Frage von sarahhjhjhj, 132

Brauche Hilfe bei meinem Araberwallach?

Ich brauche dringend eure Hilfe. Ihr Pferdeprofis da draußen. Ich habe alles versucht um zu meinem Arraberwallach wieder durchzudringen. Er hat das Vertrauen in mich verloren. Es war Vertrauen da, aber ich weiß leider nicht wann und wieso es in die Brüche ging. Er ist "von Natur aus" sehr scheu Menschen gegenüber. Dennoch ist es jetzt so schlimm, dass ich ihn nicht mal mehr putzen darf. Ich brauche Ratschläge, dringend.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 28

Wenn ein Araber erst mal das Vertrauen verloren hat, wird es schwer. Andere Rassen sind da verzeihender. Aber das Vertrauen verliert man nicht einfach so. Das glaub ich nie  und nimmer, dass du nicht weißt, wie es passiert ist.

Es muss ja kein großes Ereignis sein, sondern weit eher viele kleine Fehler, die sich mit der Zeit summieren. Die Hauptfehler, die man bei Arabern machen kann, ist, den Chef hervorzukehren. Das ganze Chef-Gedrisse funktioniert bei dieser Rasse nicht. Araber tun alles für einen, aber zwingen kann man sie nicht.

Wenn ein Araber zu hart und zwingend geritten ist, zuviel Hand, hat er irgendwann auch die Schnauze voll. Araber muss man loslassen, je größer die Krise ist, umso mehr. Join Up z.B, ist bei diesen Pferden grundfalsch.

Von daher weiß ich nicht, wie man dir helfen kann. Vermutlich musst du deinen gesamten Umgang mit dem Tier überdenken. Aber das geht nicht über das Internet. Denn niemand weiß hier, wie du mit dem Pferd umgehst, wie du reitest. Etc...

Das Einzige, was ich dir vielleicht raten kann: hol dir Bücher von Linda Tellington. Es gibt vielleicht keine bessere Pferdetrainerin für diese Rasse als sie. Parelli und Co sind eher nicht geeignet für Araber.

Kommentar von sarahhjhjhj ,

Was würdest du mir denn Empfehlen, wenn Join-Up und Parelli nichts ist??

Antwort
von Michel2015, 10

Ich lasse mal dieses Araber-Blabla weg. Ich bin auch sensibel und wenn man mich nicht reisen lässt (ich verreise 1 Mal die Woche) dann werde ich sehr komisch. Gebe ihn die Bewegung die sein angeborener Charakter verlangt, möglicherweise musst Du den Stall wechseln. Also Checke erstmal die Umgebungsparameter und grenze alle möglichen Ursachen aus. Alles was Du machst, mache mit Ruhe und Geduld. Gehe analytisch vor.

Antwort
von hupsipu, 46

Was ist passiert, wie verhält er sich, was machst Du mit ihm, wie lang hast Du ihn, usw usf... - etwas mehr Info wäre hilfreich.

Antwort
von LyciaKarma, 54

Das kann alle möglichen Gründe haben und ist schwer zu beurteilen, wenn man euch nicht sieht.  

Aus welcher Ecke bist du? Vielleicht kann man jemanden empfehlen. 

Kommentar von sarahhjhjhj ,

Ich hätte einen Trainer. Aber mir geht es nicht darum. Ich möchte das einfach alleine schaffen.

Kommentar von LyciaKarma ,

Wieso? Für dein Ego?  

Ganz ehrlich - lieber einen Trainer als dass du es noch schlimmer machst. Offenbar hast du es bis hier hin nicht alleine geschafft, wieso sollte es mit Tipps aus dem Internet besser werden? 

Kommentar von sarahhjhjhj ,

Nein, natürlich nicht für mein Ego.

Kommentar von LyciaKarma ,

Sondern? 

Ich schließe mich hupsidu an: 

Was machst du mit ihm? Wie viel? Wie lange? usw. 

Antwort
von pipepipepip, 59

Trainer! Das kann man nicht im Internet alles schreiben ;)

Kommentar von sarahhjhjhj ,

Ich habe über den Winter nicht die Möglichkeit mit einem Trainer zu arbeiten. Deswegen brauche ich ja Ratschläge.

Antwort
von Meffy, 36

Hol dir einen Experten dazu, gerade Araber sind sehr sensible Tiere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten