Frage von Christian8919, 49

Brauche hilfe bei Blindleistungskompensation an Drehstrom-Asynchronmaschine?

Hallo,

ich muss ein Versuchsprotokoll für ein Praktikum schreiben, bin aber bei einer aufgabenstellung mit totaler ahnungslosigkeit gesegnet.

Und zwar geht es darum bei einem Drehstrom-Asynchronmotor an 230V/400V 50Hz mit kompensation in Stern- oder Dreieckschaltung aufgrund der Kondensator-Nennwerte die "kompensierbare induktive Blindleistung" zu berechnen, außerdem die änderrung im Außenleiter und die verbeserrung des Leistungsfaktors.

Im prinzip stehen ne menge werte zur verfügung.wie der Strom über einen Kondensator die Leiterspannung auch die Kapazität des kondensators usw. trotzdem komme ich auf keine rechnung die mir sinnvoll erscheint.

Das brauchbarste ist bisher Qges=3Qstr=3(UL/√(3))²ωC=UL²ωC aber auch dabei bin ich mir nicht sicher da es von den gemessenen Blindleistungswerten abweicht.

Danke, Christian

Antwort
von Christian8919, 39

Wir haben mit einem Digitalen Leistungsmesser die Wirk-, Schein- und Blindleistung gemessen auch den Cos(phi).

Nein die Kondensatoren kompensiert nicht die komplette Blindleistung lediglich einen teil in Sternschaltung in Dreieck dagegen Überkompensieren sie sogar.

Es soll halt nur nochmal per rechnung nachvollzogen werden wie viel die Induktive Blindleistung die Kondensatoren Theoretisch in der Lage sind zu Kompensieren.

Kommentar von Christian8919 ,

Okay ich hab jetzt ne formel die Besagen würde das sich die Kapazitive Blindleistung eines Kondensator so berechnet: Qc=-(1/omega*C)*I²

Wenn das stimmt, ist das so einfach, dass es echt traurig ist das ich darauf nicht gekommen bin.

Antwort
von PWolff, 36

Wie habt ihr die Blindleistung gemessen?

Seid ihr sicher, dass der Kondensator die komplette Blindleistung kompensiert, oder ist das einfach der nächstliegende Normwert, der auch noch eine Toleranz hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten