Frage von styliiboy, 21

brauche eine konstruktive Kritik für meine Bewerbung (Ausbildung als Anwendungsentwickler)?

Sehr geehrter Herr xxx,

auf der Suche nach einem lehrreichen und anspruchsvollen Arbeitsumfeld bin ich über Ihrer Stellenanzeige auf der Jobbörse auf ihr Unternehmen aufmerksam geworden und erfahren, dass Sie ab xx.xx.xxxx Ausbildungsplätze für Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung anbieten. Hiermit möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben.

Derzeit besuche ich die 11. Klasse der Höhere Berufsfachschule für Informationstechnik in xxxx und werde voraussichtlich im Juni 2017 meine Fachhochschulreife erlangen.

Für eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung habe ich mich entschieden, da mich der Umgang mit Computern seit meiner Kindheit fasziniert. Mich interessieren Softwareentwicklung, Programmierung und der Umgang mit Computern. Dabei habe ich festgestellt, dass mir programmieren und der Umgang Spaß macht. In der Schule habe ich mich mit Java befasst und Anwendungen programmiert.

Selbständiges Arbeiten, aber auch das Arbeiten im Team, auf Menschen zuzugehen und mein schnelles Auffassungsvermögen zähle ich zu meinen Stärken, was ich bei meinen damaligen Nebenjob als Aushilfe in der Videothek sehr gut unter Beweis stellen konnte.

Ich freue mich darauf Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxx

Antwort
von ShinyShadow, 21

Sehr geehrter Herr xxx,

auf der Suche nach einem lehrreichen und anspruchsvollen
Arbeitsumfeld bin ich über Ihrer (ohne das r) Stellenanzeige auf der Jobbörse ("auf der" ist hier nicht ganz so richtig)  auf ihr Unternehmen aufmerksam geworden und erfahren, dass Sie ab xx.xx.xxxx Ausbildungsplätze für Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung anbieten. Hiermit möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben. (Das ist leider ein sehr schlechter Anfang, da er sehr langweilig, 0-8-15 und nichtssagend ist. Wo du die Anzeige gefunden hast, kommt nur in den Betreff und sonst nirgendwo hin und dass du dich hiermit bewirbst, brauchst du nicht zu schreiben. Das sehen die auch selbst)


Derzeit besuche ich die 11. Klasse der Höheren Berufsfachschule für
Informationstechnik in xxxx und werde voraussichtlich (dieses Wort mag ich nicht. Das klingt, als wärst du unsicher. Ich würds raus löschen) im Juni 2017 meine Fachhochschulreife erlangen.


Für eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung
Anwendungsentwicklung habe ich mich entschieden, da mich der Umgang mit
Computern seit meiner Kindheit fasziniert. Mich interessieren (ich würd hier ein "besonders" dazwischen tun (und den Satz dementsprechend anpassen)) Softwareentwicklung, Programmierung und der Umgang mit Computern. (Schon wieder Umgang mit Computern. Das hast du schon im Satz davor) Dabei habe ich festgestellt, dass mir programmieren und der Umgang (welcher Umgang? Schon wieder der mit Computern? ;) ) Spaß macht. In der Schule habe ich mich mit Java befasst und Anwendungen programmiert. (Was für Anwendungen? Hier fände ich ein Beispiel schön)


Selbständiges Arbeiten, aber auch das Arbeiten im Team, auf Menschen zuzugehen und mein schnelles Auffassungsvermögen zähle ich zu meinen Stärken, was ich bei meinem damaligen (damalig? Wann?) Nebenjob als Aushilfe in der (lieber "in einer") Videothek sehr gut unter Beweis stellen konnte. (Die Grundidee ist gut, dass du deine Stärken anhand eines Beispiels belegen willst. Allerdings hapert es noch bisschen an der Umsetzung und der Formulierung. Der Anfang ist sehr holprig und das Beispiel reicht nicht als Beleg für die ganzen 4 Stärken...)

Ich freue mich darauf (Komma) Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.


Mit freundlichen Grüßen


xxxxxx



Sooo.... Es ist nicht die schlechteste Bewerbung aller Zeiten, aber durchaus noch verbesserungswürdig. (s. die Anmerkungen)

Was mir komplett fehlt: Wieso dieses Unternehmen? Bisschen schleimen muss sein, und du erwähnst mit keinem Wort, wieso du bei diesem Arbeitgeber arbeiten möchtest.

Kommentar von Seanna ,

Stimme dem vollkommen zu. Darüber hinaus: "...und HABE erfahren..." im 1. Absatz.

Kommentar von ShinyShadow ,

oh stimmt. gar nicht gesehen :)

Antwort
von meini77, 16

Klingt gut - ich habe ein paar stilistische Korrekturen vorgenommen:

auf der Suche nach einem lehrreichen und anspruchsvollen
Arbeitsumfeld bin ich über Ihrer Stellenanzeige auf der Jobbörse auf ihr
Unternehmen aufmerksam geworden und habe erfahren, dass Sie ab xx.xx.xxxx
Ausbildungsplätze für Fachinformatiker in der Fachrichtung
Anwendungsentwicklung anbieten. Daher bewerbe ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz.


Derzeit besuche ich die 11. Klasse der Höhere Berufsfachschule für
Informationstechnik in xxxx und werde voraussichtlich im Juni 2017 meine
Fachhochschulreife erlangen.


Für eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung
Anwendungsentwicklung habe ich mich entschieden, da mich der Umgang mit
Computern seit meiner Kindheit begeistert. Mich interessieren
Softwareentwicklung, Programmierung und der Umgang mit Hardware. Dabei
habe ich festgestellt, dass mir besonders das Programmieren Spaß macht.
In der Schule habe ich mich mit Java befasst und bereits erste Anwendungen
programmiert.


Selbständiges Arbeiten, aber auch das Arbeiten im Team, auf Menschen
zuzugehen und mein schnelles Auffassungsvermögen zähle ich zu meinen
Stärken, was ich bei meinen bisherigen Nebenjob als Aushilfe in der
Videothek sehr gut unter Beweis stellen konnte.


Ich freue mich darauf Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.


Mit freundlichen Grüßen


Antwort
von Yuncil, 18

Anfang und Einleitung klingen gut.

Im mittleren teil erwähnst du etwas zu oft Umgang mit Computern.

Schreib doch einfach:

Für eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Fachrichtung
Anwendungsentwicklung habe ich mich entschieden, da mich der Umgang mit der Computertechnologie und vor allem die Softwareentwicklung sehr interessieren.

Das du in der Schule schon ein wenig Java gelernt hast ist gut, kannst du da nochmal konkreter werden? Was habt ihr denn genau gelernt? Was für Programme habt ihr geschrieben, welche IDE(Eclipse, Netbeans) habt ihr genutzt? Habt ihr eventuell ein kleines Projekt gehabt?

Im letzten Teil würde ich den Verweis auf deinem Nebenjob in der Videothek rauslassen. Wahrscheinlich steht es sowieso in deinem Lebenslauf und es bringt für die Ausbildung keine speziellen Vorteile.

Also einfach:

Selbständiges Arbeiten, aber auch das Arbeiten im Team, auf Menschen
zuzugehen und mein schnelles Auffassungsvermögen zähle ich zu meinen
Stärken.

Ich freue mich darauf Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Das schreibt man so nicht. Denn es klingt so als ob du schon überzeugt wärst, dass du eingeldaen wirst.

Besser so:

Über eine Einladung zu einem Gespräch freue ich mich.

Kommentar von ShinyShadow ,

Anfang und Einleitung klingen gut.

Nein, eben nicht. Weil das so jeder schreibt. Das lesen die in mindestens jeder zweiten Bewerbung und deshalb ist es eben NICHT gut. (Mal davon abgesehen, dass da viele Fehler drin sind)

Im letzten Teil würde ich den Verweis auf deinem Nebenjob in der
Videothek rauslassen. Wahrscheinlich steht es sowieso in deinem
Lebenslauf und es bringt für die Ausbildung keine speziellen Vorteile.

Wieso sollte man die einzige Berufserfahrung, die man vorzuweisen hat, nicht erwähnen? Stärken nur aufzuzählen und nicht belegen ist eben schlecht... Das hat er im Ansatz schon richtig gemacht, nur nicht schön ausformuliert.

Das schreibt man so nicht. Denn es klingt so als ob du schon überzeugt wärst, dass du eingeldaen wirst.

Ist ja auch gut so ;) In Bewerbungen muss man selbstbewusst auftreten. Deine Formulierung ist auch in Ordnung, aber seine ist nicht falsch :)

Kommentar von Yuncil ,

Naja kann man drüber Streiten. Ein Verweis darauf wo man die Stelle gefunden hat und das man sich hiermit drauf bewirbt ist ja schon noch gängige Praxis. Klar klingen viele Anschreiben gleich, aber die extravaganten Anschreiben werden auch gerne mal aussortiert, weil das nicht in das Firmenumfeld passt, kommt halt immer drauf an wo man sich bewirbt.

Seine einzige Berufserfahrung steht ja in dem Lebenslauf drin. Ich finde halt es passt nicht so direkt in das Anschreiben, da es mit dem Beruf wenig zu tun hat. Aber du hast ja nicht ganz unrecht.

Das man selbstbewusst rüberkommt ist gut, sollte aber in Maßen sein. Es wird auch Leuten die zu sehr von sich überzeugt sind, gerne mal ein Denkzettel verpasst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community