Brauche Hilfe bei der psychologischen Einordnung der im folgenden beschriebenen Persönlichkeit. Hoffe auf eine etwas ausführlichere Antwort. Weiß jemand Rat?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde Ihnen gerne helfen, aber ich befürchte das ist die falsche Art von Ratgeber-Seite. Ich würde mich nicht allzusehr auf die "kompetenten" Antworten hier verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
12.02.2016, 00:27

Danke, auch wenn ich hoffe, dass deine Antwort nicht am Schluss die hilfreichste sein wird

0

Das ist leider viel zu wenig, um eine genaue Diagnose zu stellen! Das ist alles sozusagen nur ein Symptom, was Du beschreibst und dieses Symptom kann in vielen verschiedenen Störungen auftreten. Entscheidend sind auch noch andere Symptome, um das einzugrenzen.

Du beschreibst eindeutig so etwas wie Größenwahn.. den habe ich manchmal auch, hat wahrscheinlich jeder, z.B zu denken, man könnte berühmt werden und schmiedet dann Pläne innerlich, die ganz sicher dazu führen sollten. Jedoch scheint dein Freund mehr als normalen Größenwahn zu haben, wenn das wirklich durchgehend so ist, dass er sich für klüger als Einstein hält.

Da ich, wie gesagt, viel zu wenig über diesen Freund weiß, werf ich einfach mal sehr viele mögliche Störungen in den Raum, die Symptome dazu sind ja leicht im Internet zu finden (wobei nicht alle davon erfüllt sein müssen unbedingt): Histrionische Persönlichkeitsstörung, Schizotype Persönlichkeitsstörung, auch in der bipolaren Störung kann das auftreten (Phase "Manie"), im ICD-10 unter F22.0: die eher selten diagnostizierte "Wahnstörung", und und und... übrigens, es wird zwar immer angenommen, Narzissten seien sehr egozentrisch usw, allerdings meine ich mal gelesen zu haben, dass diese Menschen tief im Inneren eigentlich genau das Gegenteil sind: ein sehr schwaches Selbstbewusstsein.

Es kann wirklich zu viel sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
12.02.2016, 03:37

Ja, hab ich auch gelesen, das mit dem niedrigen Selbstwertgefühl, Trift bei ihm nicht zu, sein Selbstwertgefühl ist hoch aber nicht wahnhaft hoch. 

Was mich verwirrt hat, ist, dass die narzisstische Persönlichkeitsstörung und die Selbstüberschätzung immer zusammen mit fehlender Empathiefähigkeit, und geringem Interesse an dem "Wohlbefinden "anderer genannt wird und das Trift eben überhaupt nicht zu. Darum kann ich auch keine Diagnose finden, weil keine beides einschließt...

0

Hallo,

ich bin tatsächlich Psychologe und wehre mich deshalb gegen eine Antwort. Begründung: Es hat überhaupt keinen Sinn, dass Du ihn diagnostizierst. Und wenn Du doch glaubst, dass es sinnvoll wäre, kannst Du mich hier gern überzeugen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
16.02.2016, 15:44

Mir geht es darum: der mann hat eindeutig n knall. Aber das sei ihm gegönnt. Was mich interessiert ist dass ich (wenn ich mich ab und zu dazu veranlasst sehe) immer folgendes lese: die Persönlichkeiten die überal beschrieben sind sagen alle, dass der grössenwahn und Narzissmus immer mit egozentrik schlechter Empathiefähigkeit und geringem Selbstwertgefühl einhergeht. Aber dass ist bei ihm eben nicht so. Trotz der beschreibenen extremen Selbstüberschätzung mit starkem Selbstbestätigungsfalsifikanismus in seinen "weltformel-Theorien" ist er ein "gutmensch" mit einem relativ gesunden, NORMALEN Selbstwertgefühl und gutem Einfühlungsvermögen. Aber nirgens ist eine Persönlichkeitsstruktur mit diesen Faktoren beschrieben. Da würde ich einfach gerne mehr wissen. Was kann der grund sein, dass er da so "aus der Reihe tanzt "?

0

Kann eine Person, die pyschische Störung hat nicht sympathisch sein? Kann eine solche Person kein Herz & Gefühle haben? Warum, meinst du, kann man diesen "Wahnsinn" & das "Herz" nicht in einem Menschen vereint haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
12.02.2016, 00:31

Weil in allen psychologisch beschriebenen Erkrankungen der narzisstischen Art, immer die Aggressivität und der egoismus mit enthalten ist. Dass es geht sehe ich ja selber.

0
Kommentar von nachtstrom
16.02.2016, 16:18

Schau, was du schreibst, dein ganzer Kommentar, GENAU DAS IST JA MEINE FRAGE! Warum finde ich keine Persönlichkeitsbeschreibung die auf ihn passt wo nicht auch drin steht: schlechtes Einfühlungsvermögen, schlechtes Selbstwertgefühl, egozentrik. Ich frage mich genau wie du: warum kann er nicht größenwahnsinnig sein und trotzdem nett und ein guter mensch. Denn das ist er, aber in der Psychologie scheint diese Kombination nicht beschreiben zu sein.

0

Wahrscheinlich gibt es dafür gar keine Diagnose, sondern es ist eben eine Eigenart unter vielen. Ich finde, dass Selbstüberschätzung keine Krankheit ist. Genauso könnte ich jetzt sagen, was dir eigentlich einfällt, bei anderen Leuten Diagnosen stellen zu wollen. Macht dich diese Überheblichkeit jetzt krank? Sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachtstrom
12.02.2016, 03:50

Naja, also das war jetzt nur ein Beispiel, aber findest du nicht dass es ins wahnhafte geht, sich Nichtphysiker, ehemaliger Kunststudent ohne mathekenntnisse über dem realschulniveau, ernsthaft als nicht nur intelligenter als Einstein einzustufen, aber das sei ihm ja noch gegönnt, ganz dumm ist er nicht. Aber zu behaupten er hätte Einsteins Relativitätstheorie einfach durch ein paar Minuten nachdenken, ohne vorher je davon gehört zu haben, selbst entwickelt mit den gleichen Ergebnissen wie Einstein? Dass ist doch schon hart oder?! Noch dazu weil er die Relativitätstheorie nichtmal im Ansatz verstanden hat. ...und ich behaupte nicht, dass man über mich keine Diagnose stellen kann, aber ich kann doch versuchen zu verstehen was in dem Mann vorgeht? Ist das nicht legitim? Ich will ihn besser verstehen, das ist doch nichts bösartiges...

0
Kommentar von nachtstrom
12.02.2016, 03:54

Außerdem wieso ist es überheblich eine Diagnose stellen zu wollen? Ich stelle andauernd Diagnosen ist es überheblich eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren?

0

daydreaming11 äußert sich differenziert.

Es kann Vieles sein.

Ich meine, dass man mit der Benennung einer Persönlichkeit nicht weit kommt. Ich meine, jetzt mal ganz unverbindlich und ohne den Fall richtig zu kennen, dass das eine zu benennende psychische Erkrankung ist, medizinisch nach ICD 10 zu klassifizieren, fachgerecht zu behandeln.

daydreaming11 schreibt ja auch ausdrücklich von Größen"wahn".

Also ein Fall für einen Facharzt für Psychiatrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?