Frage von MightNoon, 77

Brauche Hilfe! Mutter negativ auf Coming out als Trans reagiert. Hat jemand Ideen?

Kurze Vorstory: Mein 7 Jahre älterer Bruder hat sich bei meiner Mutter schon als Schwul geoutet und meine Mutter hat total gut reagiert und alles war gut. Meine Mutter ist eh nicht religiös und findet sowas wie schwul, lesbisch, etc. überhaupt nicht schlimm. Ich habe also genug Mut zusammenbekommen um mich als Trans (FtM) zu outen. Zuerst hat sie auch sehr akzeptierend reagiert, aber am nächsten Tag habe ich schon den ersten transfeindlichen Spruch abbekommen. Dann hat die angefangen so oft wie möglich das Thema "Geschlecht" angesprochen. Also bekomme ich von meiner Familie nicht wirklich Hilfe. Bei meinen weiblichen Freunden kriege ich auch nur dumme Sprüche und mit meinen männlichen Freunden kann ich auch nicht wirklich reden. Nen Therapeuten gibt es hier in der Nähe nicht und sonnst habe ich auch keine Idee wen ich noch ansprechen könnte. Ich habe auch schon nach Anlaufstellen im Internet gesucht, aber nichts gefunden. Hat irgendjemand Ideen was ich noch machen könnte oder hatte sogar jemand, der damit schon durch ist, Skype und hat Zeit ab und zu über Probleme zu schreiben? Danke im Vorraus :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alex9Q1, 63

Such noch mal das Gespräch mit deiner Mutter und redet in Ruhe.
Falls das alles nicht weiterhilft versuch nach Trans* Selbsthilfegruppen oder LGBT Jugendtreffs in deiner Nähe zu suchen.

Die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten der darauf Spezialisiert ist, ist notwendig um in der Angleichung weiterzumachen und würde dir wohl sowieso gut tun.

Es gibt online auch viele Foren, bin mir gerade bei den Namen nicht sicher aber ich glaub da hab es etwas namens Ftm-Portal, Transeltern, auf Younggay gibts mittlerweile auch ein Forum für Trans* Menschen.

Ansonsten kannst du mir hier gerne ne Nachricht schicken

Antwort
von motte1234567890, 28

Du kannst ihr mal von Thorbenftm einfach das Video was ist Transsexualität zeigen vielleicht ist sie so weil sie nicht aufgeklärt genug ist.Sag ihr auch das du der gleiche Mensch bleibst und du nur deine Hülle verändern tust.Sag ihr das du als mädchen nicht leben kannst und du nur weil du in einem Mädchenkörper bist nicht gleich ein mädchen bist,man muss das so betrachten (also so hab ich das meiner Familie beigebracht) wenn man eine leere chipstüte hat (dein Körper) und man kekse (deine Seele) reintut werden die kekse auch nicht zu chips.Versuch es einfach viel Glück und einen schönen Tag wünsch ich dir noch.😉 p.s ih hab zwar kein Skype aber du könntest per Facebook mit mir schreiben dort heiße ich Justin Diamand freu mich wenn du mir schreiben würdest.

Antwort
von Korinna, 50

Hi, lass dich ja nicht unterkriegen. Vielleicht hilft dir das weiter: http://community.transgender.at/  LG und alles Gute, Korinna

Kommentar von MightNoon ,

Danke ich guck mal durch.

Antwort
von Thiamigo, 36

ich denke wenn deine Mutter toller Rand ist dass sie das irgendwann schon mal akzeptiert versuche doch noch mal in einem vier Augen Gespräch mit ihr zu reden und sage klipp und klar deinen Standpunkt erkläre dich wie du dich fühlst etc.

Antwort
von Jens644, 27

Ja also ich habe mal im Fernsehen gesehen, dass so eine Therapie ganz gut ist, weil so eine Umstellung auch sehr belastend für sich selber und das Umfeld seien kann. Ich glaube man muss auch erstmal ein Jahr bei einem staatlich anerkannten Psychologen sein, damit einem die Krankenkasse die Geschlechtsumwandlung bezahlt und die Bartentfernung usw. 

Ich finde es immer gut, wenn gleiches zu gleichem gehört. Andere Transleute wird es bei dir wohl nicht geben. Aber vielleicht findest du ja eine Gruppe gleichgesinnter wo man dann noch zusammenlebt.Ich kenne jetzt eigentlich auch nur Olivia Jones von der Reeperbahn, die hat ja auch ein extra Lokal wo solche Leute auftreten und in deren Umgebung sie sich wohlfühlen. 

Aber ich glaube du bist erst 16 da musst du sicher noch auf vieles warten bis du 18 bist. Aber sprich mal mit einigen Ärzten darüber.

Kommentar von MightNoon ,

Erstmal danke für deine Antwort. Och habe nur das Problem, dass ich hier in der Gegend nicht so leich an einen Terapeuten "rankomme". PS: Olivia Jones ist glaube ich Drag nicht Trans.

Kommentar von Jens644 ,

Ich weiß ja nicht ob du auch unbedingt eine Frau optisch werden willst. Das müsstest du dann aber schon als kleines Kind unbedingt gewollt haben. Seit wie lange fühlst du dich denn schon im falschen Körper ?

Kommentar von Jens644 ,

Weil du bist ja noch Teenager und da machst du eh gerade eine schwierige Zeit durch also würde ich jetzt nicht mit so krassen Sachen wie Hormontherapie beginnen, weil das ist für dein restliches Leben unumkehrbar und sollte daher erst nach jahrelangen Wunsch stattfinden. Einen Therapeuten würde ich mir über das Internet suchen und dann muss dich halt deine Mutter 1 oder 2 mal die Woche z.B. 50 Kilometer da hin mit dem Auto fahren.

Kommentar von Alex9Q1 ,

Der Fragesteller muss nicht zwangsläufig bereits seid der Kindheit so fühlen. Ich kenne Transmänner die erst mit Ende 30 mit der Angleichung begonnen haben, teilweise auch Anfang 50.

Kommentar von Jens644 ,

Ja er ist ja auch erst 16 da gehören Konflikte mit seiner Mutter einfach zum Leben dazu. Und dann kommt der 16 jährige Sohn und sagt auf einmal, Hey Mama ich möchte gerne eine Frau werden. Ich glaube da würden fast alle Eltern erstmal skeptisch reagieren. Aber wenn er das wirklich will kann ihn natürlich niemand aufhalten. Aber klar, dass in dem Alter viele Außenstehende das ein bisschen komisch finden und mit Unverständnis reagieren kann ich irgendwie auch verstehen.

Ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute :)

Kommentar von Garlond ,

Nur mal so für's Verständnis und für die Aufmerksamkeit mit der Fragen gelesen werden. (FtM) heißt doch eigentlich Frau zu Mann oder female to male. Also denke ich man kann eher davon ausgehen, das der Fragesteller ein Mädchen ist.

Kommentar von MightNoon ,

Also, um nen paar Sachen zu klären: 1. Ich bin als Mädchen geboren und möchte ein Junge sein. 2. Ich wusste es schon als ich 4 Jahre alt war, dachte aber das wäre normal. Richtig heftig hat es dann mit 7 Jahren angefangen. Durch die Pupertät (Brustwachstum, Periode...) wurde es dann noch schwerer. Meiner Mutter ist das nur so weit noch nicht wirklich aufgefallen, da ich schnell gemerkt habe, dass das doch nicht normal war und ich mich versucht habe anzupassen.

Antwort
von Anonym180101, 26

Du solltest deinen Weg gehen, egal was andere davon halten. Wie alt bist du denn ? Vor oder am Anfang der Jugend gehts noch viel leichter.

Kommentar von MightNoon ,

16 :/

Kommentar von Anonym180101 ,

:/

Schnell mit na Hormontherapie anfangen, sprich mal mit deinem Arzt darüber. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community