Frage von snoop13, 76

Brauche ich Psychische Hilfe?

Hallo miteinander.. ich kenne mich nicht besonders in psychischen sachen aus und weiss auch nicht wen oder wo ich fragen soll also mache ich das mal hier..

Ich weine sehr oft meistens wenn ich alleine bin und werde auch schnell mal wütend und steigere mich oft in etwas rein was nicht so schlimm ist oder übertreibe total und finde es ist meistens weil ich mich sehr unverstanden fühle oder alleine und das zerstört mir auch die beziehung mit meinem freund mich nervt das total und kann aber auch nicht aufhören meistens weine ich dann noch mehr weil ich dann total doof zu meinem freund oder zu meiner familie bin.. Irgendwie bin ich auch sehr schnell sehr genervt von irgendwas kleinem und fühle mich immer sehr überfordert ich weiss nicht was ich machen soll .. selbstmord gedanken habe ich auch nicht aber manchmal bin ich schon sehr depressiv und denke wenn ich nichtmehr da wäre, wäre alles schon etwas einfacher..

ich bin 18 jahre habe einen teilzeit job und bin nicht oft im stress oder so deswegen kanns zu viel belastung denke ich auch nicht sein..

ich danke euch für eure hilfe

Antwort
von Lichtpflicht, 15

Psychologische Hilfe braucht man genau dann, wenn man selbst das Gefühl hat, dass man Hilfe braucht. Weil man leidet, weil man nicht mehr weiterweiß, weil der Alltag und die Beziehungen gefährdet sind.

Ausnahmen sind natürlich richtig heftige Fälle, die richtig krank sind (Psychopathen, Psychosen, Schizophrenie, Manie usw.), die merken oft nicht, dass sie Hilfe brauchen. Das bist du natürlich nicht.

Ich finde du klingst wie eine normale, typische junge Frau, die einfach sehr von Emotionen mitgenommen wird. Vielleicht hast du auch leichte hormonelle Probleme, diese beeinflussen die Psyche immens (Regel, PMS, Pille, Schilddrüse) und verursachen Stimmungsschwankungen.

Vielleicht forscht du erstmal beim Hausarzt nach solchen Ursachen. Zum Psychologen kann man ja auch immer gehen. Übrigens können auch Leute hin, die nicht in dem Sinne psychisch krank sind, sondern die eben so kleinere "normale" Probleme haben wie du. Psychologen beraten auch ganz normal oder können sowas eben auch einschätzen.

Antwort
von NinWorld120, 20

Ich würde sagen wenn du wütend bist musst du dich beruhigen indem du irgendein bestimmtes hobby machst was dir auch spaß macht wenn du gerne zeichnest dann zeichne einfach mal und konzentriere dich dann nur auf das zeichnen vieleicht lenkt dich das ja ab.

zu deiner depression würde ich sagen du sollst dir überlegen was deine ziele sind und verwirkliche dieses ziel wichtig ist das du in kleinen schritten beginst denn dann hast du schonmal erfolgserlebnisse und das motiviert dich schonmal :) wie gesagt jede person ist anders also lässt sich da was pauschal nicht dazu sagen sag mir dann einfach ob dir das schonmal geholfen hat dann sehen wir mal weiter ;)

Antwort
von Froschkoenig8, 9

Hallo, ich möchte Dir empfehlen, Deine Probleme zunächst bei der Hausärztin/Hausarzt anzusprechen. Es hört sich nach psychischen Problemen an, die in einer Psychotherapie unter Umständen gut aufgehoben sind. Die Ärzte sind so gut geschult, das sie erkennen, wer Dir weiterhelfen kann. Viele hier verwechseln die Zuständigkeit von PsychiaterInnen und PsychotherapeutInnen und für Laien ist das manchmal nicht so leicht zu erkennen. So, wie Du es beschreibst, würde ich eine Psychotherapie für sinnvoll halten. Alles Gute für Dich.

Antwort
von Rissi7, 23

Such dir einen Psychiater in deiner Nähe und mach ein Termin. Meistens haben sie auch nicht gleich Zeit. Der Termin kann Monate nachher statt finden.

Antwort
von rebeccalehr, 1

Hallo snoop13, ich bin selber psychisch krank und kenne diese Verzweiflung. Sie wissen, dass etwas mit ihnen nicht stimmt, doch haben kein Plan wo sie sich Hilfe suchen können. Ich weiß zwar nicht wo sie wohnen aber es müsste sowas wie ein ,,Laden" in ihrer Stadt geben im Bezug auf Seelsorge oder einem Nervenarzt (Psychiater). Dort bekommen sie relativ schnell einen Termin (mit langer Wartezeit rechnen). Ich hoffe, dass sie einen vertrauenswürdigen Nervenarzt finden :)

Antwort
von Magerboy, 24

Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf:)?

Das ist natürlich ein wichtiger Aspekt und deine Frage konkret zu beantworten.

Kommentar von angelcantfly ,

Hat sie am Ende doch geschrieben, 18 Jahre alt.

Kommentar von angelcantfly ,

Bzw. kann ja auch ein Er sein.

Antwort
von Virginia47, 3

Ja.

Du hast dich da in einen Zustand manövriert, aus dem du keinen Ausweg siehst. Mit Weinen allein ist es nicht getan.

Deshalb rate ich dir, psychologisch Hilfe zu suchen. Denn manchmal hilft schon ein anderer Blickwinkel, den der Therapeut dir vermitteln wird, die Sache anders zu betrachten. Und einen Ausweg zu finden.

Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe mir psychologische Hilfe gesucht. Und habe es nicht bereut.

Alles Gute

Virginia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten