Frage von Shakerem, 26

Brauche Hilfe bei einer Aufgabe in Chemie (keine Hausaufgabe)?

Hallo Leute, Ich lerne im Moment für eine Chemiearbeit und bin beim Lernen auf eine Aufgabe in meinem Buch gestoßen, die ich nicht ganz verstehe bzw. bei der ich noch etwas unsicher bin. Die Aufgabe lautet wie folgt:

Gibt man zu einer Silbernitratlösung einige Tropfen einer Natriumchloridlösung, bildet sich sofort ein weißer Niederschlag von Silberchlorid. Stellt man ein Zinkblech in eine Silbernitratlösung und tropft nach einiger Zeit Natriumchloridlösung zu, bildet sich kein Niederschlag. Deute diese Beobachtungen.

Wäre nett, wenn mir jemand hierbei helfen könnte. :)

Mit freundlichen Grüßen, Shakerem

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 17

Das erste ist einfach: In der Silbernitrat-Lösung schwimmen Ag⁺-Ionen herum. Die reagieren mit den Cl⁻-Ionen der Salzlösung zu dem bekannten käsigen AgCl-Niederschlag.

Beim Zweiten Experiment lassen wir die Silber-Lösung erst mal ein paar Minuten mit einem Zinkblech allein. Dabei reagieren die Ag⁺-Ionen mit den Zn-Atomen des Blechs zu Ag-Atomen. Das ist eine Redoxreaktion: 2 Ag⁺ + Zn ⟶ Zn²⁺ + 2 Ag. Das gebildete metallische Silber setzt sich als Belag am Blech am, ist aber mit freiem Auge nicht wirklich zu erkennen.

Wenn man jetzt in diese Lösung noch ein paar Cl⁻ einbringt, dann kann nichts mehr passieren, weil ja keine Ag⁺-Ionen mehr da sind, die reagieren könnten.

Kommentar von Shakerem ,

Ah, vielen Dank für die Antwort! :) Ich denke, dass ich es jetzt verstanden habe.

Antwort
von Klappser0303, 26

Bin zwar kein Chemie experte aber vieleicht hillft es ja :D

Das Zinkblech bindet das NaCl.

Wie sich jezt die Atome verhalten weiss ich nich, denke aber das entweder das Na oder das Cl an dem Zinkblech gebunden wird und der Rest (Na oder Cl dann halt) keinen weißen Niederschlag hervorruft.

Kommentar von Shakerem ,

Danke für die Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten