn du einen sehr stressigen Schulalltag hast, würde ich dir raten auf jeden Fall Sport zu machen. Einfach aus dem Grund mal ein bisschen abschalten zu können :D

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Grüße, Anonytyle.

Antwort
von Katie27, 14

hey, es kommt darauf an was die Ursache für deine (schlechten?) Noten ist. Sport ist jetzt keine Garantie für sehr gute Noten, aber natürlich unterstützt es dich in der allgemeinen Leistungsfähigkeit und deiner Konzentration die sich wiederum auf dein Lernverhalten positiv auswirkt. Wer es hingegen mit Sport übertreibt gerät eher in Ermüdungszustände die genauso nachteilig wirken wie überhaupt keine Bewegung. Mein Tipp wäre bewege dich ruhig ein bisschen mehr, eine Stunde am Tag ist nicht viel aber ein Anfang und beobachte selbst wie du dich fühlst und ob du das Gefühl hast mehr Leistung bringen zu können.

Kommentar von Katie27 ,

frische Luft ist immer gut für das Gehirn ;) also auch wenn du dich überwiegend in Räumen aufhälst unbedingt mal lüften..das hat einen Soforteffekt ;)

Antwort
von Knutschpalme, 3

Das ist diese typische, preußische Denke. "Das Kind braucht Bewegung, sonst kann es später nicht stramm marschieren! Flink wie Windhunde und hart wie Kruppstahl!" 

Bewegung ist grundsätzlich nicht verkehrt, sollte aber zwanglos ablaufen. Ist sicherlich nochmal was anderes, wenn du Profisportler werden willst, aber wenn du das Gefühl hast, du lernst nicht gut, dann hilft es vielleicht schon, wenn du zwischendurch einfach mal was anderes machst, als jeden Tag den selben Trott. Abwechslung hilft beim Lernen (jedenfalls geht mir das so), das kann natürlich auch heißen raus zu gehen, aber nicht um jeden Preis und nicht als "noch so ein Termin" den man abarbeiten muss. 

Antwort
von Wissen321741, 9

Komplett verzichten solltest du niemals auf Sport, das ist sehr ungesund! Höre dir doch den Lernstoff beim spazieren gehen oder Fahrrad fahren an:). Und dein Gehirn braucht auch mal frische Luft, also: Das Fahrrad fahren ist für deine Gesundheit, der Kopfhörer für's lernen und die frische Luft für das Gehirn:)

Kommentar von Wissen321741 ,

Und wenn du kein Sport machst, gehe ich mal stark davon aus das du früher stirbst

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 2

Mit dem Fahrrad zu Schule ist schon mal sehr gut. Kannst ja öfters auch mal richtig in die Pedale treten, wenn Dir danach ist.

Besser ist natürlich Mannschaftssport, wo man dann gar nicht mehr merkt, dass man Sport treibt, also Fussball, Volleyball, Handball, Rudern etc. Sehr gut ist auch Tennis und Tischtennis, vor allem, weil man da auch interessante Leute kennen lernen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community