Frage von Secretly1, 91

Brauche ich Freunde?

Ich bin 21 und habe 5 mädels in meiner Ausbildung kennengelernt und sind seit 2 Jahren in einer Gruppe. Es geht jedoch so langsam zu Ende mit uns und ich hab keine wirklichen anderen Freunde. Ist das schlimm?

Antwort
von Loki87, 47

Das kann man nicht so genau beantworten, denn es liegt an dir... 
Die Frage ist, ob das überhaupt richtige Freunde oder nur Bekannte waren... warum geht es denn nun plötzlich auseinander mit euch?! 

Wenn du ein recht geselliger Mensch bist wirst du auch neue Menschen kennenlernen und es werden sich sicherlich neue Bekanntschaften oder Freundschaften entwickeln. Das brauch Zeit... 

Nicht jeder mit dem man abhängt kann man Freund nennen... 
Für mich bedeutet eine Freundschaft das man zusammenhält in guten und schlechten Zeiten, miteinander über alles reden kann, was gemeinsam unternimmt... usw. Aber jeder definiert Freund etwas anders, weil viele vielleicht nicht so großen Wert auf Tiefe in einer Freundschaft legen, sondern nur immer was unternehmen wollen... 

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, 9

Freunde sind sicherlich keineswegs unbedeutend und sozusagen auch ganz OK wenn sie da sind und wenn es sich dabei auch um wirkliche Freunde handelt die sich dieser Bezeichnung als würdig erweisen. Andererseits, wenn es keine Freunde in deinem Umfeld gibt, dann geht die Welt davon auch nicht unter und last but not least, es ist immer noch besser keine Freunde zu haben als ein Dutzend falscher Freunde.

Antwort
von DerOverGENIUS, 24

Naja ,das musst du wohl oder übel selbst beantworten.

Antwort
von Vollhorst123, 43

Schlimm ist es nicht.

Wichtig ist, dass du auch alleine klarkommen kannst, aber schöner ist es natürlich auch ein paar Freunde zu haben, aber lieber wenige Ehrliche als viele Falsche !

Antwort
von DaniSahnee, 20

Also ich habe nur eine "Freundin".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten