Frage von BehindTheSecret, 59

Brauche euren Rat. Bin ich wirklich depressiv?

Hallo,

eine gute Freundin hat mich heute in einem Gespräch darauf angesprochen, dass ich seit Wochen traurig wirke und ihr auffiele, dass ich lustlos wirke. Sie macht sich Sorgen, dass ich möglicherweise Depression entwickeln könne.

Mir macht überhaupt nichts mehr Spaß, selbst meine Hobbys frustrieren mich (ich bin für nichts gut genug) und auf meine Freunde habe ich keine Lust. Ich fühle mich als wäre alles gegen mich.Würde wenn ich könnte dem ganzen Tag im Bett liegen und schlafen. Doch trotz ausreichend Schlaf (8-9 Stunden circa) fühle ich mich extrem müde und erschöpft.

Alles an meinem Leben ist blöd, es gibt nur Streit und ständig denke ich, dass ich nicht gut genug für das Leben wäre, was auch stimmt. :(

Mit meinem Aussehen bin ich auch sehr unzufrieden, entdecke immer wieder neue Markel an mir.

Was soll ich tun? Bin planlos.

Danke

Antwort
von almmichel, 28

Wenn du dich nicht gut fühlst lass dich mal vom Hausarzt zum Nervenarzt überweisen. Vielleicht reicht es schon wenn er dir ein paar Anleitungen gibt wie du dein Leben in den Griff bekommst.

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 18

Es gibt ein grosser Unterschied zwischen sich "depremiert fühlen" und der Krankheit Depression. Eine Diagnose wird dir hier niemand stellen können. Doch manchmal macht es Sinn eine objektive Position einzunehmen und sich mit den wissenschaftlichen Kriterien einer Depression zu befassen.

Diese wissenschaftlichen Kriterien sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten, also jenem Werk, auf das sich auch Psychologen und Psychiater berufen.

Damit es zu einer Diagnose Depression kommt müssen mind. 2 der folgenden Haupt- und mind. 3 der folgenen Nebensymptome vorhanden sein.

Hauptsymptome sind:
- Freudlosigkeit und/oder Interessensverlust
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Stimmungseinengung (depressive Grundstimmung)

Nebensymptome sind:
- Schlafstörungen
- Suizidgedanken
- Psychomotorische Aktiviertheit oder Hemmung
- Verminderte Konzentrationsfähigkeit
- Vermindertes Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen und/oder Schulgefühle
- Veränderter Appetit mit entsprechender Gewichtsveränderung
- Hoffnungslosigkeit

Eine Selbstdiagnose zu erstellen ist nicht möglich, dazu bedarf es einer Fachperson. Zudem kommt es darauf an wie stark diese Beschwerden ausgeprägt sind.

Wenn du unter den oben beschriebenen Symptomen leidest dann suche unbedingt eine Fachperson (Psychiater/Psychologe) auf. Du kannst dich auch erst an deinen Hausarzt wenden.

PS: Bin selbst von Depressionen betroffen.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Danke für deine Antwort. Ich kenne mich nicht mit dem Thema aus.

Kommentar von Timoteus1234 ,

Eine Selbstdiagnose ist schon möglich, wenn viele der oben genannten Symptome auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch das man Depressionen hat. Ich habe seit einem Jahr Depressionen und kenne mich damit sehr gut aus.

Kommentar von samm1917 ,

Nein, eine Selbstdiagnose ist nicht möglich. Die Warscheinlichkeit ist bei den oben genannten Symptomen einfach sehr hoch. Eine Fachperson hat zusätzliche Abklärungsmöglichkeiten wie den BDI oder die HS.

Antwort
von ND192, 26

Hört sich erstmal schon nach einer mittelschweren Depression an. Erster Schritt ist immer einen Arzt/Psychiater aufsuchen. Der kann weitere Schritte einleiten. Meist zuerst medikamentös, da diese meist nach 2-3 Wochen erste Erfolge erzielen. Meist wird eine psycho- bzw. Verhaltenstherapie empfohlen. Leider beekommt man erst häufig nach vielen Monaten einen Therapieplatz.

Antwort
von kikicelli, 1

jeder hat mal solche Phasen rede dir einfach immer ein "ich bin super hab eine tolle Familie tolle freunde und wohne in einem sicheren land" wenn das nichts bringt dan lächle einfach dan geht es dir bald besser und wenn du hilfe brauchst gehe zu deinen freunden zum Vertrauenslehrer zu deinen Eltern oder so jemand denk immer daran jeder mensch ist toll so wie er ist

Antwort
von christl10, 26

Ganz einfach = Fang an wieder positiv zu denken! 

Kommentar von samm1917 ,

genau dies ist ja bei einer Depression nicht möglich, sonst wäre es keine Depression.

Kommentar von christl10 ,

Man kann sich als jugendlicher auch viel einbilden, wenn einem langweilig ist und aufmerksam sucht. Wer es genau wissen möchte sollte einen Psychater aufsuchen. Der sagt einem dann schon was Sache ist. 

Kommentar von BehindTheSecret ,

Ich brauche keine Aufmerksamkeit. Ist ja schon unverschämt so eine Unterstellung.

Kommentar von christl10 ,

Dann auf mit Dir zum Psychater. Der wird Dich aufklären ob es nur eine Einbildung ist, was ich sehr stark vermute. 

Kommentar von Timoteus1234 ,

Da hat anscheinend jemand überhaupt keine Ahnung von Depressionen. Ich habe es selbst schon seit einem Jahr und man kann nicht einfach so positiv denken. Man will es zwar, aber es geht nicht.

Das mit dem Psychologen, stimmt aber, man sollte sich Hilfe suchen, wobei das auch eine krasse Überwindung ist. Man kann sich das selbst nicht vorstellen wenn man es selbst nicht hat. 

Nächstes mal besser informieren bevor man so etwas schreibt.

Antwort
von Timoteus1234, 8

Hey BehindTheSecret,

das hört sich ganz danach an. Die meisten Menschen sind sich am Anfang garnicht bewusst das sie Depressionen haben. Bis sie diese Symptome haben und nachfragen. 

Da ich selbst Depressionen habe, kenne ich all deine Gedanken und zweifel. Wenn es nicht besser wird und du schlimmeres vor hast, such dir bitte Hilfe.

Richtige Psychologen sind gut und mir geht es in meiner jetzigen Therapie etwas besser. Lass dich nicht von den Vorurteilen lenken und probiere dein Leben zu verändern, auch wenn es dir unmöglich erscheint. 

Bin selbst total am arsch und kann dir das nur oft genug sagen! :)

Mit Freundlichen grüßen Timo 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community