Frage von MaWe92, 37

Brauche einen Rat: Job wechseln oder bleiben?

Hallo liebe Community,

diese Frage geht primär an Menschen mit ein wenig mehr Lebenserfahrung, gerne können sich aber auch alle anderen beteiligen und ihre Meinung dalassen.

Ich arbeite derzeit bei Firma XYZ und bin Mitte 20. Hier läuft einiges schief intern, die Unternehmenspolitik ist sicher nicht motivierend und die Bezahlung liegt knapp 500,- bis 700,- Brutto unter dem was durchschnittlich in dieser Branche eigentlich gezahlt wird. Mir wurde jetzt eine Erhöhung des Gehaltes in Aussicht gestellt. Mit dieser Erhöhung liege ich dann aber trotzdem noch immer ca. 400 - 500 Euro unter dem Durchschnitt.

Angefangen habe ich den Job direkt nach meiner Ausbildung vor ca. 1 1/2 Jahren.

Jetzt ist die Frage: Was tue ich nun. Ich bin kein Mensch, der immer nur auf Geld aus ist. Ich würde sogar sagen, dass wenn mir ein Unternehmen andere Sachen bieten kann und Motivation bieten kann, würde ich sogar auf ein paar hundert Euro verzichten um dort zu arbeiten. Allerdings tut diese Firma absolut nichts für einen, von allem gibt es nur das Mindeste (24 Urlaubstage, kein Weihnachtsgeld, keine betr. Altersvorsorge, sehr schlechtes Gehalt, keine Getränke usw.). Aber natürlich ist auch die Gehaltssituation unbefriedigend. Meine Freundin und ich können derzeit kaum was unternehmen, da ich nur meine Kosten decken kann.

Andererseits arbeite ich erst seit 1 1/2 Jahren dort und ich will nicht, dass mein Lebenslauf aussieht wie ein Acker (mal hier ein Jahr, mal da 2 Jahre, dann hier ein halbes Jahr...)

Was ist euer Vorschlag? Sollte ich wechseln? Wären die Chancen höher, woanders glücklicher zu werden?

Vielen Dank und einen schönen Abend noch!

Antwort
von lorestes, 24

Hallo,

natürlich wäre es schön wenn in unseren Lebensläufen nur noch ein, zwei Firmen vorkommen würden.

Die Zeiten haben sich aber geändert und zumindest meiner Erfahrung nach wird das sicher kein Problem sein, wenn du nach 1 1/2 Jahren den Job wechselst weil absolut alles nicht gepasst hat. Mein Lebenslauf ist auch eine kleine Weltreise, hat meinen jetzigen AG absolut nicht interessiert.

Was anderes ist es wenn du überall nur ein paar Wochen/Monate reinschnupperst und zwischendrin arbeitslos bist. Aber wenn du direkt wechselst? Deine Arbeit wird einen Großteil deines Lebens ausmachen und da solltest du wenigstens zu zwei Drittel zufrieden sein.

Lg

Kommentar von MaWe92 ,

Hi :-) Danke dir für deinen Beitrag!

Nunja, da ich halt noch nicht wirklich die Lebenserfahrung habe, weiß ich natürlich nicht, ob 1 1/2 Jahre jetzt lang sind oder eher kurz (denke eher Zweiteres). 

Mit den Wochen/Monaten gebe ich dir aber recht. Das wäre denke ich Gift für jeden Lebenslauf.

VG

Antwort
von rommy2011, 12

die frage ist, gibt es in deiner firma ein jährliches mitarbeiter-gespräch, bei dem festgestellt wird, ob man zufrieden mit deiner arbeit ist, wo man vorschlagen kann, dass man gerne seminare zur weiterbildung besuchen würde, wo man auch über die perspektiven für die nächsten 3 jahre sprechen könnte und dabei auch eine sukzessive erhöhung des einkommens mit der steigenden arbeitserfahrung verbunden wäre. habt ihr einen betriebsrat, dann könntest du darüber einmal erforschen, ob man von dieser seite etwas für junge aufstrebende mitarbeiter machen kann.

sollte das alles nicht zutreffen, dann könntest du immer noch deinen direkten vorgesetzten um ein gespräch bitten. bereite dich bei solchen gelegenheiten immer gut vor, zettel, auf dem du alle punkte notierst, was kannst du für die fa. tun, was kann die fa. für dich tun. was hat die fa. für dich geplant? und wie sind deine chancen in den kommenden jahren, dass du ein einkommen erreichst, mit dem du selbständig leben kannst und längerfristig auch eine familie ernähren kannst. wenn du dich schriftlich vorbereitest, dann kannst du immer wieder darauf zurückgreifen, es kann dich einer noch so ablenken, ein blick auf deinen zettel und du kannst wieder auf den punkt kommen.

ich habe das in meinem berufsleben so gehalten und bin damit gut gefahren.

natürlich gab es auch mal situationen, wo man mir mal was unangenehmes gesagt hat oder ich mich überschätzt hatte, dann habe ich  mir die freiheit genommen zu sagen: ok, ich nehme das so zur kenntnis, mache mir gedanken darüber und möchte einen neuen termin haben. dann habe ich mich mit der sache auseinandergesetzt , auch mit anderen mitarbeitern die dinge von allen seiten beleuchtet und mich dann wieder mit meinem vorgesetzten zusammen gesetzt und neu verhandelt.

ich wünsche dir erfolg bei deinen verhandlungen ! tschü rommy

Antwort
von Muckl45, 13

Die Frage ist doch ob die Arbeit wo du bist dich erfüllt und glücklich macht. ! Die wenigsten haben einen Job wo sie den ganzen Tag mit einem Grinsen im Gesicht rumlaufen ... das ist normal. Aber wenn die Bezahlung und das Arbeitsklima nicht stimmen, dann wäre es vielleicht doch mal eine Überlegung wert, einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Ich würde diese Situation mit der Gehaltserhöhung nutzen und wenigstens das beste rausholen. Sag einfach du willst ein angemessenes Gehalt (was in der Branche üblich ist) und wenn nicht darauf eingegangen wird hast du auch nichts verloren. Ich glaube kaum dass ein Arbeitgeber dich kündigt weil du ein höheres Gehalt forderst als dir vorgeschlagen wurde. ! Wenn darauf nicht eingegangen wird und du sowieso unzufrieden bist .. ist es vielleicht besser sich nach was neuem umzuschauen. Das schlechteste was du  machen kannst ist das alles so hinzunehmen und weder finanziell noch persönlich von deiner Arbeit zu profitieren. 

Antwort
von SoVain123, 21

Wenn du seit deiner Ausbildung da warst, dann ist es total okey nach 2 Jahren zu wechseln. Das schaut nicht schlecht aus in deinem Lebenslauf. Außerdem sind Leute die mehr Erfahrungen sammeln wollen und nach mehr streben ja nicht weniger beliebt als Leute die bei einer Sache bleiben.

Kommentar von MaWe92 ,

Hi, danke für deinen Beitrag!

Nein, ich bin nicht seit meiner Ausbildung dort. Habe eine 3-jährige Ausbildung genossen, habe dann zu meinem jetzigen Betrieb gewechselt und bin hier seit 1 1/2 Jahren.

Aber dennoch danke dir für deine Meinung :-)

VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten