Frage von MichelleBoss1, 63

Brauche Hilfe bei meinen Mops in Sache Erziehung?

Mein Mops fast 3 Jahre,Rüde & unkastriert.In der Wohnung ein absoluter Traumhund,sobald es nach draußen geht ist er zwar auch noch lieb & freundlich aber zieht wie verrückt an der Leine und möchte ins hohe Gras oder Büsche wo andere Hunde dran oriniert hat & es ablecken...Dann noch ein weiteres Problem,sobald es in die Stadt geht ist auch wieder das gleiche Problem er zieht wie verrückt an der Leine um irgendwo dran zu schnüffeln...Außerdem habe ich das Gefühl sobald man im Geschäfte oder in ein Center ist , ist er total gestresst,weil er schnell anfängt zu hecheln....Oder sobald ich mit meiner Familie in der Stadt bin & er ein Familienmitglied nicht in Sicht hat bekommen mit er leichte Panik und wird hecktisch...Hoffentlich kann mir jemand mit Rat,Traningsmethoden, Erfahrungen etc. helfen Mein Ziel ist einfach einfach mal in Ruhe spazieren zu gehen ohne das er zieht und ohne Stress in der Stadt zu sein Danke im Vorraus :)

Antwort
von LukaUndShiba, 30

Bitte hol dir einen Trainer. 

Und experimentier nicht mit online Tipps an deinem Hund herum. 

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 15

Auch ich rate Dir dringend zum Besuch einer guten, gewaltfrei arbeitenden Hundeschule.

Dein Hund hat 3 Jahre lang nicht gelernt, ordentlich an der Leine zu gehen. Er ist mit Umweltreizen hoffnungslos überfordert. Sowas bekommt man nicht weg, indem man sich im Internet mal diesen oder jenen Tipp holt.

Sicher können die Tipps bei einzelenen Problemen hilfreich sein. Aber so, wie Du es beschreibst, habt Ihr viele Probleme, die angegangen werden müssen und deren Lösung aufeinander abgestimmt sein muß. Das funktioniert nur mit einem Trainer.

Antwort
von derHundefreund, 17

Hallo,

das Hecheln des Hundes kann verschiedene Gründe haben. Was Acera geschrieben hat, sind Möglichkeiten, die ich ebenfalls für wahrscheinlich halte (zu warm und/oder zu kurze Schnauze):

Das hecheln in den Geschäften und Centern ist höchstwahrscheinlich von
der Temperatur bedingt. Wenn Hunden zu warm ist, hecheln sie. Die extrem kurze Schnauze, bei manchen Hunden sogar eine Qualzucht, kann das auch verursachen.

Wie du deinem Hund die Leinenführigkeit (gewaltfrei, ohne "Leinenruck") beibringst, kann ich dir gerne erklären. Trotzdem solltest du noch eine Hundeschule aufsuchen, um mehr mit dem Hund zu arbeiten und die Erziehung und eure Beziehung zu verbessern, denn dass er an der Leine zieht, hat einen Grund.

Es fängt beim Anleinen bereits an, du darfst ihn nur an die Leine legen, wenn er absolut ruhig und gehorsam ist. Wenn er hektisch wird, sobald du die Leine in die Hand nimmst, wartest du bis er sich beruhigt hat, erst dann legst du ihm die Leine an. Wichtig ist auch, du gehst zuerst durch die Tür, der Hund nach dir.

Wenn er dann an der Leine zieht bzw. sie dadurch auf Spannung bringt, bleibst du stehen und gehst keinen Schritt weiter. Du wartest, bis der Hund einen Schritt zurückgeht und die Leine nicht mehr angespannt ist. Wenn er das tut, gehst du einen Schritt weiter und er wird wieder anfangen zu ziehen. Dann bleibst du wieder stehen und immer so weiter.

Bei dem Hund setzt irgendwann folgendes ein. Er begreift, dass es nur vorwärtsgeht, wenn er nicht an der Leine zieht. Er lernt also, dass er nur so an sein Ziel kommt und alles andere (nämlich das Ziehen) genau die gegenteilige Wirkung hat.

Ja es ist Arbeit und man benötigt anfangs eine Menge Geduld, aber so ist das in der Hundeerziehung nun mal ;-) Viel Erfolg und nicht vergessen, trotzdem eine Hundeschule aufzusuchen.

Antwort
von uwe4830, 11

Hallo,

ja, das Hecheln kann ein Ausdruck von Stress sein, kann aber muss nicht.

Zeigt er noch andere Symptome, wie Schuppen auf dem Fell, häufiges Gähnen? Wenn ja, dann ist es Stress. Wie verhältst du dich in diesen Situationen, redest du auf ihn ein? Wenn ja, dann kann dein Verhalten dazu beitragen, das sich das Verhalten deines Hundes verstärkt. 

Das er an Gräsern Mauern usw. riecht und drüber pinkelt ist ein territoriales Verhalten, sowie ein Ritual der Kommunikation. Was die Leinenführung betrifft, machst du kurz gesagt das entgegengesezte von dem was dein Hund macht.

Dein Hund zieht nach links, du gehst ohne Worte nach rechts und umgekehrt,

Er zieht nach vorne du gehst nach hinten. Eine Rollleine solltest du hierfür nicht nutzen, denn es würde alles erschweren.

Solltest du allerdings eine Rolleine nutzen, erklärt sich das Problem von alleine, denn an diesen Leinen muss er ziehen, damit sich der Freilaufmechanismus löst. Das wäre sehr kontraproduktiv.

Gruß uwe4830 

Antwort
von SusanneV, 10

Das Ziel aller Hundehalter ist es einen entspannten und gut erzogenen Hund zu haben. Dafür muß man einiges tun, denn Dein Hund erzieht sich nicht selber. Geh in eine Hundeschule und trainiere täglich.

Antwort
von dogmama, 12

Mein Ziel ist einfach einfach mal in Ruhe spazieren zu gehen ohne das er zieht und ohne Stress in der Stadt zu sein

eine Hundeschule kann Dir helfen Dein Ziel zu erreichen! 

Antwort
von Acera, 16

Das hecheln in den Geschäften und Centern ist höchstwahrscheinlich von der Temperatur bedingt. Wenn Hunden zu warm ist, hecheln sie. Die extrem kurze Schnauze, bei manchen Hunden sogar eine Qualzucht, kann das auch verursachen. Der Hund bekommt dadurch nicht genug Luft und ist sehr eingeschränkt. Ich verstehe solche Leute nicht, die sich einfach so einen leidenden Hund hohlen, weil sie ihn süß finden. Damit unterstützen sie lediglich die Wirtschaft mit den Tieren.

Die Sache mit dem Ziehen könnte ein Problem mit der Position im Rudel sein. Wenn man es einem Hund immer durchgehen lässt, lernt er nie, dass das falsch ist. Da muss man einfach hart bleiben. 

Und wenn du unruhig wirst, wenn dein Hund unruhig wird, dann bestärkst du ihn darin.

Zudem kann das Lecken von Sachen am Wegrand gefährlich werden, wenn es Mal etwas giftiges ist. Wie z.B. Schneckenkorn oder Giftköder. 

Man muss einfach hart bleiben und das erwünschte Verhalten natürlich belohnen. 

Ihr könnt auch Rat bei einem guten, erfahrenen Hundetrainer beziehen. Das würde ich euch dringend empfehlen. So ein Besuch ist sehr empfehlenswert und nützlich. 

Ich habe lediglich Vermutungen geäußert. Ferndiagnose ist hier nicht möglich. Ein Hundetrainer muss sich auch die Situation angucken, um zu helfen.

Viele Grüße Acera

Antwort
von Lorelei1, 21

Das dauert!!! Mindestens ein Jahr. Sei sehr streng im ersten Lebensjahr. Geh doch mal in ein Einkaufscenter und setz dich dort, am Rand wo der Hund alles sieht, hin Entspanne und trink einen Kaffee Damit er lernt dass nichts passiert und du sehr ruhig bist! Spazieren ohne Stress muss er doch auch erst lernen. Ich dachte auch mein Rüde lernt das nie. Halte ihn kurz und fertig. Lass ihn nicht machen was er will. Ansonsten viel Spaß mit dem Kleinen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Mit strenge erzieht man keinen Hund. Das Zauberwort ist Konsequenz.

Antwort
von Secretstory2015, 14

Bitte suche Dir einen guten Verhaltenstrainer. Der kann mit Dir an der Leinenführigkeit Deines Hundes und an seiner Unsicherheit arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community