Frage von andreas2989, 58

Brauche einige Ratschläge bezüglich Rheuma, kann mir jemand helfen ?

Hey Leute,

bin total verzweifelt nach etlichen Todesfällen in der Familie habe ich nun mit 27 die Diagnose Rheuma vom Arzt bekommen. Mir tuen mal die Hand, Schultergelenke oder Finger weh. die Gelenke sind teilweise angeschwollen. Von Arzt hab ich Prednisolon 5 mg verschrieben bekommen was am Anfang geholfen hat. Mittlerweile aber nicht kann im moment nicht mal eine Flasche Wasser aufmachen geschweige den Arbeiten. Sollte ich den Arzt wechseln um sich wo anders Ratschläge zu holen? gibt es Mittel oder Tricks die bei akuten Schmerzen schnell helfen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Tanzistleben, 20

Hallo Andreas,

hast du mit deinem Arzt schon gesprochen und gesagt, dass das Prednisolon nicht mehr hilft? Frag ihn doch einmal, was er von einer MTX (= Methotrexat) Therapie hält. Damit werden besonders bei jungen Patienten gute Erfolge erzielt.

Abgesehen davon, würde ich dir raten, dich an eine Universitätsklinik an die Rheumatologische Abteilung (gehört zu den Internen Abteilungen) zu wenden, wenn du dich bei deinem Arzt nicht (mehr) so gut aufgehoben fühlst. Uni-Klinik deshalb, weil man dort halt immer auf dem neuesten Stand der Dinge ist, was besonders bei systemischen Erkrankungen wie Rheuma wichtig ist. Es wird ja sehr viel Geld in die Forschung gesteckt, also sollten die Patienten auch so bald wie möglich von neuen Ergebnissen profitieren können. An den Uni-Kliniken ist man da sozusagen an der Quelle. Ich weiß nicht, wo du zuhause bist, hoffe aber, du hast so eine Klinik in einigermaßen erreichbarer Nähe. 

Für Zeiten wie jetzt, wo du nicht einmal eine Flasche Wasser aufmachen kannst, solltest du dir Hilfsmittel holen. Ich weiß, dass  das am Ego kratzt, aber es tut den Gelenken gut und erleichtert den Alltag. Diesbezüglich solltest du dich an die Ergotherapeutische Abteilung im Krankenhaus wenden. Entweder an der Uni-Klinik oder dein Arzt kann dich an jedes andere Krankenhaus zu einer Beratung überweisen. Du wirst staunen, was es da alles für Dinge gibt, die einem das Leben erleichtern, wenn die Gelenke nicht so tun, wie sie sollen. Die Kosten dafür übernimmt die Krankenkasse.

Mehr fällt mir leider auch nicht mehr ein! Alles Gute und liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von andreas2989 ,

Viele Dank für die rasche Antwort, ich bin gerade aus Hannover nach Osnabrück gezogen muss mich erstmal erkundigen ob es hier eine Uniklinick gibt   

Kommentar von Tanzistleben ,

Ich habe eben mit einem Freund (Internist) telefoniert. Gerade in Osnabrück gibt es eine sehr gute Rheumatologie:

Klinikum Osnabrück:

Klinik für Allgemeine Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Hepatologie, Stoffwechselkrankheiten, Endokrinologie, Rheumatologie, Infektiologie (Medizinische Klinik II)

Leitung:

Prof. Dr. med Bernhard Högemann

Adresse:

Am Finkenhügel 1

49076 Osnabrück, Deutschland

Telefon:

+49 (541) 405 6301

Vielleicht kann man dort mehr für dich tun! Alles Liebe! 

Kommentar von andreas2989 ,

Hi ich hab heute mal in der Uniklinik Osnabrück angerufen und wollte mich da ganz gerne informieren bezüglich meiner Diagnose. Doch leider bekomme ich prompt die aussage "nur für Privatkrankenkassenversicherte Personen". Das ist unglaublich ich finde das so schade, bin ich ein Mensch der unteren Schicht oder was? Da lassen die echt einen elendig verrecken....

Kommentar von Tanzistleben ,

Vielen Dank für das Kompliment!  Sehr lieb von dir!

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Krankheit, 20

Hallo Andreas2989,

erstmal ein herzliches Willkommen bei uns und mein Mitgefühl für Dich - eine Freundin von mir hat es auch. Dieser Link ist sehr hilfreich, da er von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie ist:

http://dgrh.de/behandlungschancen.html

Unter dem Titel 'Wo gibt's Hilfe' findest Du auch alle Rheumazentren in Deutschland.

Der nächste Link zeigt zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten auf:

http://www.praxisvita.de/10-natuerliche-mittel-gegen-rheuma

Meiner Freundin hat zudem eine Imaginationstherapie bei einem Therapeuten gemacht, die sie sehr hilfreich fand. Da Du das Auftreten nach den Todesfällen in der Familie erwähnst, möchte ich es Dir mit ans Herz legen:

https://www.heil-verzeichnis.de/therapien/imaginationstherapie-1253/

Wenn Du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar :)

Gute Besserung

Buddhishi

Kommentar von andreas2989 ,

Vielen lieben Dank ich werde es auf jedefall in angriff nehmen weil es so nicht weitergehen kann bzw da ich grad mal 27 bin und noch etwas im Leben erleben möchte. Ich überlege mir paar Fragen bis morgen da ich mich morgen wieder um 5 zur arbeit quälen muss. Gute nacht 

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne und danke für die Blümchen ;-) Gute Nacht

Antwort
von yoda987, 22

Puuh, also ich hatte auch Diagnose ´´ Rheuma´´. Immer chronische Schmerzen, teilweise so stark, dass ich mich nicht bewegen konnte. Ohne Ende Medikamente haben geholfen. Nur... Dann habe ich nicht eingesehen mein Leben lang Medikamente ein zu nehmen und habe dieses Thema unter die Lupe genommen. Es wäre viel zu lang deswegen nur short facts :D

Ausdauersport trotz körperlicher Arbeit (oder auch bei keiner): Kräftigung der Muskeln, Abtransport von Schlacke, 

Basische Ernährung: Wenig Kohlenhydrate und viel Gemüse, Salat und Obst: Viele Krankheiten entstehen durch einen schlechten säure Basen haushalt.

Krafttraining: Ohne geht es nicht. Leider musste ich qualvoll herausfinden was da funktioniert und welche Muskeln welche Bewegung unterstützt.

Für Notfälle lass dir was härteres verschreiben: Tramadol hat mir geholfen (macht schnell sücjhtig :D)

wäre gut wenn du beschreibst wie deine Krankheitsgeschichte angefangen hat und ob die Schmerzen schubweise oder immer da sind und ob sie im ganzen Körper sind oder immer wieder an den selben Stellen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass Rheuma eine Erkrankung der Neuzeit ist und sie eine Folge von Schlechter Bewegung und Ernährung und jeder davon geheilt werden kann. Alles gute 

Kommentar von andreas2989 ,

Vielen Dank für den Rat, die schmerzen sind mal schubweise mal bleiben die über tage vorhanden plus bewegungseinschränkung. Wie gesagt angefangen hat es mit den Schultern so das ich nicht mal meinen Arm bewegen konnte nun sind die schulternschmerzen vorbei haben die Handgelenke angefangen. Ja ich denke auch aber ich war immer sportlich aktiv sei es Fussballtraining oder fitnessstudio gewesen ich vermute es in meinem Fall das ich das vererbt bekommen habe da es meiner Mutter und viele Tanten haben   

Kommentar von yoda987 ,

K. Das Problem ist die Ursache. Warst du schon beim Orthopäden / Rheumatologen?......

Erbgut bedingtes Rheuma: Kommt halt einfach so, wobei wir hier begünstigende Faktoren haben wie oben beschrieben u.a. Säure Basen Haushalt Alkoholkunsum und Fleischkonsum

Funktionstechnische lokale Entzündungen. Schlimme Schmerzen in einzelnen Gelenken und Bewegungsapparat durch Verletzungen, Fehlhaltungen und Dysbalancen (gerade bei einseitigen Tätigkeiten oder viel rumsitzen): Können im Gelenk Entzündungen auslösen und eine Rheumatische Reaktion (immun-Reaktion) hervorrufen. Schlimmer wäre es dann noch bei Arthrose oder schädigungen an Gelenken und/oder Bewegungsapparat.

Äussere Umstände: Immunreaktion auf Aussere Umstände z.b. Schlechte Ernährung, Kälte oder einer verschleppten (kommt bei dir ja dann eher nicht in batracht.

Kommentar von andreas2989 ,

Doch ich muss aufjedenfall an meiner Ernährung arbeiten da ich gerne ungesunde Sachen Esse (aber wer tut das aber nicht :D)

Kommentar von Tanzistleben ,

Sorry, aber Rheuma ist keine Krankheit der Neuzeit! Ganz im Gegenteil ist es eine Krankheit, die durch nahezu alle Epochen der Menschheit, in allen Kulturen und Lebensweisen beschrieben wurde und wird!

Kommentar von yoda987 ,

Schon klar, aber fakt ist, dass die meisten Menschen der Neuzeit durch Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und einen ungesunden Lebensstil krank werden und nicht einfach so. Durch diese Faktoren lassen sich die Intensität und die Häufigkeit der Krankheit beeinflussen oder Heilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten