Brauche ich einen Master oder Bachelor für Management?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als erstmal zum Bachelor/Master selbst: Als erstes machst du den Bachelor (idR 6 Semester) und dann KANNST du den Master (idR 4 Semester) machen. Beachte, dass du ERST den Bachelor brauchst und dann auch noch bestimmte Kriterien erfüllen musst, damit du den Master machen kannst.

Außerdem ist selbst mit Master NICHTS garantiert. Man kann ohne Master nen Manager-Posten bekommen aber man kann's auch mit Master nicht schaffen.

Master ist prinzipiell aber empfehlenswert, gerade bei Studiengängen die total überlaufen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Farytale
14.09.2016, 19:54

Danke sehr für die hilfreiche Antwort! Ist es denn Pflicht, einen Bachelor oder Master zu haben, um überhaupt einen Studienplatz im Marketing M./ Sales M. zu bekommen? 

0

In den meisten Fällen brauchst du sowohl einen Bachelor - der Grundvoraussetzung ist - als auch den Master, wenn du in einem größeren Unternehmen eine Management-Stelle besetzen willst. Wieso ist eigentlich auch einleuchtend:

Es handelt sich um zwei Studiengänge und zwei(!) Abschlüsse. Gerade in der reinen BWL handelt es sich beim Bachelor-Studium um ein sehr fundamentales Studium. Sprich du lernst von Finance, über Production & Logistics, nach Wirtschaftsinformatik bis hin zu Recht oder Rechnungswesen uvm. Die meisten Unis bieten zwar auch Vertiefungen in Form von vielen Wahlkurse an, dass ist aber nicht unbedingt die Regel an jeder Hochschule.

Der Bachelorabschluss ist zwar berufsqualifizierend und ein vollwertiger Abschluss, allerdings hast du gegenüber Masterstudenten Nachteile. Im Masterstudium der BWL hast du meist freie Hand und kannst dich gezielt in einem Bereich vertiefen, deine Kenntnisse erweitern und Erfahrungen sammeln. Als Bewerber mit relativ allgemeinem Bachelor hast du gegen einen Masterabsolventen mit gesuchter Vertiefung einfach meist das Nachsehen. 

Für viele Traineeprogramme ist der Master ebenfalls Pflicht, auch aus o.g. Gründen. 

Fazit: Der Master öffnet die noch einmal Türen, die du als Bachelorabsolvent nicht öffnen kannst. Gerade in der BWL. Es gibt Studienrichtungen, da ist der Master überflüssig und es gibt welche, da ist er unabdingbar (Naturwissenschaften). In wie weit der Master in der BWL Sinn macht hängt an den eigenen Zielen und Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, wo und was du arbeitest. Je größer die Frima, desto höher sollte dein Abschluss sein. Es sei denn du bringst ein paar Dinge mit, die dir kein Studium bieten kann (Durchsetzungsvermügen, Überzeugungskraft, soziale Kompetenzen im Umgang mit Untergebenen, also auch eine gewisse Empathie oder ein sehr spezieller Bereich, indem du arbeitest – Nischenwissen also.)

Aber: Für alles gibt es Ausnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich stelle dir mal den weg auf! 2 Jahre Berufskolleg Wirtschaft -> Fachabitur. Studium an einer Fachhochschule für Wirtschaft allgemein BWL. Bachelor hat fast jeder! Aber mit Master hast du extrem gute Chancen! Dauert zwar um die 4 bis 6 Jahre aber dafür bist du deinem Ziel sehr nahe. Ich wünsche dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Farytale
14.09.2016, 19:55

Also erst BWL, dann Master und dann Marketing/ Sales Management? 

0
Kommentar von AlterHallunke
14.09.2016, 19:56

Ja. Beim studieren kannst du dann sowieso Fachkompensiert studieren.

0
Kommentar von AlterHallunke
14.09.2016, 20:26

Nein Master in Betriebswirtschaft

0