Brauche eine Rezeptur für eine leichte Sandmasse?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der junge Konditor, Band 1, Seite 203

Die Masse kann sowohl kalt, als auch warm aufgeschlagen werden, geht beides! Das Ergebnis unterscheidet sich kaum und es ergibt wunderbar leichte, fluffige Sandkuchen.

1070 Butter + 600 Mehl, Salz, Vanille, Zitrone, leicht schaumig schlagen.

880 Vollei + 220 Gelbe + 1070 Zucker warm und kalt schlagen#

600 Puder + 16 Backpulver zusammen gesiebt.

Erste Eimasse, dann Puder unter die Mehl/Buttermasse heben (nicht schlagen)

Ergibt 10 Sandkuchen á 370 g Einwaage, Backtemperatur 180°C nach 10 Minuten schneiden. Backzeit ca. 35 - 40 Minuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal unter "Wiener Masse" nach. Die wird warm aufgeschlagen. Wie wird also fast wie ein Biskuit gemacht aber mit flüssiger Butter versetzt.

https://books.google.de/books?id=y74LZg_iOJQC&pg=PA76&dq=Wiener+Masse&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwialPLDguzNAhXEECwKHSykDbwQ6AEIKDAC#v=onepage&q=Wiener%20Masse&f=false

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nico1519
11.07.2016, 20:34

danke für deine mühe :)
ich werde es morgen einfach auf mich zukommen lassen und schauen was raus kommt :)
scönen abend noch

1

Es gibt doch so viele Rezepte für Sandkuchen. Welches sich eignet, muss du doch selber beurteilen können.

Dieses Rezept mit Eischnee dürfte bestimmt einen lockeren Kuchen geben:

http://www.lecker.de/sandkuchen-omas-lieblingsrezept-49.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nico1519
11.07.2016, 20:09

ja ich weiß das es genug massen gibt, aber der prüfungsausschuß möchte nur leichte rührmassen haben, die kalt/warm aufgeschlagen werden ;)

1

In was für einer Klitsche lernst Du eigentlich ? Normalerweise brauchst Du doch nur deinen Meister im Betrieb oder einen anderen Gesellen zu fragen. Einen Berufsschullehrer braucht es dazu nicht. Mit dem Begriff leichte Sandmasse kann ich auch wenig anfangen. Ist da Bisquit oder Sandkuchen gemeint ? Zum warm und kalt schlagen eines Tortenbodens Durchmesser 26 cm, höhe 5 cm, folgendes Rezept : 4 Eier, 100 gr. Zucker eine Prise Salz warm und kalt schlagen. Dann 50 gr. Mehl und 50 gr. Stärke versieben und unter die Masse ziehen bis diese vollständig glatt ist. Bei 170 Grad 25 Minuten backen, nach dem backen mit Trennpapier belegen und umgedreht auskühlen lassen. Ansonsten Internet " Wiener Boden " oder Sandkuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nico1519
13.07.2016, 19:34

Eine leichte sandmasse schlägt man warm/kalt auf, damit die ei-masse mehr stand hat beim einmehlieren vom Mehl/Stärke und fett. Leichte sandmasse wird zwar wie wiener-masse aufgeschlagen, aber es sind andere Mengen Angaben. Deshalb habe ich auch nicht nach wiener-masse, sondern nach einer leichten sand-masse gefragt.  Und wozu gibt es sonst eine duale Ausbildung, wenn die Lehrer sowas einem nicht beibringen sollen?  Im Betrieb lernt man das praktische, aber in der schule lernt man das theoretische und noch die praktischen Sachen, die man im Betrieb nicht hat. Also bitte vorher informieren. Ich weiß nämlich genau, wieso ich genau nach einer leichten Sand-masse gefragt habe. Andere Mengen Angaben, als wiener-masse, anderes Gewicht, andere Backzeit 😉.

0

Mini-Birnen-Gugelhupfe

Zutaten( für 24 Stück)

1Bio-Zitrone

200g Mehl

50g Speisestärke

1 TL  Backpulver

1TL Natron

150g weiche Butter

450g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

4 Eier(M)

75g Doppelrahmfrischkäse 

1Birne 

kandierte Blüten zum Verzieren

Zitrone heiß waschen, trocken reiben und die Schale  abreiben. 

Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Natron mischen. 

Butter mit 250g Zucker und Vanillezucker  schaumig rühren. 

Eier einzeln dazugeben und jedes ca. 1 Minute lang  unterrühren. 

Zitronenschale zufügen und unterrühren. 

Frischkäse abwechselnd mit Mehlmischung unter den Teig rühren. 

Birne schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. 

Birnenviertel grob raspeln und unter den Teig heben. 

Eine Silikonform (6 Mulden,  je ca. 90 ml Inhalt) fetten und mit Mehl ausstäuben.

Im vorgeheizten Backofen ( E-Herd 180ºC, Umluft 160ºC, Gas Stufe 2) 13-15 Minuten backen. 

Restlichen Teig kaltstellen. 

Mini-Gugelhupfe aus dem Backofen nehmen,  etwas abkühlen lassen und aus den Mulden lösen. 

Sofort in restlichem Zucker wälzen. 

Auf Kuchengitter auskühlen lassen. 

Restlichen Teig ebenso verarbeiten und zum Sevieren mit kandierten Blüten verzieren. 

Zubereitung: ca.25 Minuten .ohne Wartezeit

Backzeit: 13-15 Minuten pro Blech

Pro Stück ca.:

 190kcal

F 7g

KH 28g

E3g

Rezept aus Bild der Frau. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?