Frage von mimawu, 26

Brauche ich Chemie für den Studiengang Wirtschaftsingenieurswesen?

Für diesen Studiengang gibt es an der Uni Kassel einen Vorkurs für Chemie, jedoch steht in meinem Stundenplan nicht ansatzweise was von Chemie.. Die Studienberatung ist erst wieder in ein paar Tagen erreichbar, sagen sie. Deswegen wollte ich hier einmal wissen, ob vielleicht jemand Ahnung hat?
Das wäre super nett!

Antwort
von Chrisgang, 5

Ich selbst studiere Wirtschaftsingenieurwesen in München.

Generell hat da natürlich jede Hochschule einen eigenen Modul-Katalog und andere Schwerpunkte.

Ich selbst hatte nur im ersten Semester Chemie und das konnte man durchaus bestehen ohne vorher viel Chemie an der Schule gehabt zu haben! Fächer wie Physik oder Mathe sind da deutlich wichtiger! Chemie war eher nebensächlich.

Wenn ein Vorkurs angeboten wird, ist das meist aus dem Grund, dass man alle Studenten auf ein einheitliches Niveau bringen möchte. Wenn in deinem Vorlesungsplan kein Chemie steht heißt das nicht, dass keine "chemischen Inhalte" relevant sind. Beispielsweise für Werkstofftechnik kann das durchaus von Relevanz sein sich mit Polymeren und anderen Kunststoffen auszukennen und die chemischen Grundlagen zu haben! Auch mit Metallen solltest du dich gut auskennen. Wenn du das tust, kannst du denke ich gut auf den Vorkurs verzichten. Bist du bei Kunststoffen und Metallen nicht so fit, solltest du in den Chemie-Vorkurs mal hinschauen, einfach zur Sicherheit!

Die ersten zwei bis drei Semester werden nicht leicht sein und es wird knallhart aussortiert! Ich würde das also per se nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aber mit genug Selbstvertrauen ist man immer gut aufgestellt! Ich persönlich habe die Mathe-Vorkurse an meiner Hochschule auch ausgelassen, weil ich dachte Mathe ist kein Problem und ich habe auch anschließend nie Probleme mit Mathe gehabt.... Wichtig ist halt, dass man sich selbst gut einschätzen kann! Wenn du dir nicht sicher bist, würde ich aber kein Risiko gehen!

Fazit: -> Du wirst nicht viel Chemie brauchen, aber ein Paar Grundlagen solltest du draufhaben. Generell ist "Chemie" für die Uni ein sehr dehnbarer begriff, ich würde das nicht auf Redox-Reaktionen und Van-Der-Waals-Kräfte beschränken, sondern damit rechnen, dass in einem Chemie-Vorkurs auch leicht abweichende Sachen behandelt werden oder dass Chemie-Wissen in Fächern wichtig ist, die nicht nach Chemie klingen!

Kommentar von mimawu ,

Vielen Dank für diese super Antwort! :)
Ich hoffe du liest die Kommentare noch, denn ich würde von Kassel gerne nächstes Jahr nach München an die FH wechseln, da wing dort mit Schwerpunkt auf Automobilindustrie gelegt wird. Studiert du zufällig genau das? Es wäre super interessant, was darüber zu erfahren :)

Kommentar von Chrisgang ,

Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen an der FH in München, jedoch mit Schwerpunkt Softwareengineering. Es gibt aber auch einen Schwerpunkt Automobilindustrie, der jedoch nur zum Sommersemester angeboten wird!

Wenn du Fragen dazu hast kann ich sie gerne beantworten, klar!

Antwort
von KaramellToffee, 6

Kommt auf die Uni an. Generell würde ich sagen ja, die ersten 2 Semester. Aber lässt sich am besten klären wenn du in den Modulkatalog schaust ;)

Antwort
von Tybald89, 11

Ich hatte mal nen Mitbewohner, der Wirtschaftsingenieurwesen (nicht -ingenieurswesen ;) studiert hat und der hatte kein Fach/Modul, welches direkt mit Chemie zu tun hatte. Eventuell kann es aber in manchen Maschinenbau-/Verfahrenstechnik-orientierten Modulen wie zum Beispiel Fluiddynamik zum Verständnis bestimmter Sachverhalte wichtig sein. 

Und: Solltest du in Erwägung ziehen etwas in Richtung Umwelttechnik/-management machen zu wollen wird Chemie sehr wohl eine Rolle spielen =)

Kommentar von mimawu ,

Upps, das war wohl zu eilig getippt, vielen Dank! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community