Frage von Kima66, 217

Brauche dringend Hilfe! Im Rentenbescheid steht, dass mir ein volle Erwerbsminderungsrente nur in 3/4 Höhe zusteht. Wie kann das sein?

Einen schönen guten Abend,

ich hoffe, hier kann mir jemand weiterhelfen, denn ich bin gerade nervlich ziemlich down und sehr verzweifelt.

Heute Nachmittag kam der Rentenbescheid über die volle Erwerbsminderungsrente. Allerdings steht in dem Schreiben, dass ich nur eine 3/4 Rente bis zum 30.04.2017 bekomme.

Hier mal die kurze Vorgeschichte:

Seit dem 01.10.2014 beziehe ich eine teilweise Erwerbsminderungsrente und habe noch 4 Stunden täglich gearbeitet. Nachdem es mir immer schlechter ging, mußte ich Anfang April operiert werden. Und bin 6 Wochen später zur Reha gekommen. Dort würde ich arbeitsunfähig mit unter 3 Stunden arbeitsfähig für meinen Job und für den allgemeinen Arbeitsmarkt entlassen worden. Nach der Reha mußte ich dann der Reha-Entlassungsbericht an den MdK schicken. Der Gutachter hat dann auch festgestellt, dass ich wohl auf Dauer AU bin und auch die Arbeitsfähigkeit auf unter 3 Stunden bestätigt. Daraufhin hat die Krankenkasse das Gutachten an die Rentenvesicherung gesendet, die mir dann ja auch die volle Erwerbsminderungsrente bewilligt hat.

Anfang letzter Woche bekam ich dann die Bescheinigung für den Arbeitgeber, wo das Arbeitsentgeld ab 01.11.2015 eingetragen werden mußte.

Und jetzt kommt, glaube ich, der Knackpunkt. Dort wurde wohl der Krankengeldzuschuß eingetragen, der im Falle der Krankengeldzahlung noch bis Ende Dezember gezahlt wird. Was ich jedoch überhaupt nicht wußte war, dass ich wohl auch noch für das komplette Jahr Weihnachtsgeld bekomme.

Ich könnte vielleicht nachvollziehen, wenn ich nun für November keine Rente bekommen würde, aber warum wird denn gleich die komplette Rente um 1/4 gekürzt? Denn selbst wenn es noch den Krankengeldzuschuß bekommen würde (der ja gar nicht mehr gezahlt wird, da ich dann ja kein Krankengeld mehr bekomme sondern nur noch Rente), läge ich ja noch unter der Hinzuverdienstgrenze von 450 €.

Und ab Januar bekomme ich dann definitiv ja gar kein Geld mehr von der Firma und arbeiten, um so etwas hinzu zu verdienen, kann ich wegen der starken Schmerzen auch nicht.

Warum wird ab 2016 aber dann immer noch nur eine 3/4 Rente bezahlt?

Sorry, aber ich bin wirklich ziemlich mit den Nerven zu Fuß.

Was kann/muss ich tun, um wirklich die volle Rente zu bekommen?

Ich sag schon mal vielen Dank im Voraus.

VG Kima

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von turnmami, 217

Derzeit bekommst du ja den Krankengeldzuschuß noch. Sobald der weggefallen ist, dann teile der DRV dies mit. Diese wird eine Neuberechnung der Rente veranlassen. 

Antwort
von Windspender, 182

Frag am besten in der rentenstelle nach. hier sind es vorallem Laien, die dir Tipps geben können.

Kommentar von Kima66 ,

So, jetzt will ich noch schnell erzählen, was sich bis jetzt ergeben hat. Denn.....das Durcheinander ist nun richtig perfekt. 

Nachdem ich heute morgen direkt bei der DRV angerufen und nachgefragt habe, wie es zu der Berechnung gekommen ist, wurde mir mitgeteilt, es wäre dort insofern ein Fehler unterlaufen zu sein, dass die 3/4 Rente wohl nur für November gelten würde. Ein neuer, korrigierter Bescheid würde schnellstmöglich erstellt. Da war ich dann erstmal beruhigt.

Nach dem Gespräch bin ich dann in die Firma, den Bescheid abgeben. Da habe ich dann erfahren, dass ich das Weihnachtsgeld für November und Dezember und den Krankengeldzuschuß für November zurückzahlen muss, da ich ja nun offiziell seit dem 01.11. volle Erwerbsminderungsrente erhalten würde. Es ist schon ärgerlich, denn das hatte ich schon mitgeteilt, als ich die Bescheinigung abgegeben habe, in der das Arbeitsentgeld ab dem 01.11.2015 eingetragen werden mußte. Da hätte die Buchhaltung dann statt Weihnachtsgeld und Krankengeldzuschuß ja schon nichts eintragen dürfen. 

Als ich dann zu Hause war hab ich direkt wieder bei der DRV angerufen und denen dieses ganze "Kuddelmuddel" mitgeteilt. Die Sachbearbeiterin war sehr nett, aber verständlicherweise nicht begeistert, da sie wohl schon 2 Stunden über der Berichtigung des 1. Bescheides gesessen hat. 

Jetzt muß die Firma ein Fax bezüglich der Rückforderung an die Sachbearbeiterin schicken, damit ich dann zum Monatsende doch noch meine ungekürzte Rente bekomme. 

Ich bin mal gespannt, ob das alles wirklich so klappt?! Das wäre zu schön, um wahr zu sein.

Kommentar von Windspender ,

Ich drück die Daumen, dass sich alles auflöst und du nur mit einem schrecken davon kommst :) Ja, leider passiert es immer wieder, das Behörden / Betriebe mist-bauen und der "kleine Mann " es ausbaden muss bzw Stress bekommt. 

Kommentar von turnmami ,

Die Behörde hat aber nur ausgeführt, was der Betrieb mitgeteilt hat! Der Mist wurde im Betrieb gebaut. Und jeder Versicherte ist verpflichtet seinen Rentenbescheid anzusehen. Dann fallen solche "Fehler" ja auch auf!

Antwort
von robi187, 144

hast du einen behinderten ausweis beantragt? der könnte dir noch einen hohen freibetrag für 2014 ergeben?

Kommentar von Kima66 ,

Ich habe seit 2013 eine GdB von 30, hatte dann, nachdem es mir immer schlechter ging, einen Verschlimmerungsantrag gestellt, der abgelehnt wurde . Daraufhin habe ich Widerspruch eingelegt, wieder abgelehnt und jetzt läuft eine Klage beim Sozialgericht. Mal schauen, was dabei raus kommt. Der Freibetrag bei "30" ist ja nicht ganz so hoch., wie bei "50" und mehr. 

Würde es mir nicht so schlecht gehen, hätte ich den Verschlimmerungsantrag ja überhaupt nicht gestellt.

Kommentar von robi187 ,

ich denke jetzt bei rente dass es sicher über 50% sein müste. aber ich weis nicht was da oft vorgeht.

Kommentar von Kima66 ,

Leider haben Rente und GdB nicht wirklich etwas miteinander zu tun. Jemand der eine GdB von 90 hat, muss nicht zwingend erwerbsgemindert sein. 

Aber ich hoffe natürlich immer noch, dass die Klage was bringt und vielleicht doch noch ein GdB von 50 dabeI raus kommt. Vor allem, weil ich mich wirklich so gut wie gar nichts mehr machen kann, nur noch zu Hause bin und auch mein Freundes- und und Bekanntenkreis mittlerweile auf ein Minimum zusammen geschrumpft ist. Da ich nirgendwo mehr hin komme und die meisten mit meiner Krankheit auch nicht umgehen können, haben sie sich komplett zurückgezogen.

Kommentar von robi187 ,

ich wollte damit nur hinweisen wegen dem geld. aber du kannst immer einen neuer antrag stellen wenn sich was geändert hat. und wenn der rententräger es anerkannt hat das du <30h arbeiten kannst ist es eine veränderung der krankheit die nicht nur vorübergehend ist, und deshalb von einer behinderung gesprochen werden kann.

Kommentar von turnmami ,

Der GDB und eine Schwerbehinderung hat NULL Auswirkungen auf die Höhe des Hinzuverdienstes bei der EM-Rente!

Kommentar von robi187 ,

habe ich das gesagt? ich meinte dass wenn er dieses jahr noch den behinderten ausweis >50% bekommt, könnte es von vorteil sein bei der steuererklärung weil es eine jahresteuer ist und er noch einkommen hatte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten