Frage von Raph101, 65

Brauche Ernährungstipps(weniger Zucker)?

Hallo^^
Also ich hab ein klammes Problem und zwar versuche ich pro Tag 3000kcal an Nahrung zu mir zu nehmen. Dies weil ich untergewichtig bin. Da sich bei meinem Gewicht jetzt seit knapp einem halben Jahr nichts getan hat, hab ich schon einen Termin beim Arzt aber das ist ja erstmal egal.
Das Problem ist das mein Kalorienbedarf zum Großteil durch Zucker gedeckt wird(manchmal über 200g pro Tag(andere Kohlenhydrate werkgerechnet)). Da ich aber mittlerweile Angst vor Diabetis bekomme wollt ich mich anders Ernähren.
Das Problem ist: Ich hab meist lange Schule und muss deshalb in relativ kurzer Zeit meine Kalorien bekommen. Habt ihr Tipps wie ich das hinkriegen kann ohne viel Zucker zu essen, also habt Ihr Vorschläge für Lebensmittel die eine hohe Energiedichte haben aber weniger Zucker enthalten(bitte kein Fleisch nennen)? Noch eine Frage: Wie schaut es mit Mehrfachzucker aus(Stärke, Zaccharose,...), sind diese auch so gefährlich in Bezug auf Diabetis?

Danke:)

Expertenantwort
von Lirin, Community-Experte für Diabetes, 15

Hallo!

Du bist in der glücklichen Lage alles zu essen, was dein Herz begeht. Viel Zucker ist natürlich nicht soo toll!

Versuche mal mehrere Mahlzeiten, über den Tag verteilt, zu essen und reichere sie an mit hochwertigen Lebensmitteln.

Du solltest schon zu Hause mit einem reichhaltigen Frühstück beginnen mit Brötchen und Marmelade, ein Müsli mit griechischem oder türkischem Joghurt (10% Fett), Honig und viel Obst. Das ist gesund und gibt dir viel Kraft für den Tag.

Nimm dir in die Schule belegte Brote oder gefüllte Brötchen mit und trinke viel Kakao! Die Brötchen kannst du mit jedem fetten Käse oder Wurst belegen und musst auch nicht mit Majo sparen. Zwischendurch immer wieder mal einen Müsliriegen und der darf auch ganz normal mit Zucker sein.

Warme Mahlzeiten solltest du aufbessern mit Obers, Mascarbone oder reichlich Olivenöl. Soßen kann man auch mit Buttereinmach eindicken.

Auch abends musst du dich nicht zurückhalten, eine späte Mahlzeit setzt fett an!

Trotzdem solltest du deinen Blutzucker immer wieder mal überprüfen lassen. Die meisten Apotheken machen das kostenlos oder für ganz wenig Geld.

Ich wünsch dir viel Spaß beim Zunehmen! ;)

Gruß Lirin

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 30

Fett? Hat die höchste Energiedichte.

Saccharose ist "Zucker". Der ganz normale Haushaltszucker/Kristallzucker/Sucrose. Das ist ein Zweifachzucker, bestehend aus Glucose und Fructose.

Sorgen machen solltest du dir vmtl. wegen der Fructose (z.B. im Kristallzucker). Zuviel davon ist schlecht.

Glucose (=Traubenzucker) ist eher weniger schlimm. Und Glucose ist auch der Einfachzucker, aus dem Stärke zusammengesetzt ist.

Sieh zu, dass du Kohlenhydrate grundsätzlich zusammen mit Ballaststoffen zu dir nimmst. Obst/Gemüse ist OK, Hülsenfrüchte auch. Vollkorngetreide und Kartoffeln sollten auch OK sein. Weißbrot, Saft und Süßigkeiten sind nicht OK!

Kommentar von Raph101 ,

Ist nicht in Obst Fructose drinnen?

Welche Lebensmittel haben denn viel Fett?:)

Kommentar von ArchEnema ,

Ja, Obst enthält im Allgemeinen eine bunte Mischung aus Glucose, Fructose und Saccharose (Glucose+Fructose).

Aber die 100g Zucker, die ein Liter Cola hat, sind in knapp 1kg Äpfel drin. Die Cola kann man mal eben runterkippen, aber 1kg Äpfel?!

Fett findest du in Nüssen und Ölsaaten (bzw. deren Ölen), Milchprodukten, Eiern, Fleisch, Fisch. Auch in manchen Früchten (Avocado, Oliven).

Kommentar von Raph101 ,

Ok danke!
Aber wie ist das mit Bananen. Die habe ja auch relativ viele Kalorien. Ist es da dann "gefährlicher"

Kommentar von ArchEnema ,

100g Bananen haben ca. 12g Zucker und nochmal 10g Stärke. Gehört somit zu den Spitzenreitern. Trotzdem hält sich der Fructosegehalt in Grenzen. Ein Glas Cola ist schlimmer...

Antwort
von Tiefseeschnecke, 17

Fett wird im Körper teilweise auch in Zucker umgewandelt. Langkettige Zucker wie Stärke sind gerade für Diabetiker gut, weil sie langsam ins Blut aufgenommen werden und langsam abgebaut werden, das gibt nicht so große Insulinspitzen und Hungerattacken. Nüsse sind auch kalorienreich, du kannst Mandelmus nehmen und aufs Brot schmieren oder Sossen damit verfeindern. Nüsse haben viele Vorteile. Ich mache einen Brotaufstrich aus gesalzenen Macadamianüssen, einfach leicht erwärmen und in einem starken Mixer zu Mus mixen. Die ganze Familie liebt das. Natürliches Kokosfett ist auch gut und belastet den Stoffwechsel nicht, aufs Brot, zum Braten usw . Trockenfrüchte sind mit viel Ballaststoffen und daher wird der Zucker auch langsamer ins Blut aufgenommen, wie bei Datteln oder Aprikosen. Sie haben auch mehr Kalorien - dürfen sogar von Diabetikern gegessen werden... eben wegen der Ballaststoffe. Fruchtsäfte dagegen, die keine Ballaststoffe haben sollten von Diabetikern gemieden werden.

Ich nehme im Sommer immer zu, weil ich viele frische Früchte esse, die haben zwar auch Zucker, aber es ist etwas anderes, als raffienierten Zucker zu essen. Früchte sind industriell gefertigten Süssigkeiten vorzuziehen.

Antwort
von Cassiopeija, 11

Ich möchte Dir keine Angst machen, aber geh doch irgendwann mal zum Arzt und lass Dein Blut zum einen auf Deinen HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) untersuchen und zum anderen auf Antikörper, die sich bei Diabetes Typ 1 entwickeln.

Hintergrund - es könnte (muss auf keinen Fall) eben ein Diabetes Typ 1 sein. Das ist eine Autoimunerkrankung, d.h. Dein Imunsystem "erkennt" die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeichdrüse als Fremkörper und zerstört sie. Dies geschieht in der Regel sehr schnell und ie meisten Typ 1er bekommen das in relativ jungen Jahren.

Inselteneren Fällen dauert die Zerstörung Jahrzehnte und schreitet nur sehr langsam voran. Das bedeutet, das die Insulinproduktion nur langsam, aber stetig sinkt. Beim spürbaren Ausbruch ist man dann schon 30-40 jahre oder darüber. Diese Diabetiker sind die sogenannten Typ 1 LADA.

Wenn Du also dazu gehören solltest passiert folgendes -  Dein Körper bekommt auf Grund der eingeschränkten Insulinproduktion ständig zu wenig Zucker, den er zum funktionieren braucht. Also wandelt er Körperfett in Zucker um, um ausreichend versorgt zu sein.

Ergebnis - man kann essen was man will, man nimmt nicht zu. Ich sage das aus Erfahrung. Meine ehemalige Lebensgefährtin bekam ihren 1er mit über 40 Jahren. Sie war immer schlank und konnte essen, was sie wollte, sie nahm nicht zu.

Natürlich könnte es auch sein, das Du einfach einen schlechten Stoffwechsel hast. Da werden viele Nährstoffe wieder ausgeschieden, weil sie zu schnell durch den Darm gehen.

Also tu Dir selbst einen Gefallen und lass Dich testen.

Kommentar von Raph101 ,

Also mein Blutzuckerspiegel war bei meiner letzten Blutuntersuchung vor ca einem halben Jahr noch fast unter dem normalen.
Ich werd aber dem Arzt auf alle Fälle das mit den Antikörpern sagen. Danke!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community