Brauche eure Hilfe zum Thema +Berliner Mauer+?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gab wirtschaftliche/ökonomische und politische Gründe. Im Westen ging es nach Kriegsende wesentlich schneller wirtschaftlich aufwärts. Im Westen konnte sich mehr für sein Geld kaufen.

Im Osten konnte man seine politischen Überzeugungen nicht ausleben. Wenn man des System kritisierte, wurde man dafür auf unterschiedliche Weise zur Verantwortung gezogen. Das ging bis zur Gefängnisstrafe. In einigen Fällen auch bis zur Todesstrafe. Also gingen viele Menschen in den Westen.

Der Weggang von abertausenden gut ausgebildeten Leuten, führte zur ökonomischen Schwächung der DDR.

Schau Dir mal den Blogeintrag an

http://community.zeit.de/user/loki45/beitrag/2010/08/13/der-mauerbau-13-august-1961

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt Ihr das noch nicht in Geschichte gehabt? Musst Du, bevor Ihr sowas im Unterricht hattet, nen Vortrag drüber halten? Sozusagen dem Lehrer auf die Sprünge helfen....- Also ich weiß, dass meine Mutter vor dem Bau der Mauer aus der DDR geflohen ist, weils "drüben" für sie nicht mehr erträglich war. Sie war z.B. nicht bei den "jungen Pionieren" und hatte dadurch erheblich Probleme...also als sie noch zur Schule ging. Und später bei ihrer Arbeit war sie auch Aussenseiter, da sie sich keiner Organisation anschloß. Und da flüchtete sie bei Nacht und Nebel und ihre Eltern (meine Großeltern) blieben in der DDR. Muss ne schwere Zeit gewesen sein für meine Mutter....

Wünsche Dir viel Erfolg bei Eurem Vortrag :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DearLolo2
30.05.2016, 16:47

Danke ;) Ne leider haben wir noch nicht in Geschichte drüber geredet. Was meinst du mit Organisationen?

0

In den 50er Jahren war der Kalte Krieg, massive Ängste vor dem Kommunismus. Es flüchteten immer mehr Deutsche in den Westen. Um diese große Flucht zu verhindern, wurde die Mauer gebaut. Damals war ja Berlin die geteilte Stadt, mitten in der DDR, in West (von westlichen Besatzungsmächten geschützt) und Ost (Kommunismus). Damit hatten die Bewohner der DDR die Chance über Berlin in den Westen zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leider finde ich im Internet nicht so viel

?? Welches Internet nutzt Du denn?

Hier z. B.: http://www.die-berliner-mauer.de/de/#.V02VbVeQNK0

Außerdem wurde diese Thema gier bei GF schon so oft besprochen, dass es weh tut, immer wieder die gleichen Fragen beantworten zu müssen. Nutze die Suchfunktion rechts oben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir ständig durch die Westmedien die "tollsten" Autos, interessantesten Fernreisen und Urlaubsziele präsentiert werden, möchtest AUCH du mal nach Mallorca oder nach Stockholm. Von westlichen Delikatessen zu schreiben, brauche ich nicht, weil sich die DDR ja schon mit manchem, was in der BRD SELBSTVERSTÄNDLICH war, schwer tat: Bananen und wirklich essbare Südfrüchte, gab es so gut wie nie. Der Chef der staatlichen Planungskommission Schürer gab nach dem Mauerfall zu, dass man stillschweigend die Inhalte westlicher Sendungen "nach drüben", also echten Bohnenkaffee auch, schon mitrechnete, was den staatlichen Kaffeeimport anlangte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung