Frage von ssios, 140

Brauch man trotz bestehender Kündigung eine Erlaubnis für die Haltung eines Hundes?

Wir leben seit über 16 Jahren in der jetzigen Wohnung.
Die Wohnung wurde wegen Insolvenz des Eigentümers verkauft und hat jetzt einen neuen Besitzer.
Der und wiederum wegen Eigengebrauchs gekündigt hat. Wir haben mit diesem einen Rechtsanwalt nach Rat gefragt und jetzt ist der Stand das wir solange wir keine Wohnung finden dort wohnen dürfen.
Jetzt habe ich vor einem Hund zu kaufen.
Es wird nach einer neuen Wohnung mit Erlaubnis gesucht.
Nehmen wir mal an ich habe einen Hund in der Wohnung und der Vermieter kriegt es mit... Was kann passieren.... Es ist kein Kampfhund und eine mietschadenversicherung wird auch bestehen... Kann man eine gekündigte Wohnung nochmals kündigen oder was kann im schlimmsten Fall passieren.?????
Vielen Dank Leute 😉😉😉

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 68

Ihr dürft also jetzt solange drin wohnen, bis ihr eine andere Wohnung gefunden habt. Und gerade jetzt hast Du vor, Dir einen Hund anzuschaffen, obwohl Du ganz genau weißt, dass das mit Hund extrem schwierig werden kann und die Suche extrem lang verzögern kann.

Der neue Vermieter hat Euch einen kleinen Finger gereicht und nun wollt ihr ihm gleich den ganzen Arm ausreißen.

Ich glaube nicht, dass er Euch schriftlich gegeben hat, dass ihr solange bleiben könnt, bis ihr eine neue Wohnung gefunden habt. Irgend eine Frist wird er schon im Kopf haben oder Euch vielleicht sogar schon genannt haben. Falls er mitbekommt, dass ihr jetzt, weil nicht wirksam untersagt, einen Hund angeschafft habt, wird er wohl seinen kleinen Finger wieder ganz schnell zurück ziehen und Euch eine Frist zum Auszug setzen, über die ihr nicht mehr hinweg kommt, wobei diese aufgrund der langen Mietdauer schon relativ lang ist. Aber auf dieser wird er dann wohl bestehen.

Für Euch bedeutet das, dass ihr mit Hund vermutlich in eine äußerst schwierige Situation kommt, die am Ende womöglich dazu führt, dass ihr den Hund wieder abgeben müßt. Der arme Hund!

Antwort
von Genesis82, 55

Nur weil dir gekündigt wurde wird damit nicht der restliche Mietvertrag ungülitg. Wenn also im Mietvertrag steht, dass du nur mit Erlaubnis des Vermieters einen Hund halten darfst, dann gilt das auch nach einer Kündigung noch.

Ich an deiner Stelle würde mit der Anschaffung eines Hundes warten, bis ich eine Wohnung gefunden habe. Ein Vermieter kann dir die Zustimmung zur Hundehaltung zwar nicht grundlos verbieten, er kann dir aber einen Mietvertrag verwehren, wenn du bereits einen Hund hast. Darum: Erst eine Wohnung suchen, ohne Hund einziehen, dann die Genehmigung zur Hundehaltung einholen, dann einen Hund anschaffen.

Antwort
von silberwind58, 83

Gekündigt ist ja schon worden aber vielleicht riskierst Du eine fristlose Kündigung mit anschaffung eines Hundes!? Sucht Euch doch erst mal eine Wohnung mit Hundeerlaubnis und dann kauft Euch Euren Hund. Wäre ein Vorschlag.

Kommentar von TrudiMeier ,

...und ein sinnvoller noch dazu :-)

Antwort
von TrudiMeier, 50

Wenn du dir ohne Genehmigung des Vermieters einen Hund anschaffst, kann der Vermieter dich erstmal abmahnen und dazu auffordern, den Hund abzuschaffen. Tust du das nicht, kann er fristlos kündigen. Auch wenn er dir die Wohnung bereits gekündigt hat - noch kannst du dort wohnen bis du eine neue Wohnung hast. Wer weiß, wie lange sich das hinzieht. Das ändert aber nichts daran, dass er dir fristlos kündigen kann - und dann stehst du da. Klar geht das auch nicht von heute auf morgen - aber möglicherweise schneller als du ´ne neue Wohnung hast. Darauf würde ich es nicht ankommen lassen.

Antwort
von dogmama, 52

Jetzt habe ich vor einem Hund zu kaufen

16 Jahre ohne Hund und ausgerechnet jetzt willst Du Dir einen zulegen?!

Warum wartest Du nicht einfach bis Du eine neue und hundefreundliche Wohnung gefunden hast? 

Antwort
von landregen, 74

Du darfst ohne Genehmigung durch den Vermieter keinen Hund in der Wohnung halten.

Zwar könnt ihr den Auszug verzögern und verschleppen, aber mit einer Räumungsklage kriegt der Eigentümer euch früher oder später trotzdem raus, wenn er diesen Weg geht.

Durch die Kündigung wird die Wohnung nicht zum rechtsfreien Raum für euch.

Kommentar von meini77 ,

> Du darfst ohne Genehmigung durch den Vermieter keinen Hund in der Wohnung halten.

das ist nicht ganz richtig. Korrekt wäre "Du darfst nur bei einem wirksamen Verbot keinen Hund in der Wohnung halten"

Ist die Hundehaltung nicht erlaubt, darf man keinen Hund halten. Fehlt eine solche Klausel im Vertrag oder wurde vom Vermieter kein Verbot ausgesprochen, darf man einen Hund halten.

Antwort
von meini77, 47

Sofern im Mietvertrag nichts zur Hundehaltung steht, darfst Du einen Hund halten.

Kommentar von ChristianLE ,

Nein, Hunde sind immer und grundsätzlich zustimmungsbedürftig, auch wenn hierzu nichts im Mietvertrag vereinbart wurde.

Antwort
von wotan0000, 23

Dann kann er Euch fristlos raussetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community